Mautgebühren auf der Route 7 steigen

Seit gestern sind die Mautgebühren auf der Fernstraße Nummer 7, unterhalten von der privaten Betreibergesellschaft Tape Porã, um 8% gestiegen. 2013 erfolgte die letzte Anpassung, nachdem der errechnete Preisindex im letzten Dezember bei 9,7% lag, sei die Anhebung der Gebühren gerechtfertigt, so ein Sprecher des Unternehmens. „Wir müssen eine Tarifanpassung vornehmen um das wirtschaftliche und finanzielle Gleichgewicht der Konzession zu erhalten. Mit dieser Maßnahme können wir die vertraglichen Verpflichtungen und Dienstleistungen für die Nutzer sicherstellen“, so lautete die Erklärung der Firma an die Presse.

Tape Porã ist ein Konsortium aus paraguayischen Geschäftsmitgliedern, die den Unterhalt der Route 7 zwischen Caaguazú und 30 Kilometer vor Ciudad del Este vornehmen. Im vergangenen Jahr wurde in einer Haushaltsitzung im Senat mit überwältigender Mehrheit beschlossen, dass die Strecke vierspurig ausgebaut werden soll, aufgrund der steigenden Verkehrsdichte.

„Das wichtigste Vorhaben ist der Ausbau, die Mautgebühren wurden nur im Rahmen des Preisindexes angepasst, ein normaler Vorgang. Wir wollen die Bauarbeiten innerhalb von 24 Monaten beenden, so der Plan, wenn das Gesetz im Parlament beschlossen wurde und weitere Ausführungsbestimmungen definiert sind“, sagte Ricardo Ruiz Diaz, Manger von Tape Porã.

Quelle: Ultima Hora

iOiO
CC