Mehr Fische mehr Touristen

Der Berater für das Nationale Sekretariat für Tourismus (Senatur) in dem Sektor Natur, Fischerei und Jagd, Carlos Valiente, sagte, das Sportfischen müsse in Paraguay weiter vermarktet werden, insbesondere in Ayolas, Departement Misiones.

„Die Angelführer in der Stadt Coratei spielen eine fundamentale Rolle in der Region und brauchen das besondere Augenmerk der Tourismusbehörde. Mehr als 50 Personen wurden professionell geschult und wir glauben, durch Weiterbildungen wird diese Aktivität vermehrt Urlauber anziehen, noch dazu bekommen viele Familien eine Einnahmequelle. Es hat ein Mentalitätswandel bei den Touristen eingesetzt“, betonte Valiente.

Er fügte an, dazu käme der Drang nach Erholung, dieser könnte in Form einer Beobachtung von Wildvögeln, Unterwasserfischen, Fliegenfischen oder einfach nur durch Exkursionen umgesetzt werden, andere Ländern praktizieren dies schon erfolgreich. Die Zahlen der Urlauber in der Region seien vielversprechend, aufgrund mehrerer Analysen der Übernachtungsgäste aber auch von Tagesausflüglern. Entscheidend sei dabei, dass das Sportfischen im Einklang mit der Natur und einer nachhaltigen Umwelt erfolge, erklärte Valiente.

Ayolas, die Stadt im Süden Paraguays, und ca. 305 Kilometer von Asunción entfernt, war schon immer ein Anziehungspunkt für Sportfischer, mittlerweile versucht man die Touristenströme in geordnete Bahnen zu lenken und mehr Professionalität zu zeigen. Die Ausbildung der Angelanbieter erfolgte aufgrund der kurz bevorstehenden Urlaubssaison, die Zone wird Ende des Jahres viel von Touristen frequentiert.

Quelle: Agencia de Información Paraguaya