Krankenhäuser vor dem Zusammenbruch: Wohin flossen die 1,6 Milliarden USD?

Asunción: Das Gesundheitssystem verzeichnet aufgrund der hohen Verbreitung von Atemwegsviren und der wenigen verfügbaren Betten eine erhebliche Sättigung der Belegkapazität für Babys und Kinder. Aus dem pädiatrischen Bereich bedauerten sie, dass die Pandemie nicht dazu beigetragen habe, die Reaktion der öffentlichen Gesundheit zu verbessern.

Der Kinderarzt Tomás Mateo Balmelli sagte gegenüber dem Radiosender Universo, dass es erneut, wie seit 25 Jahren berichtet werde, zu einer Überlastung des öffentlichen Systems aufgrund der Verbreitung verschiedener Atemwegsviren komme.

„Das zeigt, dass uns die Pandemie nichts gelehrt hat. Wir machen weiter wie immer, ohne im überlasteten öffentlichen System Antworten geben zu können. Wir sind in Alarmbereitschaft, weil es keine Intensivbetten gibt, wir verlegen Patienten vom öffentlichen in den privaten Sektor, das ist mit sehr hohen Kosten verbunden“, erklärte er weiter.

Dr. Balmelli warnte davor, dass es in den kommenden Wochen zu einem gesundheitlichen Zusammenbruch kommen werde, da die Kinderbetten derzeit zu 95 % belegt seien und es auch bei Kindern zu sehr schweren Symptomen käme.

„Ich weiß nicht, was aus den eine Milliarde USD des Grundhaushalts und den 1,6 Milliarden US- Dollar geworden ist, die in der Pandemie gespendet wurden. Wo sind die neuen Krankenhäuser, die Sauerstoffanlagen, die Intensivbetten, die Medikamente? Wir sind wieder einmal am Ende“, fügte er hinzu.

Dr. Balmelli bedauerte, dass die Menschen nicht ordnungsgemäß gegen Influenza geimpft seien und Schulkinder völlig gefährdet seien, da sie nach der Pandemie wieder viele Feiern oder andere Events mit abhalten. Dies sagte er, als er nach dem Grund gefragt wurde, warum im pädiatrischen Randbereich sehr schwere Fälle auftreten.

Derzeit hat das Gesundheitsministerium Vereinbarungen mit zwei privaten Sanatorien zur Überweisung von Patienten. Die Verfügbarkeit im öffentlichen System liegt bei etwas mehr als 100 Neugeborenen- und Kindertherapiebetten.

Wochenblatt / Hoy

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Krankenhäuser vor dem Zusammenbruch: Wohin flossen die 1,6 Milliarden USD?

  1. 2,6 Milliarden US$ wurden vor allem dafür ausgegeben, dass ein paar Amigos der privaten Spitäler nun ein paar IPS-Bettchen mehr haben. Was zwar ein wenig Zweckentfremdet wirkt. Aber es hat ja nun 2 IPS Bettchen mehr im Lande. Da will dat auch niemand so genau wissen. Sind doch alle froh dass. Dann hatten alle Spitäler fast zu, nur noch der Notfall hatte aufi. Die Leutchen der Medizin sind dann zuhause geblieben. Nach dem Uhu-Viru-SARS-V2.xi-Zeitalter haben dann alle einen fetten Boni und fetten Boni der Boni erhalten. Als Risikozuschlag, weil se es so hart hatten während des Uhu-Viru-SARS-V2.xi-Zeitalters. Dann wurde auch für ein paar Monate Sozialhilfegplata an Bedürftige ausbezahlt, weil se aufgrund Viru-SARS-V2.xi-Zeitalter bedingten Totalknockdown zuhause Däumchen drehen mussten. Hatte mich auch angemeldet aber keinen Cent erhalten. Gehörte wohl nicht zur Kategorie der Bedürftigen Politiker-Amigos. Und der Rest? Kann man ja nachlesen. Der Rest der Plata wurde wie immer transparente eingesetzt. MUSS hierzulande auch immer explizit erwähnt werden, das mit dem transparente, sonst glaubt es wieder keiner. Ich denke, die Kontrollstrukturen und ehrlichen Menschen aus Politik- und Wirtschaftsfilz werrden diese 2,6 Milliarden US$ Plata schon transparente eingesetzt haben. Etwas irritierend, dass sich nun Krankenhausdirektoren über fehlende neue Krankenhäuser, fehlende Sauerstoffanlagen, fehlende Intensivbetten, fehlende Medikamente beschweren. Im Prinzip fast jeder Eingeborene beschwert sich. Also darum wir wie überall auf der Welt vom Politik- und Wirtschaftsfilz einfach so lange geschwiegen bis niemand mehr fragt. Die Zeit vergeht schnell und die Zersetzung des Volkes und Aufwiegelung gegeneinander geht stetig weiter. Schon in wenigen Jahren sind die 2,6 Milliarden US$ Plata gegessen. Okay, unsere Enkel werden noch ein paar Jahrzehnte abstottern. Aber dafür gehens ja heute zur Schule. Damit se das auch richtig verstehen werden können.

