Kongress um die “Spende“ für eine Kirche gebeten

Caazapá: Das Pastoralamt Santa Teresita bat die Zwei Kammern-Kommission des Kongresses um eine “Spende“ in Höhe von 600 Millionen Guaranies, damit eine Kirche und eine Mehrzweckhalle in der Pfarrgemeinde San Lucas gebaut werden kann.

Am vergangenen Freitag, dem 19. Oktober, ist der Antrag an die eingangs erwähnte Kommission erfolgt. Er war an den Abgeordneten Arnaldo Samaniego, Vorsitzender des Ausschusses, gerichtet. In dem Schreiben beantragt das Pastoralamt Santa Teresita Fördermittel “als Spende“ für den Bau einer Kirche und einer Mehrzweckhalle. Die Gesamtkosten des Projekts liegen bei 597.868.050 Guaranies.

Von Seiten der kirchlichen Würdenträger wird erklärt, dass, “in dem Bemühen, eine Evangelisierung von Christus“ in pastoralen Bereichen, der Bau dazu diene, viele Gemeindemitglieder in Santa Teresita zu erreichen.

In diesem Zusammenhang wurde im vergangenen Jahr das Projekt “San Lucas als pastorale Zone“ erwähnt, das aus 12 Kirchen und Pfarrgemeinden besteht, für die ein Sitz mit der “passenden Infrastruktur“ notwendig sei.

Die Gestaltung und Details aller Einzelheiten von dem Projekt, die für den Bau der Kirche notwendig sind, sind dem Antrag beigefügt. Die Bittsteller fordern, dass dieses Vorhaben für 2019 in den Haushaltsplan 2019 aufgenommen wird, der zurzeit im Kongress diskutiert wird.

Die Verwendung öffentlicher Gelder für religiöse Werke ist eine gängige Praxis, die immer wieder in Frage gestellt wird, weil Paraguay ein säkularer Staat ist. Vor kurzem gab es einen ähnlichen Fall in der Stadtverwaltung Salto del Guaira. Gelder in Höhe von 1.100.959 510 wurden hier für Bau, Ausbau oder die Renovierung von mindestens fünf katholischen und evangelischen Kirchen beantragt, mit dem Vorwand, dass das Ansuchen dazu diene, die “geistige Bildung der jungen Bevölkerung“ zu fördern.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

25 Kommentare zu “Kongress um die “Spende“ für eine Kirche gebeten

  1. Oktober 2018 Update

    Antworten

    Um die “geistige Beneblung der jungen Bevölkerung“ mittels alter abergläubischer Geschichten zu fördern ist wohl jeder Betrag willkommen. Da hätte man eben vor dem Kauf des Grundstückes berücksichtigen sollen, dass keine Plata für was drauf zu stellen vorhanden sein will.
    Mein Gott, will ich mal wieder Eishockey spielen muss ich dafür 12.000 km weit mit dem Flugzeug fliegen und diese Kirchenfritzen bauen um jede Ecke ihr Minarett und täglich kommen noch mehr hinzu obwohl theoretisch jedem gebildeten Schäfchen ab vier Jahren langsam einleuchten sollte, dass Blitze nicht von Zeus verursacht werden.

    1. Wer keine Ahnung hat, sollte sich besser zurück halten. Es mag zwar opportun sein, den christlichen Glauben an Gott in dumpfer Art und Weise zu verunglimpfen, so wie Sie hier, doch sollte ein Blinder bitteschön nicht über Farben reden. Etwas mehr Respekt und Anstand gegenüber Gläubigen wäre angebracht, auch wenn das in diesem Forum leider schwer erkennbar ist. Etwas anderes ist es, daß Gläubige zu Spenden für einen Kirchenbau aufgefordert werden. Aber 1.) ist das allein deren Angelegenheit welche Prioritäten sie sich setzen, 2.) spenden Ungläubige ohnehin nichts und wurden auch nicht darum gebeten und 3.) hätte die katholische Kirche weltweit genug Geld um auf Spenden für einen Kirchenbau verzichten zu können. So gesehen, finde ich die Bettelei der steinreichen katholischen Kirche völlig daneben. Aber diese Kircheneinrichtung ist ohnehin schon lange vom rechten Weg abgekommen und nicht mehr glaubwürdig.

