“Liebe und Vergebung, um mit der EPP zu verhandeln“

Asunción: Die Senatorin Maria Eugenia Bajac (PLRA) und Pastorin will den Dialog mit der selbsternannten paraguayischen Volksarmee (EPP) aufnehmen, um die Probleme mit der Terrorgruppe zu beenden.

Sie sagte, dass sie an die Kraft der Liebe und Vergebung glaube. Die gewählte Senatorin fügte an, dass sie als Kind mitten in einer gespaltenen Politik aufgewachsen sei, weil auf der Seite ihrer Mutter alle Colorado Anhänger gewesen seien und ihr Vater dem liberalen Lager angehört habe. „Im Blut habe ich die Politik, die Kunst der Regierungsführung und den Dienst für das Gemeinwohl als Pastorin“, sagte sie.

Bajac bestätigte, dass sie gegen das korrupte und betrügerische System sei, das vollständig im Land installiert sei. Sie werde hart im Parlament arbeiten, um diese Situation zu beseitigen.

Bezüglich der Handhabe gegen die EPP betonte die Senatorin, dass sie mit ihnen verhandeln wolle. Aufgrund der Aussage hätten die Liberalen mit der gleichen Strategie bei den Wahlen im Departement Concepción gute Resultate erzielt.

„In Concepción haben wir (die Liberalen) acht Sitze für den Landrat geholt und somit die Mehrheit. Die Strategie war Einheit, Vergebung und Liebe. Ich glaube, dass kein System mit der EPP bis jetzt verhandeln wollte. Millionen von US-Dollar wurden investiert um diese Geißel zu demontieren. Alles wurde versucht, aber es geht weiter (das Problem). Ich denke, sowohl im Dialog, in der Kraft der Liebe und Vergebung kann man bei dem Thema weiter kommen“, sagte Bajac. Sie fügte jedoch an, dass die Kriminellen für ihre Sünden bezahlen müssen, weil es irdische Gesetze gebe, ebenso wie göttliche.

„Es gibt einen Satz, den ich sehr mag: Wo die Sünde im Überfluss ist, gibt es die Gnade Gottes. Ich weiß, dass Gott etwas Großes vorbereitet hat“, betonte Bajac.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.