Leere Tankstellen in argentinischen Grenzstädten befürchtet

Falcon: Nach der Öffnung der Grenzübergänge nach Argentinien und dem Preisunterschied bei den Mineralölderivaten, ist davon auszugehen, dass diese knapp werden dürften. Schon jetzt wird geschmuggelter Benzin und Diesel für günstig Geld angeboten.

Die Wiedereröffnung der Grenzübergänge zwischen Paraguay und Argentinien löste in Clorinda (Provinz Formosa) und Posadas (Provinz Misiones) Befürchtungen über Treibstoffengpässe aus, da Benzin und Diesel im Nachbarland aufgrund der Abwertung des argentinischen Peso gegenüber dem Guarani billiger sind, was die Paraguayer zum Kauf dieser Produkte verleitet.

“Wir sehen dies bereits an unseren Bahnhöfen. Sie kommen mit Kanistern, um Treibstoff zu kaufen, weil sie die Qualität unserer Produkte und vor allem den Preis schätzen, der für sie (die Ausländer) viel günstiger ist, aber das ist nicht gut für uns. Es wird einen Mangel an Treibstoff geben, es wird Engpässe geben”, sagte Faruk Jalaf, Präsident der Kammer für Tankstellen und verwandte Industrien des Nordostens, besorgt gegenüber der Formosa-Mediengruppe El Comercial.

Der argentinische Geschäftsmann erklärte dem digitalen Grenzportal, dass der Kraftstoffpreis in Argentinien seit mehr als sechs Monaten eingefroren ist und dies aufgrund der Wahlen in diesem Land bis zum Jahresende so bleiben wird. Er erklärte auch, dass die Tankstellen in Argentinien nur über ein begrenztes Mindestkontingent des Produkts verfügen, weshalb sie befürchten, dass ihnen der Kraftstoff ausgeht.

Jalaf prangerte auch die Tatsache an, dass Menschen aus Paraguay nach Clorinda kommen, um an Tankstellen Benzinkanister zu füllen, und wies darauf hin, dass es in seinem Land keine Kontrollen seitens der Behörden gibt, und stellte klar, dass sie auch keine Beschränkungen für den Verkauf des Produkts aufstellen können. Er befürchtet auch einen möglichen Brand an einer Tankstelle aufgrund des Verkaufs in Kanistern.

In sozialen Netzwerken und auf Grenzportalen kursieren Bilder und Videos von Paraguayern in Clorinda, die argentinischen Kraftstoff in Kanistern von zehn Litern oder mehr kaufen.

PREISE. Super Plus kostet 104,80 argentinische Pesos, während Super 90,40 argentinische Pesos kostet. Laut der Website surtidores.com.ar kostet normaler Diesel 84,90 argentinische Pesos und Spezialdiesel 99,90 argentinische Pesos.

Wenn der argentinische Peso zu 44,50 argentinischen Pesos für jeden Guaraní umgetauscht wird, und zwar auf der Grundlage der Wechselkurse von vier Wechselstuben in Paraguay, würden die Preise für argentinischen Kraftstoff in Guaraníes 4.664 (Super Plus), 4.023 (Super), 3.778 (normaler Diesel) und 4.446 (Spezial-Diesel) betragen.

Bei Benzin gibt es aufgrund der Auswirkungen des Wechselkurses eine Schwankung zwischen fast 3.000 und 5.000 Guaranies pro Liter billiger, während es bei den Dieselkraftstoffleitungen einen Unterschied zwischen fast 2.500 und 3.000 Guaranies pro Liter weniger gibt.

Aktuell kann man in Puerto Elsa, also auf paraguayischem Territorium argentinisches Benzin, Super und Diesel zu Preisen um 5.000 Guaranies pro Liter kaufen. Die Polizei, die ihre Kontrollposten an der Einfahrtsstraße hat, kümmert der Verkauft kein bisschen.

Wochenblatt / Última Hora

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen