Landwirtschaftsministerium bringt Katalog für Bio-Produkte heraus

Asunción: Das Ministerium für Landwirtschaft und Viehzucht hat einen Katalog mit Informationen zu zertifizierten Erzeugerorganisationen für die Bereitstellung von Bio- und Qualitätsprodukten veröffentlicht, mit dem Ziel, dass diese ihre Verkaufszahlen bis zum Jahresende steigern.

„Bis Ende des Jahres müssen wir den massiven Verkauf unserer Produkte fördern“, sagte Landwirtschaftsminister Carlos Giménez bei der Einführungsveranstaltung des Produktkatalogs für Familienbetriebe.

Er wies darauf hin, dass der Katalog 11 Erzeugerorganisationen aus verschiedenen Departements des Landes umfasst, “die sehr gut arbeiten“ und vom Landwirtschaftsministerium gefördert werden, da sie Produkte von bewährter Qualität anbieten.

„Wir können die Herkunft dieser Produkte zertifizieren, wir kennen die Produzenten, wir schulen sie und unterstützen sie auch bei der Vermarktung ihrer Produkte“, sagte der Minister. Er wies darauf hin, dass neben den geplanten Marketingmessen auch der Verkauf an Supermärkte, Restaurants und andere anspruchsvolle Verbraucher angestrebt werde.

Die Einführung des Katalogs erfolgte während einer neuen Marketingmesse für landwirtschaftliche Produkte, die in der Innenstadt von Asunción auf der Promenade der Nationalen Entwicklungsbank stattfand.

Produzenten aus Central, Caaguazú, San Pedro und Ñeembucú nehmen an dieser Messe teil und boten ihre Bio-Produkte an.

„Wir haben paraguayischen Käse, Fischschnitzel, Eier, Schweine-, Schaf-, Hühnerfleisch, Obst, Gemüse und Honig“, sagte Maria Ester Jiménez, eine Produzentin, die aus Cambacuá im Bezirk San Juan Baustista im Departement Ñeembucú stammt.

Die Messen, erklärte der Minister, würden weiterhin kontinuierlich stattfinden und in diesem Sinne kündigte er eine solche für diesen Freitag im Departement San Pedro an.

„Obwohl das Ende des Jahres eine Saison mit größeren Verkaufsmengen ist, ist geplant, diese Messen fortzusetzen, damit Hersteller aus verschiedenen Departements des Landes ihre Produkte ohne Zwischenhändler vermarkten können“, sagte der Minister weiter.

„Wir wollen nicht den Spitznamen eines Wohlfahrtsministeriums bekommen, sondern vielmehr eines produktiven Ministeriums. Viele Hersteller möchten sich auf Messen beteiligen und wir werden einen kontinuierlichen Kreislauf schaffen, damit die Menschen ihre Produkte anbieten können“, schloss er seine Erklärungen ab.

Wochenblatt / IP Paraguay

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen