Landwirtschaft wieder ein “Samen der Hoffnung“

Asunción: Das neue Kabinett der neuen Regierung strahlt vor Euphorie und will viele Projekte in Angriff nehmen. Vor allem die Landwirtschaft soll wieder ein “Samen der Hoffnung“ für viele Bürger sein.

Der neue Landwirtschaftsminister Carlos Giménez wies darauf hin, dass eine der Herausforderungen seiner Regierung darin bestehen werde, die ländlichen Räume wieder attraktiv zu machen und bäuerliche Familienbetriebe zu fördern.

In einem Interview mit dem Sender GEN erklärte der neue Minister, dass die Erwartungen der Bürger an den Regierungswechsel groß seien und “vor allem im Sektor der Landwirtschaft ein Samen der Hoffnung für die Erneuerung Paraguays gesät wird“.

Giménez versprach, dass er an der Spitze des Landwirtschaftsministeriums mit allen Sektoren zusammenarbeiten werde, da er mit Maßnahmen zugunsten aller das Vertrauen der Bürger wiederherstellen wolle.

Er erwähnte, dass Santiago Peñas Wunsch darin bestehe, die Einrichtung mit Energie zu versorgen, um die Produktion zu fördern und die Ernährungssicherheit Priorität habe, damit es keine hungernden Familien gebe. „Es gibt Leute auf dem Feld, die nichts produzieren. Wir werden daran arbeiten, dass jeder Paraguayer, der auf dem Land lebt, eine produktive Familieneinheit wird“, betonte er.

Der Minister fügte an, dass “die Landwirtschaft wieder attraktiver gemacht werden muss“, um eine massive Abwanderung in die Hauptstadt zu vermeiden, da Armutsgürtel entstehen.

„Paraguays Wirtschaft basiert stark auf der Landwirtschaft und wir werden mit landwirtschaftlichen Familienbetrieben zusammenarbeiten. Wir wollen mit den engagierten Technikern die Bedürfnisse der Menschen beheben, weil immer Geld ausgegeben wurde, aber keine Ergebnisse sichtbar sind“, betonte er abschließend.

Wochenblatt / Hoy

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen