Mann angeklagt, seine Partnerin zu Tode geprügelt zu haben

Villa Elisa: Aníbal Espínola García wurde wegen Mordes an seiner Ex-Partnerin angeklagt und in Untersuchungshaft genommen, so die Anklage der Staatsanwältin María Angélica Acosta. Espínola García wird beschuldigt, der Täter des Mordes an Alba Rosa Salinas zu sein, deren Leiche am Morgen des 1. Januar gefunden wurde.

Bei der Untersuchung der Leiche des Opfers stellte der diensthabende Gerichtsmediziner zahlreiche Flecken an verschiedenen Stellen des Körpers fest, so dass er die Leiche in die gerichtliche Leichenhalle überführte, wo die Autopsie mit der entsprechenden Genehmigung als gerichtlicher Beweisvorschuss durchgeführt wurde, deren Schlussfolgerungen als Todesursache einen hypovolämischen Schock durch intraabdominale Blutungen aufgrund eines Traumas angeben.

Vorläufige Ermittlungen deuten darauf hin, dass das Opfer am genannten Datum im Haus von Espínola García eintraf, als Salinas körperlich angegriffen wurde, was zu den zahlreichen Spuren führte, die bei der Autopsie an ihrem Körper gefunden wurden.

Laut dem offiziellen Bericht der Staatsanwaltschaft wurden bis zum 23. Dezember 43 Frauen im vergangenen Jahr ermordet.

Das Alter der Opfer reichte von 12 bis 82 Jahren, und die meisten Frauenmorde fanden in Privathäusern statt, in 32 Fällen und in 11 Fällen auf öffentlichen Straßen. Messer und Schusswaffen waren mit 15 bzw. 14 Fällen die am häufigsten verwendeten Tatmittel.

Aníbal Espínola García wurde einen Tag vor der Tat von einer Nachbarin dabei gefilmt, wie er Alba Rosa Salinas malträtierte. Leider reagierte die alarmierte Polizei nicht auf einen Anruf, da der jetzige Mörder selbst trotz Annäherungsverbot sich frei fühlte Alba Rosa zu besuchen, wann immer es ihm gefiel.

Wochenblatt / El Observador / X

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen