Massive Kontrollen im Umfeld der Hausangestellten

Asunción: Das Arbeitsministerium führt massive Kontrollen im Umfeld der Hausangestellten durch, um sicherzustellen, dass diese offiziell angemeldet sind und ihr Weihnachtsgeld ausbezahlt bekommen.

Mit dem Besuch von 3.163 Wohnungen oder Häuser in verschiedenen Stadtteilen von Asunción wurde die Kampagne zur Formalisierung der häuslichen Beschäftigung zwischen dem Arbeitsministerium in Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften der Hausangestellten, dem Institut für Soziale Sicherheit (IPS) und der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) durchgeführt.

Die Aktion soll durch Informationsmaterialien für die Bedeutung der Sozialversicherung IPS, die Leistungen, die Auszahlung des Weihnachtsgeldes und die Vorteile für Hausangestellte sensibilisieren. Die Kampagne begann am 2. Dezember und wird bis zum nächsten Februar fortgesetzt.

In den Stadtteilen Madame Lynch, Manorã und Villa Morra wurden die Kontrollen intensiviert, wo Informationsmaterialien verteilt und teilweise mit den Hausangestellten gesprochen wurde. Ziel ist es, bei dieser Aufgabe mit dem gesamten Team möglichst viele Häuser oder Wohnungen zu erreichen.

Seit Oktober begann die Arbeit des Massenversands von Infomaterialien an die Hausangestellten aber auch an Haushalte, die solche Personen beschäftigen, per E-Mail, wobei der Schwerpunkt auf der Registrierung beim IPS und der Unterzeichnung von Arbeitsverträgen lag. Bisher wurden 470.477 Personen erreicht und 826 Anfragen von Interessierten per E-Mail und Telefon beantwortet. Darüber hinaus wurden über die paraguayische Supermarktkammer (Capasu) 6.000 Flyer verteilt.

Die Tätigkeitsbereiche des Haushaltssektors umfassen auch ein Ausbildungsprogramm. In diesem Zeitraum wurden 6 Kurse abgehalten, 3 im Departement Central und weitere 3 in Itapúa. Weitere Informationen zur Kampagne erhalten Sie telefonisch unter folgenden Rufnummern der Generaldirektion für die Förderung berufstätiger Frauen: 021-72901000 und 0993-308100.

Wochenblatt / La Nación

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Massive Kontrollen im Umfeld der Hausangestellten

  1. Man sollte eine Interessengemeinschaft gründen. Eine “IG Heim”, in der sich alle Haushalts-Arbeitgeber organisieren. Dann einfach mal alle gleichzeitig ihre Hausangestellten entlassen, am besten vor Weihnachten und einen Monat später wieder einstellen. Das wäre doch mal ein cooler Warnschuss gegen das Arbeitsministerium.
    Denn was das Arbeitsministerium mit der erzwungenen Anmeldung betreibt ist ein Diebstahl der Sozialbeiträge.
    Die Hausangestellten sehen davon nämlich keinen Guarani, wenn sie in Rente gehen, weil die Amigos alles geplündert haben.
    Wenn ich meinen Hausangestellten für gute Arbeit mal einen Bonus zustecke, davon haben sie wenigstens was.
    Ich würde ja nichts dagegen haben, wenn diese Sozialkassen wenigstens funktionieren würden. Wenn die Rentenversicherungen das Geld nicht verfeiern, sondern zum Wohle der Beitragszahler gewinnbringend anlegen würden.
    Aber es sind ganz einfach nur DIEBE !!!
    Deshalb kann ich sowohl den Arbeitgebern als auch den Angestellten nur raten: lasst euch nicht bestehlen und macht es SCHWARZ!!! Und spart euer Geld selber für euer Alter. Dann und nur dann habt ihr auch etwas davon.

    6
    1

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.