Mennonit wegen Teilnahme an Bankraub verhaftet

Santa Rosa de Aguaray: Neben einem Supermarkt der am vergangenen Wochenende ausgeraubt wurde nahm sich eine Bande auch eine Bank im Inland vor. Beide Überfälle, ohne Gewalt gegen Dritte waren erfolgreich.

Am vergangenen Sonntagmorgen drangen Unbekannte über ein Nachbargrundstück in die Räume der Administration des Supermarktes La Bomba in Ñemby ein, wo sie ungesehen von den Wachmännern auf der Vorderseite des Gebäudes 500 Millionen Guaranies erbeuten konnten. Keine bemerkte war, bis am Montagmorgen das erste Personal das Gebäude betrat.

Bei einer Bank der Kette Familiar in Santa Rosa de Aguaray, Departement San Pedro, kam es vergangene Nacht zu einem weiteren Überfall, wo mittlerweile sechs Verhaftete ein Loch ins Dach schnitten, dann die Videoüberwachung und den Strom kappten bis sie 1,13 Milliarden Guaranies ausräumten.

Da das Kontrollzentrum der Hauptstadt den Ausfall bemerkte, ordnete man im Umkreis Verkehrskontrollen und Hausdurchsuchungen vor und nahm neben dem Brasilianer Carlos Ribeiro (33) auch Johnatan Wanderson Da Silva (24), Ulises Benítez Garcete (22) sowie Narciso Ramón Zena Noguera (40), Aldo Osmar Stern Zena (25) und den Mennonit Jacob Rempel Loewen (44) fest, der im Stadtteil Virgen de Fatima wohnte.

Wochenblatt / Hoy / Radio 104.9 Koeju

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

27 Kommentare zu “Mennonit wegen Teilnahme an Bankraub verhaftet

  1. Kuno: Sie als Mennoniten- und Frauenhasser mit sechsjährigem Studium an einer Garagen-Universität mit einem Abschluss, der über den “Doktor” hinaus geht, sollten jetzt schnellstens einen Kommentar dazu abgeben. Bitte bitte mit Bibel-Zitaten. Danke. Der “Heiland” wird es Ihnen vergelten!

  2. Ich finde es bedauerlich, dass hier immer wieder Artikel erscheinen, in welchem die Mennoniten hervorgehoben werden. Man schreibt doch sonst nur die Nationalitäten und die Namen (eh fragwürdig). Weshalb noch eine Glaubensausrichtung? Sonst müsste man es ja bei den anderen Personen auch hinschreiben.

    1. Ich finde das richtig. Die Religioten werden ja auch nie müde sich selbst als die einzigen moralischen Menschen hinzustellen und ihre Moral und Werte als die allein gültigen zu definieren, weil sie ja nicht menschlichen Ursprungs wären, sondern von einem fantastischen Überwesen stammen soll und als Beweis liefern sie, man höre und staune, ein Buch! Verfasst von steinzeitlichen Ziegenhirten, Kameltreibern und Landstreichern. Und wer ihnen nicht zustimmt, dem wünschen sie ewige Folter vollbracht von ihren Göttern des Hasses.
      Warum also sollte man deren Heuchelei, Verlogenheit und Egozentrik nicht entlarven?
      Wo sie sich doch selber für das “Salz der Erde” halten.

  3. Ich denke das hat nichts mit Religion zu tun es geht eher um den Stambaum/Rasse da es da unendliche variabelen befinden Deutsch/Canada Deutsch/Polnisch Deutsch/Russich u.s.w darum Mennoiten,wie Indegen auch ein haufen verschiederner Gruppen Indios….Kann mich auch irren .

  4. Warum hat die Bezeichnung Mennonit nichts mit Religion zu tun?? Die Mennoniten sind weder ein Volk noch eine Rasse, sie sind eine Sekte, die sich von einer bereits bestehenden Konfession abspaltete. Im übrigen ist es recht unglaubhaft, daß die Polzei in ihrem Bericht den Mittäter an einem Bankraub, Jakob Rempel Löwen, als Mennonit identifiziert, denn die Konfession einer Person ist nunmal kein Teil der Identifikation. Eine Glaubensrichtung kann man auch wechseln, der Mennonit kann sich rein theoritsch heute von seiner Sekite lossagen, weil er mit bestimmten Teilen dieser Lehre nicht mehr einverstanden ist, und sich einer anderen Glaubensrichtung zuwenden. Also ist auch die Religion als Teil der Identifikation einer Person vollkommen unbrauchbar. Liest man allerdings in Paraguay in der Presse den Namen “Jakob Rempel Löwen”, so kann man allerdings stark annehmen, daß er sich dabei um einen Mennoniten handelt, und das reicht doch schon, und etwas über sei Herkunft zu erahnen. Daß die Mennos in ihrer Zeit der Einwanderung nach Paraguay sich von der Außenwelt total abschirmten, unter sich sein wollten, und sich deshalb auch nur unter sich vermehren wollten, das war ihre eigene Entscheidung. Nachdem in der ersten Zeit der Anwesenheit der Mennoniten in Paraguay sehr viele davon das subtropische Klima und auch sonstige natürliche unangenehme Dinge (wie auch die für Menschen nicht ganz ungefährliche Fauna) nicht überleben konnten, so also die Natur ihre Auslese traf, daß die Stärksten überleben sollten, so wurden auch die eben eingewanderten Mennoniten auf ganz natürliche Art und Weise in ihrer Anzahl dezimiert. Und um ihren Volksbestand wieder auf den alten Stand zu bringen und weiter zu vermehren, vermischte man sich ganz einfach mit den nächsten Nachbarn. Heute noch existieren dieselben Familiennamen, die schon von Anfang an nur wenige waren, und bis heute genauso wenig geblieben sind. Erst in den letzten Jahren haben sie sich ein wenig gegenüber der Umwelt “geöffnet”. Sie haben es sich selbst zuzuschreiben, wenn ihre Religionsgemeinschaft aufgrund ihrer Familiennamen heute noch zu ihrer Identifikation benutzt wird, wenn dies auch offiziell nicht so ist. Sie haben diesen Zustand selbst geschaffen durch die Innzucht, die sie gerade in Paraguay schon seit ca,. 5 Generation betreiben. In der Neuzeit hat sich so manches geändert diesbezüglich. Sie tragen zwar aufgrund ihrer Abstammung (meist Friesen), teilweise bis heute einen deutschen EU-Reisepaß. Ihr altes Siedlungsgebiet war Westfriesland (Heute die Niederlande), Ostfriesland (Nordwestdeutschland) und Nordfriesland (von der Elbe-Mündung bis an die dänische Grenze), von wo sie gegen Ende des 30-jährigen Krieges Ihre ca. 300 Jahre dauernde Weltreise (Polen, Rußland, Alaska, Kanada, Mexiko, Paraguay) antraten. Sie tragen heute noch deutsche Pässe, denn sie stammten ja ursprünglich aus Deutschland, denn die Niederlande waren ja bis zum Ende des 30-jährigen Krieges 1948 ein Teil Deutschlands. Keiner von ihnen hat sich inzwischen zum Holländer erklärt. Als Zweit-Nationalität sind sie natürlich Paraguayer, denn nur so konnten sie auch in Paraguay Einfluß gewinnen und sogar Politiker stellen. Ihre Nationialität ist sehr wohl Teil ihrer Identifikation, was ihre Glaubensrichtung nie und nimmer sein kann. Auf welchen Pfaffen sie hören, oder welches dieser von Menschen erfundenen übernatürlichen Wesen sie anbeten, den Luzifer, den Jahwe, den Allah, oder auch sonst irgendeinen, das interessiert keinenNationalstaat, dessen Angehörigkeit sie tragen oder tragen wollen, wenn sie sich das auch einbilden sollten.

