Mangel an qualifizierten Arbeitskräften

In dem aktuellen Indikator für das wirtschaftliche Klima in Lateinamerika (ICE) lag Paraguay an der zweiten Stelle, laut dem Bericht des Brasilianischen Instituts für Wirtschaft, der von der Getulio-Vargas Stiftung und dem Leibnitz Institut für Wirtschaftsforschung (IFO) vorbereitet wurde.

Allerdings erwähnt die Expertise auch große Probleme im Land. Das größte Hindernis für die paraguayische Wirtschaft ist der Mangel an qualifizierten Arbeitskräften. An zweiter Stelle steht fehlendes Kapital, dann folgen der Mangel an internationaler Wettbewerbsfähigkeit und das Fehlen von Vertrauen in die Wirtschaftspolitik. Die Arbeitslosigkeit hemmt ebenfalls die Wirtschaftskraft, so Analysten der Studie.

Trotz dieser Hindernisse hat Paraguay die besten Aussichten im Geschäftsklima, nur noch übertroffen von Argentinien. Paraguay erreichte 120 Punkten, bezüglich der Prognosen für die nächsten sechs Monate, Argentinien erzielte 140 Punkte.

Die beiden Stiftungen stellten des Weiteren fest, dass das wirtschaftliche Klima in Lateinamerika keine ermutigenden Ergebnisse für Lateinamerika hervorbringen wird. Nur Paraguay (105) und Peru (104) lagen über der 100-Marke, die als Index für eine günstigere oder weniger günstigere Wirtschaftsprognose dient. Paraguay konnte sich aber, gegenüber dem letzten Quartal, sogar verbessern, um einen Punkt. In den letzten 10 Jahren lag der Durchschnitt von Paraguay bei 110 Punkten.

Quelle: Ultima Hora