Mehr als 2 Millionen Pendler täglich in der Metropolregion unterwegs

Asunción: Ein Schulungsworkshop erstellte eine Analyse von Daten aus einer Umfrage zur Mobilität in Großstädten, wobei man herausfinden wollte, wie viele Pendler täglich in der Metropolregion unterwegs sind.

Die Umfrage wurde vom Nationalen Institut für Statistik (INE) entwickelt und vom Vizeministerium für Verkehr geleitet.

Die entwickelte Schulung konzentrierte sich auf die Präsentation der Ergebnisse der Umfrage zur Mobilität in der Metropolregion Asunción sowie auf die Vertiefung der Tools und Rechenmodelle, die zur Erstellung der Start-Ziel-Matrizen verwendet wurden. Dr. Graciela Deferrari war die verantwortliche des Projekts, eine internationale Beraterin mit umfassender Erfahrung in Mobilitäts- und Verkehrserhebungen in Städten der Region.

An dem Workshop nahmen Techniker und Experten von den Behörden INE, MOPC, Mades, STP, MUVH, Kommunen der Metropolregion, Berater und Mitglieder des Privatsektors teil.

In der Metropolregion Asunción (AMA) leben etwa zwei Millionen Menschen, die sich täglich mit verschiedenen Verkehrsmitteln und aus unterschiedlichen Gründen von einem Ort zum anderen bewegen. Die im Jahr 2021 vom INE entwickelte Mobilitätserhebung wird Aufschluss darüber geben, wie sich die Bewohner der AMA bewegen. Die gesammelten Daten dienen der Verbesserung der Infrastruktur, Dienstleistungen, Verkehrsdienstleistungen sowie der Stadt- und Raumplanung von Städten, einschließlich nachhaltiger Mobilitätsprojekte.

Die Umfrage umfasste eine Stichprobe von etwa 2.500 Haushalten in der Metropolregion Asunción und berücksichtigte unter anderem die geografische Lage, die Nähe zum Busnetz, sozioökonomische Merkmale, Reisegründe und genutzte Transportmittel. Die aus dieser Erhebung gewonnenen Daten werden mit dem Ziel analysiert, eine Ursprungs-Ziel-Matrix zu entwickeln, um zu einem Mobilitäts- und nachhaltigen Verkehrsleitplan für die AMA beizutragen, Emissionen durch Verbesserungen im Verkehrssystem zu reduzieren, alternative Verkehrsmittel wie Fahrräder und Elektromobilität zu fördern sowie die Einbindung der Verkehrsinfrastruktur in die Grünflächen der Metropolregion.

Die Mobilitätserhebung der Metropolregion wurde unter der Leitung des Ministeriums für Umwelt und nachhaltige Entwicklung (Mades) entwickelt und vom Programm der Vereinten Nationen für Entwicklung umgesetzt (UNDP), in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für öffentliche Arbeiten und Kommunikation (MOPC), dem Ministerium für Stadtplanung, Wohnungswesen und Lebensraum (MUVH), dem Technischen Planungssekretariat (STP), dem Nationalen Notstandssekretariat (SEN), der Stadtverwaltung Asunción, dem paraguayische Netzwerk für nachhaltige Städte und Guyra Paraguay, mit Finanzierung durch die Global Environment Facility (GEF).

Das Projekt zielt darauf ab, die Lebensqualität in Asunción und seiner Metropolregion zu verbessern, indem nachhaltigere und widerstandsfähigere Städte geschaffen werden sowie Transport, Abfallmanagement und Management von Grünflächen in die Stadtplanung integriert werden.

Wochenblatt / Economia Virtual

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Mehr als 2 Millionen Pendler täglich in der Metropolregion unterwegs

  1. Ohä, sitzen wieder ein paar von morgens bis abends da in ihren Plastikstühlchen und schätzen, wie viele Fahrzeuge und deren Insassen reini und rausi fahren. Dat habens doch vor wenigen Jahren schon gemacht. Vor allem kann man die Mitfahrenden so gut schätzen bei den rabenschwarz polarisieren Scheiben. Vor allem wenn sie mit 100 km/h vorbei blochen. Aber so Daumen * Pi wird dat dann schon stimmen. Wie alles hier.

    20
    7

Kommentar hinzufügen