  5. Solche “Mennoniten“ die einen Bankraub machen sind nicht Salz der Erde, auch nicht ein Licht, sondern Gottlos/Gottfern. Mich als Mennonit (Christus gläubisch) schmerz es, wenn alle Bösen Taten von mennoniten mit einem schema (Vorstellung) beurteil werden. Es ist eine Person, die abgefallen, bzw. Noch nie ein echter Christ gewesen ist. Deshalb muss nicht die ganze Gemeinde so verdamt werden. Wünsche mir, das man etwas nüchtern darüber schreibt.

  6. dem wünschen sie ewige Folter zitat ende…Das wünschen die wahren kinder gottes gerade nicht…deshalb sind sie ja so unermüdlich vor der hölle zu warnen. und egoistisch ist es ja gerade nicht wen sie ihren herrn bekennen.
    Ja es giebt genug welche ihren herrn unehre machen und sind verirrt…kein grund die existenz gottes anzuzweifeln.
    Das was du beweise nennst ist ein bekennen von:
    Wir können’s ja nicht lassen, daß wir nicht reden sollten, was wir gesehen und gehört haben. Apostelgeschichte 4.20
    Wes das herz voll ist geht der mund über…genau wie die gottesleugner auch jemand haben in ihrem herzen welchen sie unbewusst bezeugen weil ihr herz voll ist vom urheber aller Lüge.
    Oh leute wir haben euch lieb und wollen nicht das ihr dahinkommt wo die sünde ihren platz zugewiesen ist.
    Und erst dein schöpfer…was hat es ihn nicht gekostet das du “nicht” gefoltert wirst und anstelle es dankbar anzunehmen verspottest du ihn.kehrt um leute nur Jesus hat eine antwort auf sünde…alle andern sagen …du sollst sie nicht tun aber das hätte gott Adam auch sagen können oh nein,das reicht nicht.
    Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Johannes 3.16

    1. @Joss
      Ahh, jetzt habe ich verstanden. Ihr wollt uns also davor warnen, dass euer Gott ein sadistisches Schwein ist, der ohne triftigen Grund Menschen auf ewig in der Hölle foltern will.

  7. Würde es heißen: ein russischer oder ukrainischer oder US-amerikanischer Jude hat die Menschheit um Millionen US Dollar betrogen, wäre das Geschreie groß: Anti-Semiten, Holocaust-Leugner usw.

  8. Der Gott des Alten Testaments ist die unangenehmste Gestalt in der gesamten Literatur. Er ist eifersüchtig und auch noch stolz darauf, ein kleinlicher, ungerechter, nachtragender Überwachungsfanatiker, ein rachsüchtiger, blutrünstiger ethnischer Säuberer, ein frauenfeindlicher, homophober, rassistischer, Kinder- und Völkermordener, ekliger, größenwahnsinniger, sadomasochistischer, launisch-boshafter Tyrann.
    Quelle: keine Ahnung. Internet
    was bringen nun die Religionsfanatiker als Entschuldigung? Alles nicht so gemeint, oder?

  9. Der Gott des Alten Testaments ist die unangenehmste Gestalt in der gesamten Literatur.
    Zitat ende.Sowas kan nur sagen wer keine sünden erkenntnis hat.
    Stell dir SUENDE millarden mal *schlimmer* vor wie du denken kanst und du hast eine ahnung waum Gott so straft und weisst nicht wie er so lieb sein kan und menschen eine möglichkeit geben will.
    Das man so sehr vergisst wie schlimm sünde ist ,das pasiert unter dem einfluss des lügners und das seit generationen.
    Seit wan sagen Geschöpfe was böse ist und schlimmer…die geschöpfe verurteilen ihren eigenen schöpfer mit “selbst gemachten” geboten.
    Wen du mir nicht glaubst…schau zu adam…wie kan ein gerechter gott Adam so bestraffen und dich leben lassen???
    Bevor er das tut wird er erst sich selbst an deiner stelle bestraffen als dich ungestraft lassen
    oh leute wan wollt ihr endlich nicht mehr vom lügner beeinflusst sein und endlich das euch die wahrheit interesiert? die Wahrheit ist nicht bei menschen,schau dich um,luege soweit das auge reicht.
    Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. Johannes 14.6

  10. 80% der Monologe, auch bekannt als Kommentare, werden mittlerweile von bekannten Spoettern und Atheisten Namens Nick und Jan van Smuts hier anderen aufoktroyiert. Ob das vermehrte Leserschaft anlockt wage ich stark zu bezweifeln genauso wie man mit dem Christentum an der 5% Huerde des Bundestages scheitern duerfte.
    Was hervorsticht ist der absolute Mangel an Insiderwissen und begriffsstutzigkeit dieser Kommentatoren betreffs Minoritaeten wie Mennoniten, Araber, Moslems, Chinesen und andere.
    Der Atheismus hat den Europaeer zum Individualisten machen lassen und so sieht er alles aus seiner Vogelperspektive. Er merkt nicht dass besonders Minoritaeten einen Kollektivsinn haben also meist die gesamte Bevoelkerungsgruppe der Minoritaet wenigstens Mitwisser sind – wie die “unschuldigen” Bauern in Afphanistan nie wissen wo dei IED Sprengsaetze vergraben sind aber selber nie auf welche treten und diese genau umgehen koennen.
    Wahrscheinlich war der Mennonit in Geldnoete und wollte mit dem Geld seine Kredite am Montag bei derselben Bank zurueckzahlen. Ist doch ne gute Loesung oder? Nicht unueblich solche Geschaeftspraktiken unter Mennoniten – man nimmt dem Naechsten die Dinge weg um einen geringen Teil durch die Kirche, wenns ein Geschrei gibt, den Pfaffen als Spende und Wohltat zu geben.
    Nur zu offensichtlich habe JvS und Nick es auf Christen hier abgesehen denn diese hetzen jeweils nur auf diese rum wo andere kaum mehr zu Wort kommen. Die meisten der Kommentatoren im WB waren vor dem aufkommen der Pest verbreitenden Kommentatoren durchaus sehr normal und empfaenglich fuer die Wahrheit. Ich weiss nicht warum das WB diese Hetzer hier erlaubt da ihre Monologe praktisch die ganze Konversation vergiften.
    Zeig mir Mennoniten die die Religion gewechselt haben. Relativ wenige wirst du finden wenn ueberhaupt. Die Gradierungen von sehr glaeubig ueber gleichgueltig bis zum “Smutts” und “Nick” (Agnostiker) sind aber schon vermehrt anzutreffen nur eben ist es ein Tabu sich offensichtlich gegen das Christentum zu stellen (Gotteslaesterung zu betreiben).
    Das Laestern Gottes ist in der Tat relativ unbekannt unter den Mennoniten was ein Segen ist denn wie das Klima umkippen koennte bei aktiver Gotteslaesterung das kann man ja lebhaft hier im Wochenblatt unter der Regie der Kommentatoren Nick und Jan van Smuts sehen.
    Es ist ein noch nie dagewesener Fall dass ein Mennonit aktiv eine Bank ueberfiel, also ein absolutes Novum.
    Etwas ist dramatisch schief gelaufen im Staate Daenemark (unter den Mennoniten Ostparaguays).
    Rasse und Religion sind bei Minoritaeten eng verbunden woraus kaum einer jemals ausbrechen wird – dazu misstraut der Mennonite zu sehr den Paraguayern.
    In Alaska waren die Mennoniten noch nie – wieder ein Zeichen der Unkenntniss von Aussenseitern. Genausowenig haben die meisten die Staatsbuergerschaft eines EU Landes wie DE, AT oder CH. Und ja sie halten sich fuer Deutsche, wo man frueher glaubte dass die Bibel von Gott in deutscher Sprache verfasst wurde.
    War Herr Rempel Loewen ein gescheiterter Pflanzer? Hatte man seine Konten in der Bank eingefroren eventuell wegen Drogengeldern? Wusch diese Bande Drogengelder durch die Bank wo diese Tat dann eine “Kontoausgleichung” war? Fragen ueber Fragen.
    Dutzende Leute gehen jedes Jahr unter den Mennoniten bankrott.
    Tatsache ist dass das ehemalige orthodoxe Bild dass der Aussenstehende vom biederen Mennoniten hatte gehoerig ins wanken geraet.
    Solche kriminelle Taten tauchen vermehrt auf weil es immer mehr Nicks und Jan van Smut’s unter den Mennoniten gibt die an nichts mehr glauben, sich mit lateinern liieren, vermoderte Gesinnungen aufweisen und dann eben als Folge als ganze Kolonie zu Sexorgien nach Pedro Juan oder sonstwohin fahren wie die aus Bergthal, Nueva Durango, Sommerfeld, etc.
    Demokratie fuehrte dazu das niedrig Gesinnte das Sagen haben und Meinungsbilder wurden.

