Leiche im Brunnen entdeckt

Borja: Die Polizei meldete den Fund einer Leiche auf dem Grundstück eines alten Brunnens bei der Gegend Boquerón im Bezirk Borja von Guairá. Der Verstorbene hatte Stichwunden, es wird also vermutet, dass es sich um Mord handelt.

Beamte der zuständigen Polizeidienststelle Nr. 20 aus Boquerón, Bezirk Borja, berichteten über den Fund einer Leiche auf dem Grund eines alten Brunnens ohne Wasser von etwa 6 Metern Tiefe. Das Opfer wurde als Alberto Santiago Duarte Gamarra, ledig, 37 Jahre alt, identifiziert. Er hat aus dem Jahr 2019 eine Vorstrafe wegen schwerer Körperverletzung.

Die Leiche wurde von Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr aus Villarrica geborgen.

Dem Polizeibericht zufolge arbeitete der Verstorbene in der genannten Gegend auf einer Estancia für Mario Acosta Mendez, der ihn gestern Morgen für einige Arbeiten suchte und ihn schließlich ohne Lebenszeichen im Brunnen fand. Er selbst meldete den Fall bei der zuständigen Polizeidienststelle.

Der Gerichtsmediziner der Staatsanwaltschaft, Dr. Carlos Alvarez, untersuchte die Leiche vor Ort und fand Wunden in Teilen des Brustkorbs, die von einer Stichwaffe herrühren und diagnostizierte als Todesursache einen “hypovolämischen Schock, verursacht durch eine Verletzung großer Gefäße durch eine Stichwaffe”, sodass davon ausgegangen wird, dass es sich um Mord handelt.

Staatsanwalt Martin Escalada führt die weiteren Ermittlungen in dem Fall.

Wochenblatt / ABC Color

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.