      1. Wer glaubt, dass Gott existiert und

        a) über die Religionen die Frau diskriminiert und

        b) „seine“ Prediger gegen seine eigenen Natgurgesetze predigen läßt,

        ist entweder dumm oder zu faul zum Nachdenken oder beides.
        Ja, was Toleranz angeht: jeder soll mt seinem Glauben selig werden, und wenn es der Glaube an den Klapperstorch ist.

        1. Sie können es nicht lassen! Schon wieder eine Ihrer berüchtigten Beleidigungen „…entweder zu dumm oder zu faul“ Ihnen scheint wirklich jeder Anstand und jeglicher Respekt abhanden gekommen zu sein, falls Sie jemals eine ordentliche Erziehung genossen haben sollten. Falls Sie tatsächlich ein Professor gewesen sein sollten, wie sich von sich behaupten, dann wundert mich bei Ihren ständigen Haßtiraden gegen Andersdenkende nichts mehr, warum Sie als Professor nicht mehr tätig sind und sich nach Paraguay verdrückten. Wären Sie mein Professor gewesen, ich hätte gegen Sie einen Uni-Aufstand angezettelt und dafür gesorgt, daß solche Haßprediger aus dem Verkehr gezogen werden.

          1. Wieso habe ich beleidigt? Wieso fühlen Sie sich schon wieder angesprochen? wollen Sie etwa sagen, Sie hätten studiert? Da lachen ja die Hühner.
            Nachdem Mannilein heute wieder einmal zu fast jedem Artikel seinen Senf hinzugegeben hat, sind wir alle glücklich und zufrieden. Und positiv werden wir den Tag beginnen. Ich bin emeritiert und arbeite nicht mehr als angebliches Professorlein, betreue aber noch ein paar Doktoranden. Sie sind nach eigenen Angaben 70 Jahre alt und leben schon 15 Jahre in Paraguay. Wieso haben Sie sich „frühzeitig“ entschieden, nach Paraguay zu verdrücken? Ich bin hier wegen der hübschen jungen Damen und der Cooperativas. Noch Fragen, Hauser?

      2. Entschuldigung, aber hier wird um Steuergelder gebettelt. Der Staat sollte m. E. seine weltlichen Aufgaben vorrangig erfüllen.

      3. Oktober 2018 Update

        Antworten

        Sie haben schon recht Simplicus-Manni. Wollte Sie ja auch nicht persönlich beleidigen. Dachte auch nicht dass Sie meinen Beitrag für Ernst nehmen. Dennoch ist was wahres dran: In Paragauy gibt es keine Möglichkeit Eishockey zu spielen.
        Sie sehen das wie ich, die röm-kat. Kirche hat genug Geld um eigentlich nicht betteln zu müssen. Wir sind also beide keine Freunde der röm-kat. Kirche.

  2. @ Caligula: Ich bin nach Paraguay gekommen um hier auf eigene Faust zu missionieren. Gerade solche Typen wie Sie haben das offensichtlich dringend nötig damit endlich Licht in Ihre dunkle Seele kommt. Aber eines bleibt festzuhalten: Besser ein von Ihnen ernannter SCHROTTHÄNDLER & LAIENPREDIGER als ein „PROFESSOR“ & HASSPREDIGER mit Minderwertigkeitskomplexen.

    1. Wow, jetzt kommt es raus! Braucht das überwiegend katholische Paraguay wirklich Lutheraner?
      Hasspredigr? Das sind Sie!
      Was bitte ist denn eine Seele? Mit Ihrem Dummschwätz können Sie bestenfalls Denkfaule oder Leichtgläubige missionieren.

      1. Sie sind ein Mensch voller Einbildung und Vorurteilen. Wie kommen Sie dazu, daß ich „Lutheraner“ wäre? (ich bin glaubensfester Christ und gehöre keiner Konfession mehr an) Vermutlich genau so, wie Sie hier ständig in böswilliger Absicht mir unterstellen, ich wäre „Kartoffel- oder Schrotthändler“, obwohl das durchaus sehr ehrenwerte Berufe sein können. Mir ist ein charakterlich guter Kartoffel- oder Schrotthändler 1.000 mal lieber als ein mit Haß erfüllter angeblicher Professor, der hier ständig mit seinem angeblich hohen IQ und seinen Titeln prahlt um damit seine Minderwertigkeitskomplexe zu kompensieren. Ich weiß wer ich bin, was ich im Leben geleistet habe und muß daher nicht damit hausieren gehen oder wie eine Monstranz vor mir her tragen. Das machen üblicherweise Christen ohnehin nicht. Das macht den Unterschied aus!

        1. Wo bitte habe ich mit meinen Titeln geprahlt? Ein Dr. ist kein Titel sondern ein akademischer Grad. Eine Professur ist eine Amtsbezeichnung. In einigen Ländern eine Berufsbezeichnung.
          Sie haben öfters berichtet, dass Sie Lutheraner seien. Wenn Sie sich an meine Kommentare erinnern, werden Sie wissen, dass ich mehrfach darauf hingewiesen habe, dass Kartoffel- und Schrotthändler ehrbare Berufe seien. Sie hingegen bezeichnen mich als Möchtegern-Professorchen, angebliches Professorchen, „Professor“ usw. Das geht Ihnen anscheinend gegen den Strich, dass ich Prfessor war, übrigens emeritiert, wenn Sie wissen, was das ist. . Wenn ich mich erinnere, habe ich einmal erwähnt, dass ich als Professor arbeitete und 40 Bücher schrieb. Warum soll ich mein Licht unter den Scheffel stellen? Sie nennen sich doch auch „erfolgreicher Geschäftsmann aus Deutschland“. Mich stört das nicht. Ich bin nicht haßerfüllt. Das bilden Sie sich ein. Ich verachte höchstens grenzenlose Dummheit, Borniertheit und Menschen, die Scheuklappen aufsetzen. Für Sie ist jeder haßerfüllt, der nicht Ihrer Meinung ist und den Herrn Jesus den Gesalbten nicht in sein herz schließen will.

    2. Vor 15 Jahren nach Paraguay gekommen um zu missionieren und Sie haben heute noch keine Ahnung von der Bibel, wie man hier immer wieder demonstriert bekommt. Wie muss es also um ihr Bibelwissen und ihre Predigerfähigkeiten vor 15 Jahren bestellt gewesen sein. Oder haben Sie hier in Paraguay noch mehr abgebaut. Kein Wunder, dass Sie gescheitert sind bei so viel Arroganz und Ignoranz, mit Gott war die Predigersache in Paraguay sicher nicht abgestimmt.
      Dann sind Sie immer neidisch auf andere, die es im Gegensatz zu Ihnen zu was gebracht haben und legen alles was nicht auf Ihrer Linie liegt als Hass aus. Sie sind der Hassprediger hier solange Sie seit 4 Jahren oder mehr im Wochenlatt schreiben. Hat die Redaktion ihnen vor 4 Jahren auf Ihre Frage, die öfters kam: „Warum wurde mein Kommentar nicht eingestellt“ nicht geantwortet, dass Ihre Kommentare beleidigend und rassistisch seien? Zugegeben, heute sind ihre Kommentare nicht mehr ganz so stark beleidigend, haben sich also gebessert. Aber was Sie sich alles unter Ihrem alten Namen Manfred im Wochenblatt geleistet haben, wollen Sie sicher nicht hier aufgeführt haben (z.B. Stichworte USA, nächtliche Kommentare und andere Lachnummern).

      1. Darauf muß man nicht antworten – spricht für sich. Und wie Sie darauf kommen, daß ich mit „Manfred“ identisch wäre, das ist mehr als interessant und fragwürdig. Wenn Sie aber ein Christ sein wollen der die Bibel kennt, dann erhebt sich allerdings schon die Frage, warum Sie bisher nicht auf die diffamierenden, üblen
        und beleidigenden Kommentare eines „Professors“ Caligula und Konsorten reagiert hatten. Sie ließen es zu, daß hier Christen und ihr Glauben an Gott in den Schmutz gezogen wurden, bis zum heutigen Tag! Sie kennen die Aussage von Jesu WER NICHT FÜR MICH IST, IST GEGEN MICH, oder „wer sich nicht zu mir bekennt vor den Menschen, zu dem werde ich mich auch nicht bekennen vor meinem himmlischen Vater“?

        1. Die Identität mit Manfred ist eindeutig, hier Kommentarbeispiele. Abstreiten und Lügen können Sie als Christ ja besser als alle anderen:
          Bekenntnis zum Christentum: https://wochenblatt.cc/deutsche-in-paraguay-und-ihre-aus-und-ansichten/
          Ignoranz und Logik hängen zusammen bzw. bedingen sich gegenseitig. Das wiederum ist logisch! https://wochenblatt.cc/neue-klimatisierte-busse-fuer-asuncion/
          Sie bieten Hilfe an und geben falsche email-Adresse an: https://wochenblatt.cc/recht-haben-und-recht-bekommen-teil-2/
          https://wochenblatt.cc/mopc-muss-fuer-4-tote-zahlen/
          https://wochenblatt.cc/deutsches-denken-angebracht-in-paraguay/
          https://wochenblatt.cc/freiwillige-reinigen-strandpromenade/–Brief an Senator
          https://wochenblatt.cc/predigt-von-caacupe-schlaegt-wellen/—Freimaurer
          Nur wenige Beispiele! Zumal schreiben Sie oben „fragwürdig“ und nicht etwa „ist nicht der Fall“.

          1. Simplicus-Manni

            Und wenn so wäre – wo ist das Problem? Allerdings frage ich mich, wer kommt an diese Informationen und was soll damit bezweckt werden? Darauf kann es NUR EINE ANTWORT GEBEN, in doppeltem Sinne! Auf meine Vorhaltungen bezüglich Aufrichtigkeit und Bekennen zu Gott eines Christenmenschen gingen Sie wohl bewußt nicht ein. Warum?

          2. Das Problem ist, dass Sie es nicht einfach zugeben, dass Sie identisch mit Manfred sind. Das haben Sie im letzten Kommentar auch nicht getan. Sie würden damit schlichtweg vielen den Wind aus den Segeln nehmen.
            Zum Christentum: Sie sind ja kein richtiger Christ, schmeißen wie die katholische Kirche Judentum und Christentum durcheinander, wobei das Judentum mit dem Teufelsgott (Johannes 8, 43f) [6-facher Völkermord durch die Juden im AT] meist dominiert. Wenn Sie sich allein auf das Neue Testament konzentrieren würden, hätten Sie hier wohl kaum Probleme. Das hat man alles schon mehrfach versucht Ihnen hier klarzumachen, aber Sie sind ja besonders uneinsichtig. Sie erkennen wissenschaftlich erwiesene Tatsachen zur Bibel nicht an. Die Bibel wurde nicht von Gott zusammengestellt, sondern von Kriminellen aus politischen Gründen (später Papsttum), d.h. Macht über das dumme Volk und dessen Ausbeutung. Mit dem Neuen Testament alleine wäre dies nicht möglich, aber das Judentum/Pharisäertum machts möglich. Caligula und Konsorten haben schlichtweg in vielem Recht, und Sie legen das immer als Christenhass aus – was einfach so nicht der Fall ist (gescheiterte Aufklärung). Es geht im Wesentlichen dabei um Teile aus dem Alten Testament, die in Widerspruch zum Neuen Testament stehen, d.h. die durch das Neue Testament aufgehoben wurden. Sie sind nicht in der Lage, da zu unterscheiden, was Ihr Scheitern erklärt.
            Wenn Sie die Leute anerkennen, die die Bibel so zusammengestellt haben, müssten Sie eigentlich auch das folgende Papsttum anerkennen als Gottes Stellvertreter auf Erden mit ihrem Pseudochristentum was Sie aber offenbar nicht tun und Katholik sind Sie ja auch nicht. Einige Päpste im Mittelalter waren übrigens Juden, konvertierte Juden.
            Das alles ist zu umfangreich und kompliziert, um es hier weiter zu diskutieren. Die Welt hat noch kein echtes Christentum durch Umsetzung des Neuen Testaments als Grundlage erlebt.
            Die Bevölkerung der Welt ist schon seit langem unabänderlich mit der jüdischen Art zu denken infiziert oder – um es anders auszudrücken:
            “Die Juden haben sich insoweit emanzipiert, als die Christen zu Juden geworden sind.” (Chaim Hirschel Mordechai, bekannt als Karl Marx, Zur Judenfrage, 1844)

          3. Ganz klar ist das der Schreibstil von Manni. Mir wirft er vor, dauernd mein Pseudonym zu ändern. Dabei macht er es ebenso. Erst Manfred. Dann Simplicus, dann Manni, dann Simplicus-Manni.
            Mein Pseudonym habe ich geändert weil mir meine vorherigen nicht gefielen. Obwohl mir Manni vorwirft, ich würde mich verstecken mit Andeutungen zum FSB. Dabei hat er bis heute noch nicht Intus, dass der FSB der russische Inlansgeheimdienst und nicht der Auslandsgeheimdienst ist.

        2. Wer nicht für mich ist der ist gegen mich? Das könnte von George W. Bush stammen, einem Oberdödel.
          Manni: Sie können ja gerne glauben, was Sie wollen. Die Wissenschaften sprechen dagegen. Das habe ich oft genug erwähnt. Nun antworten Sie wieder: Darauf muß man nicht antworten. Also lassen Sie es doch. Wenn Sie nach eigener Aussage von heute vor 15 Jahren nach Paraguay gekommen sind um zu misssionieren, dan tun Sie es doch, aber lassen Sie bitte die leser des Wochenblatts damit in Frieden. Damit bewqeisen Sie, dass Sie wirklich ein guter Mensch sind. Übrigens: ein guter Mensch muß nicht unbedingt ein guter Christ sein. Sie sind ja schon wieder dabeizu beleidigen, Professor ls „Professor“ zu schreiben. Sie sind die Boshaftigkeit in Person oder meinetwegen auch Re-Inkarantion! Wenn Sie Paraguayer bekehren wollen dann sollten Sie zuerst einmal aufhören, sie dauernd zu beleidigen und ihnen Vorschläge und ungebetene Ratschläge machen zu wollen. Amen. Wenn der Gesalbte Ihre Kommentare lesen könnte, würde er Sie zum Beelzebub schicken.

  3. Um Steuergelder betteln ist von Seiten der K-Kirche ein Witz! Was halten den die Bischöfe davon Land zu verkaufen das sie gestohlen haben ,erpresst,geraubt,und unter Folter Erpresst haben?? Heute ist eine Nachricht in Europa veröffentlicht das im Katholischen Irland in einer Katholischen Einrichtung für Waisenkinder auf den Grund und Boden nach Kinderleichen und Überreste gesucht wird . Dringender Tatverdacht der Tötung von Kinder durch Nonnen und Priester.Bis 1972 wurden Kinder der Indianer Nord Amerikas von ihren Eltern weggerissen und in Katholische Einrichtungen gesteckt wo sie bei Gebrauch ihrer Muttersprache mit Folter und Tot bestraft wurden. Um das hier klar zu machen es kann jeder Ungläubige Thomas das Googlen . Nein diese Intuition hat kein Recht um Steuergelder zu betteln.

    1. Kindergartenstil – Sie können es nicht besser! Normalerweise unterhalte ich mich nur mit erwachsenen und gebildeten Menschen und ich bin gut beraten, dies bei Ihnen ab sofort so zu praktizieren. Zum Thema „üble Beleidigungen“ noch etwas: Sie sind ein großer Feigling und Lügner obendrein weil Sie nicht zu dem stehen, was Sie hier über Monate hinweg geschrieben hatten. Es ließe sich anhand der Kommentarprotokolle sehr leicht nachweisen, daß Sie in der Vergangenheit in wirklich dumpfer, primitiver und voll Haß auf Christen erfüllter Art und Weise hier Kommentare abgesetzt hatten. Seit dieser Zeit sind Sie bei mir komplett unten durch und daran wird sich nichts mehr ändern. Aber leider sind Sie damit nicht allein in diesem Forum. Hier wimmelt es geradezu von Gotteslästerern die nicht begreifen wollen, daß Gott weder wissenschaftlich bewiesen, noch dessen Existenz wissenschaftlich abgestritten werden kann. Wer das nicht begreifen will/kann ist ohnehin sehr beschränkt in seiner angeblichen Intelligenz. So sagte schon Jesu: „Die Klugheit der Menschen ist Torheit vor Gott!“ Das Thema „Gibt es Gott?“ auf die wissenschaftliche Schiene zu verlegen ist daher völlig daneben. Gott kann man nur persönlich „erleben“ indem man sich unvoreingenommen auf IHN einläßt. Wer das nicht will oder kann, wird selbstverständlich nie zur Gotteserkenntnis gelangen.

      1. Immer das gleiche Blabla. Sie sind erwachsen und gebildet? Eher ein scheinh… Pharisäer. Das Blabla zum Thema Gott ist nichts anderes als Autosuggestion oder Selbsthypnose. Sie sind kaum in der Lage, nachzudenken. Also: Schwamm drüber für heute. Meine Doktoranden wollen Ergebnisse.

  4. An Simpelkus-Manni: Weiter oben schreiben Sie
    „Allerdings frage ich mich, wer kommt an diese Informationen und was soll damit bezweckt werden? Darauf kann es NUR EINE ANTWORT GEBEN, in doppeltem Sinne! “
    Das verstehe ich nicht. Wie lautet denn die eine Antwort? Könnten Sie das bitte einmal erklären?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.