Lilian Samaniego will auf eigenen Beinen stehen

Asunción: Die letzte Umfrage von Ati Snead ließ es schon erahnen. Der Parteipräsidentin der ANR wurden laut der frühen Statistik fast 30% der Colorado Wählerstimmen zugesprochen und somit ist sie auf Schulterhöhe mit Irún und Cartes. Dazu kam der fehlende Kommentar ihrerseits zu der Aussage von Horacio Cartes, „Ich glaube fest daran, dass sie an meiner Seite bleibt“.

Jeder hat Chancen und deswegen werden jetzt die Gerüchte immer lauter, dass eine Trennung der beiden unmittelbar bevorsteht, da sie eine eigene Wahlkampagne beginnt oder sich zu Zacharias Irún gesellt. Angeblich soll diese Entscheidung nach dem kommenden Treffen der Partei, am 21. Januar 2012 bekanntgegeben werden.

Lilian Samaniego hat ebenso Ambitionen die Vorwahl zu gewinnen und in den López Palast einzuziehen. Sie beanstandet an Horacio Cartes, der ihr noch nicht einmal den Vizepräsidentenposten angeboten hat, dass er sich zu sehr von Juan Carlos Galaverna lenken lässt und zu wenig Unterstützung für Gustavo Samaniego bringt, der Abgeordneter werden will.

Die Basis der Familie Samaniego liegt in Asunción, wo es der Bruder von Lilian Samaniego, Arnaldo, Schaffte Bürgermeister zu werden.
Das Hauptproblem zwischen Lilian und Horacio ist Juan Carlos Galaverna, der kritisiert wird wegen zu großem Einfluss in der ANR und der Bewegung „Honor Colorado“.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.