    1. Ich habe eine ehemalige Mennonitenfamilie kennen gelernt, die sind zu den Zeugen Jehovas konvertiert und aus dem paraguayischen Chaco nach Bolivien umgezogen. Ich bezweifle, dass dies ein Einzelfall war. Viele werden es aber auch nicht sein.

    2. Dieser Blödsinn lies aber lange auf sich warten. Hätte Kuno eine echte Universität besucht und wirklich den “Doktor” gemacht, wie er behauptet, würde er gute Kommentare schreiben und nicht den immer sich wiederholenden Quatsch. Ahamdullilah!
      Nur dumme Menschen glauben an die “heilige”, von Giftzwergen erfundene und aus anderen Reigionen übernommene Schrift. Also Kuno, was Sie der Leserschaft hier tagtäglich vorgaukeln wollen, kommt nicht an. Leider. Oder Siddharta sei Dank.

  11. Jan von smuts. Der Heilige Gott im AT ist der selbe wie im NT. Er ist ein liebender Gott und liebt gerade dich. Das bezeugt er im neuen Test. Mit dem Tot am Kreuz durch jesus Christus. Natürlich will so ein allmä htiger Gott das ihm seine Geschöpfe ehren. Er wartet auf deine Einsicht.

    1. Jupi alias Joss.
      Grüße
      Quatsch bleibt Qatsch. Der Quatsch wird quätscher bis er quietscht! im Alten Testament haßt der Gott, im Neuen liebt er. ist er schizophren? Mit dem Tot am Kreuz. Also, waurm denn werden die Anhänger des mosaischen Glaubens so verfeindet, weil sie angeblich den Heiland töten ließen, der ja einer der Ihren war und nur ihnen, den Juden, predigte. Also müßten sich die gläubigen Christen doch freuen, dass die Juden ihn kreuzigen ließen und nicht verteufeln. Sonst hätte er die menschheit doch nicht retten können, oder zumindest die gläubigen Christen?!