    24
    6
  2. Wie kann das nur sein?? Soll doch das paraguayische Gesundheitssystem eines der “besten der Welt” sein, wie König Cartes einst verkündigte. Ist wohl etwas schief gelaufen, oder Cartes hatte den Mund zu voll genommen. Wenn Marito IPS-Gelder angeblich auf seine Privatkonten abgezweigt hätte, ließe sich das doch leicht nachweisen. Schließlich sitzen die “Aufpasser” und Denunziuanten von Cartes überall und hätten das somit schon längst mitbekommen können. Also, wo sind die Beweise dazu? Ohne Beweise ist das nur dummes Gelabre oder/und strafbare Rufschädigung. Aber kein Problem, Pudelchen Pena wird das ganz bestimmt gleich nach Amtsantritt wieder richten und das kranke Gesundheitssystem Paraguays wird wieder aufblühen zur vollen Pracht.

    23
    27
    1. Ha ha, Eulenspiegel will Beweise, ansonsten sei es Rufschädigung gegen Marito. Ausgerechnet DerEulenspiegel, der seit Jahren nichts anderes kennt als die Rufschädigung eines Herrn Cartes zu betreiben – ohne jeden Beweis. Die Beweise können die gleichen Leute erbringen, die gegen Cartes nichts in der Hand haben. Der Terrorstaat USA hat Marito auf der Gehaltsliste. Sie kennen die US-Konten von Marito. Sie haben ihn an den Eiern. Statt in den Knast zu gehen, dient er den Vereinigten Staaten. Dafür verschonen sie ihn. Natürlich kennt der CIA auch die Konten von Cartes. Aber leider hat sich Cartes nichts zu Schulden kommen lassen. Deshalb kann man ihn nur denunzieren, aber nicht anklagen.

      14
      3
      1. Bevor Sie hier weiter dumm herum palavern, fordere ich Sie auf Beweise dafür zu erbringen, daß ich König Cartes jemals konkret irgend einer Tat oder eines Vergehens beschuldigt hätte. Sofern ich jemals konkret geworden sein sollte, dann immer durch Hinweis bzw. Bezug auf entsprechende Presseberichte. Wären diese Presseveröffentlichungen auf Lügen aufgebaut, dann wäre König Cartes unter Garantie schon längst mit einer Heerschaar vonAnwälten auf diese Presse los gegangen. Ist er aber nicht – wird schon wissen warum. Nur Sie sind einer der wenigen, der wie ein Fanatiker seinen Herrn verteidigt, auch wenn die halbe Welt etwas anderes sieht und die Wahrheiten von den Spatzen auf den Dächern gezwitschert wird. Genauso stelle ich mir vor, daß es im Dritten Reich auch war. Fanatiker, Denunzianten und stumpfsinnig-treue Parteigenossen bis zum Untergang und sogar noch darüber hinaus. Es ist noch garnicht lange her, da erdreistete sich doch hier im Forum ein unverbesserlicher Alt-Nazi, einen Widerstandskämpfer wie Graf Stauffenberg als Landes-Verräter zu bezeichnen. Wie geistesumnachtet können doch Mensch sein!

        7
        11
        1. Aus der Denunzianten-Nummer kommen Sie nicht mehr raus! Das Wochenblatt schreibt vom ABC Color oder Ultima Hora ab – und Sie wiederholen alles. Und dann waschen Sie, wie Pilatus, Ihre Hände in Unschuld, behaupten, Sie hätten Cartes niemals konkret irgend einer Tat oder eines Vergehens beschuldigt. Was für ein mieser Typ Sie sind, haben sie wieder einmal bewiesen. “Der grösste Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant”. Und was die Nazis betrifft, Sie würden heute in den Geschichtsbüchern stehen, wenn Sie damals gelebt hätten. Sie hätten es weit gebracht.

          4
          2
          1. DerEulenspiegel

            Wo bleiben nun Ihre Beweise, daß ich jemals ihren König Cartes einer Tat oder eines Vergehens beschuldigt hätte?? DA KOMMT EINFACH NICHTS! Statt dessen wieder nur billige, primitive Polemik und Beleidigungen. Das ist genau wie in Deutschland. Wenn die GRÜNEN nicht mehr mit Argumenten weiter kommen, gehen sie über zu Beleidigungen, Diffamierungen, Stigmatisierungen, Denunziantentum und Verfolgungen. Das aber wieder ist ein Zeichen für intolerante, stumpfsinnige Scheuklappen-Menschen die mit Gewalt eine andere Gesellschaftsordnung einführen wollen über den Weg einer Einparteien-Diktatur. (oder Einmann-Diktatur) Das sprechen sie natürlich nicht aus, doch all ihr Handeln beweist das. Doch Sie als blinder und fanatischer Cartes-Anhänger werden die Ähnlichkeiten und Zusammenhänge vermutlich nicht erkennen (wollen). Fanatiker waren stets die Sargnägel am Untergang von Gesellschaften und Nationen.

            4
            5
      2. selten so ein Schwachsinn gelesen. Wo sind die Beweise gegen Marito? Ok ist ein Vollidiot, wie fast alle hier.
        Denkst Du fantasierendes etwas, Marito hätte so etwas durchziehen können, ohne Wissen oder Teilhabe des Königs? Du bist schiefer gewickelt als man es sich vorstellen kann.
        Aber nun ist ja alles wieder in Ordnung, was Marioneta versaut hat, der Geldtransfer wird wieder seinen normalen Weg beschreiben, Du bekommst Dein Geld weiterhin als Mitläufer und Drogenkurier, alles beim alten.
        Und ja, Cartes hatte während seiner Amtszeit vor, eine Diktatur aufzubauen, was ihm nicht ganz gelang. Jetzt hat er diese. Es gibt nur einen der etwas zu sagen hat, Cartes.

Kommentar hinzufügen