Kritik an Aussagen eines US-Diplomaten

Asunción: Der Handelsbeauftragte der US-Botschaft Hugo Rodriguez wurde ins Außenamt bestellt, weil er sich anscheinend in interne Belange des Landes einmischte.

Rodriguez begrüßte die schroffen Worte der Predigt von Bischof Ricardo Valenzuela und schrieb in seinem Twitter Account: “Während Paraguay sich auf die internen Wahlen vorbereitet rufen wir zu friedlichen und transparenten Wahlen auf. Wir hoffen weiter kooperieren zu können um die Herausforderungen von Bischof Valenzuela zu bewältigen“.

Diese Worte waren anscheinend Grund genug, um sich als Außenamt Herrn Rodriguez vorzuknüpfen. Vizeaußenminister Federico González traf sich gestern mit dem Handelsbeauftragten Rodriguez.

Federico González versicherte dem Oberhaupt der US-amerikanischen Vertretung in Paraguay, “dass die nationale Regierung viele Anstrengungen unternimmt um friedliche und transparente Wahlen zu garantieren. Die Reifheit der paraguayischen Demokratie soll die Grundvoraussetzungen schaffen, damit das Wahlergebnis respektiert werden kann“.

Es ist nicht das erste mal, dass Hugo Rodriguez nach Aussagen gegenüber der Presse von Regierungsvertretern kritisiert wird. Auch zum Thema Wiederwahl stemmte er sich gegen Cartes und erntete nur Missfallen.

Wochenblatt / Última Hora