    2. Nein Gott liebt den Smuts NICHT. Er macht sich hier staendig der Gotteslaesterung schuldig und somit ist seine Gnadenzeit langsam vorbei.
      Da ist ein Unterschied ob man passiv ignorant bis gegen das Christentum, speziell Jesus und die Dreieinigkeit ist, oder eben aktiv gegen Gott laestert. Sowas kennt die Bibel unter Gotteslaesterung.
      2. Mose 22,27 Gott sollst du nicht lästern, und einem Obersten deines Volkes sollst du nicht fluchen!
      Psalm 74,10 O Gott, wie lange darf der Widersacher schmähen? Soll der Feind deinen Namen immerfort lästern?
      1. Petrus 4,4 Das befremdet sie, daß ihr nicht mitlauft in denselben heillosen Schlamm, und darum lästern sie;
      2. Petrus 2,10 Das gilt besonders für die, welche in unreiner Lust dem Fleisch nachlaufen und die Herrschergewalt verachten. Verwegen und frech, wie sie sind, fürchten sie sich nicht, Majestäten zu lästern,
      2. Petrus 2,12 Diese aber, wie unvernünftige Tiere von Natur zum Fang und Verderben geboren, lästern über das, was sie nicht verstehen, und werden in ihrer Verdorbenheit völlig zugrundegerichtet werden,
      Judas 1,8 Trotzdem beflecken auch diese in gleicher Weise mit ihren Träumereien das Fleisch, verachten die Herrschaft und lästern Mächte.
      Judas 1,10 Diese aber lästern alles, was sie nicht verstehen; was sie aber von Natur wie die unvernünftigen Tiere wissen, darin verderben sie sich.
      1. Timotheus 1,20 Zu ihnen gehören Hymenäus und Alexander, die ich dem Satan übergeben habe, damit sie gezüchtigt werden und nicht mehr lästern.
      Das in Timotheus ist klar und deutlich: die die aktiv, also in Worten, den Gott Abrahams, Isaaks und Jaakobs laestern, muessen dem Satan uebergeben werden, damit sie nicht mehr laestern.
      Wie das gehen soll, ist mir unverstaendlich aber immerhin stehts so geschrieben. Jemand der aktiv gegen das Christentum, also Jesus, vorgeht, nun der hat eine Grenze ueberschritten von wo es meist kein Zurueck mehr gibt. Im Falle der Kommentatoren @Nick und @Jan van Smuts scheint mir das der Fall zu sein.
      Man kann nur hoffen dass sich hinter deren Pseudonyme nicht gebuertige Soehne Mennos (Mennoniten) verstecken.
      Die Missstaende in Europa sind auf solcher Leute Mist gewachsen obwohl sie sich sehr rechts gerichtet und konservativ geben. Nur ob man da tatenlos zusehen darf wenn die weiter andere Laender versauen in die sie ausgewandert sind, das wage ich stark zu bezweifeln – denn schliesslich, haben sies hier auch versaut, muss ich ja meinen eigenen teuren Pelz dann irgendwo andershin verlagern um ihn zu retten. Wohin denn noch auswandern wenn solche zwielichtigen Gestalten alle Laender versaut haben?
      Solche Atheisten oeffnen Tuer und Tor fuer die Islamisten wie diesen @Effendi – mal sehen wie lange die Agnostiker unter der Scharia was zu lachen haben. Die Christen sind die einzigen die die Atheisten tolerieren solange diese ihre Meinung wenigstens fuer sich behalten, d.i. nicht aktiv gegen Gott vorgehen, also nicht Gotteslaesterung betreiben. Aus Eigeninteresse sollten dann die Atheisten auch die richtigen Schluesse ziehen und das Christentum foerdern – zu ihrem eigenen Besten.

  12. Nein Gott liebt den Smuts NICHT.Zitat von Kuno:
    Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde; segnet, die euch fluchen; tut wohl denen, die euch hassen; bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen, Matthäus 5.44
    So jemand spricht: “Ich liebe Gott”, und haßt seinen Bruder, der ist ein Lügner. Denn wer seinen Bruder nicht liebt, den er sieht, wie kann er Gott lieben, den er nicht sieht? 1. Johannes 4.20

    1. Jesus selbst hielt, gemäß den verwirrenden und widersprüchlichen Zeugnissen über ihn, nichts von diesseitiger Kultur. Er interessierte sich nicht dafür, wie die Welt wirklich funktioniert. Wissenschaft, Kunst, Staatstheorie und Literatur waren ihm egal. Er rechnete mit dem baldigen Ende der Welt. Er war ein Endzeitprediger, kein Forscher. Seine angeblichen Wunder, die den Gesetzen dieser Welt Hohn sprechen, und die es vor ihm auch längst gab, müssen geglaubt werden. Niemand sollte ernsthaft darüber nachdenken, denn “Selig sind die armen im Geiste, ihnen gehört das Himmelreich.” Den Evangelisten ging es um Bekehrung mit allen Mitteln, nicht um geschichtliche Wahrheit.

      Endzeiterwartungen spielen im Judentum, Christentum und im Islam eine wichtige Rolle. Sie verhindern, dass die Menschen sich im Diesseits einrichten und die Natur zum Wohle der Menschen erforschen. Alles Sehnen und Hoffen wurde auf ein zweifelhaftes Jenseits gelenkt. Es geht nicht mehr um das Glück in dieser Welt, sondern um die Rettung der Seele für die jenseitige Welt.
      Roland Fakler
      alles dummes Zeugs. Sicher ist er von Dämonen besessen. Gelle?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.