Mehr Komfort für Häftlinge und Polizisten

Paso Yobái: Ein neues Polizeirevier steht kurz vor der Fertigstellung. Die Kosten beliefen sich auf 140 Millionen Guaranies, finanziert von der Gemeinde Paso Yobái und anderen Fonds.

Auf 104 m² sind vier Bäder, zwei Schlafzimmer, ein Esszimmer, ein Warteraum sowie ein Haftraum vorhanden. Es gibt Ventilatoren und Klimaanlagen sowie weitere Einrichtungsgegenstände.

Das Revier befindet sich in Curuzu. „Es wurde Zeit, dass ein neues Gebäude entstand. Wir sind vier Beamte, aber nie alle zusammen, denn zwei sind fast immer auf Streifenfahrt. Das Gebiet ist groß, aber nun werden wir über Annehmlichkeiten bei den Ruhepausen verfügen“, erklärte Arsenio Mareco, Leiter der Polizeistation.

„Das alte Holzgebäude war vor dem Zusammenbruch. Wir mussten hier investieren“, erklärte der Bürgermeister von Paso Yobai, Ronald Vazquez (ANR). Vor allem fehlt es an mehr Personal in dem Revier von Curuzu, ein umfangreiches Einsatzgebiet ist vorhanden. Das Einsatzfahrzeug soll aber in einem hervorragenden Zustand sein.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.