Kultur und Tradition der Indigenen im Internet

Asunción: Viele wissen es vielleicht nicht, aber auf beiden Seiten des Paraguay-Flusses gibt es 19 indigene Völker, die zu fünf Sprachfamilien mit so reichen Kulturen, Traditionen und Überzeugungen gehören, dass es sich lohnt, mehr darüber zu erfahren.

Aus diesem Grund hat das Sekretariat für Sprachpolitik (SPL) im Rahmen des Internationalen Jahres der indigenen Sprachen mit Unterstützung des Kommunikationsministeriums www.tierradevoces.com.py einen Internetauftritt erstellt. Es ist eine Webseite, auf der Paraguayer und Ausländer aktuelle Informationen zu indigenen Völkern finden, wie zum Beispiel die Situation ihrer Sprachen, Traditionen, Bräuche, sozialen Organisationen, demografischen und kuriosen historischen Daten.

Ladislaa Alcaraz, Ministerin des Sekretariats SPL, sagte, dass diese Initiative versuche, die Situation der indigenen Völker zu verbreiten und das Bewusstsein für ihre Werte zu schärfen, insbesondere in kulturellen Bereichen, die vielen Menschen unbekannt seien.

„Wir möchten einige Vorurteile und diskriminierende Einstellungen beseitigen, die die ‘Paraguayer‘ – wie sie die nicht-indigene Gesellschaft nennen – ihnen gegenüber deutlich machen. Das ist also auch unsere Intention mit der Kampagne“, sagte sie.

Sprachfamilien der indigenen Völker sind: Guaraní, Maskoy, Mataco Mataguayo, Zamuco und Guaicurú. Auf der Webseite werden alle Informationen zur Situation dieser Sprachen, den durchgeführten Arbeiten und den künftigen Projekten sowie die Agenda der Aktivitäten, die im Rahmen des Internationalen Jahres der indigenen Sprachen von der UNO entwickelt wurden, aufgelistet.

„Schätzen Sie diese indigenen Kulturen, diese Sprachen, aber nehmen Sie vor allem eine Bewertung der Ureinwohner vor. Das ist das Ziel“, sagte Alcaraz.

Derzeit arbeitet das Sekretariat für Sprachenpolitik an der Bestandsaufnahme und Wiederbelebung von drei indigenen Sprachen: Guaná, Manjui und Angaité.

Die Projekte zur Wiederbelebung der Sprache sind eher auf Gemeindeebene angelegt. Man will versuchen, die Sprache zu dokumentieren und zu registrieren und dann den Prozess in der gleichen Gemeinde und im gleichen nationalen Raum zu beginnen.

Das erste Projekt startete 2013 mit dem Volk Guaná und wird fortgesetzt. Es war bereits möglich, das erste zweisprachige Manjui-Spanisch-Wörterbuch zu veröffentlichen. Auch Audio und audiovisuell, die sich auf mythische Geschichten der Vorfahren beziehen.

Gegenwärtig werden die Indigene der Angaité kontaktiert, aber die Regenfälle und schlechte Wege verzögern die Arbeit.

„Es ist ein günstiger Moment, um die Kultur sowie Werte der indigenen Völker zu verbreiten und für sie zu sensibilisieren“, betonte Alcaraz.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Kultur und Tradition der Indigenen im Internet

  1. das sollte man den Paraguayern mal beibringen diese Kultur zu respektieren, weil für die paraguayer sind die Indigenos nur Abschaum und für nichts gut. das sie von ihnen abstammen erkennen die meisten gar nicht mehr.

  2. Leider kommt hierbei noch dazu, dass hier viele alte Erkenntnisse über Natur Tiere und Medizin deswegen verloren gegangen sind, sehr schade.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.