Kuriose Handlungsweise

Santo Domingo: Eine Holzladung mit seltenen Sorten kam angeblich aus dem Reservat Campos Morombi. Interessanterweise ordnete die Staatsanwaltschaft aus der Ferne an, den Laster mit der Fracht passieren zu lassen.

Beamte der Nationalpolizei aus dem 31. Kommissariat in Santo Domingo, Departement Caaguazú, kontrollierten den LKW. Er war mit Holzstämmen beladen. Die zuständige Staatsanwältin des Umweltsekretariats Seam in Coronel Oviedo, Martha Leiva, wurde informiert. Über WhatsApp bekam sie Bilder zugeschickt. Kurze Zeit später wurde die Fracht freigegeben, alle “Dokumente sind in Ordnung“.

Seltsamerweise war kein Staatsanwalt direkt vor Ort, um zu überprüfen, ob die Papiere wirklich real existieren, es wurde nur eine Ferndiagnose durchgeführt. Es wird vermutet, dass die Holzladung aus der Estancia Lapacho stammt. Sie gehört einem brasilianischen Siedler, der Waldrodungen in La Conquista, im Departement Canindeyú, durchführt. Zumindest waren die Frachtpapiere auf dessen Namen ausgestellt, wie die Nationalpolizei berichtete.

Die kontrollierenden Beamten vor Ort informierten ihren Vorgesetzten, Antolin Gómez, der dann die Staatsanwältin Leiva einschaltete.

Für die Verantwortlichen der Liegenschaft Morombi war die Freigabe der Holzladung auffällig, bevor sie genauer in Augenschein genommen werden konnte. Die Estancia Lapacho ist ein Ort, in dem gestohlenes Holz aus dem Reservat Morombi für den Brücken- und Wegebau zum Einsatz kommen soll.

Martha Leiva erklärte, alles sei in Ordnung gewesen. „Die Polizisten an der Kontrollstelle und ihr Vorgesetzter bestätigten die Rechtmäßigkeit der Frachtpapiere. Als Bestimmungsort war Caaguazú eingetragen und auch das Datum stimmte“, sagte Leiva.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Kuriose Handlungsweise

  1. Ja so geht das hier leider zu oft. Brauche demnächst auch nicht mehr zum Arzt bei Fieber und starken Schmerzen wird aus der Ferne diagnostiziert. Patient (Wald) Tot aber ist ja alles gut . Der Staatsanwalt muss entlassen werden!!!!Faulheit und Dummheit vielleicht auch Korruption gehört bestraft.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.