“Missbräuchliche“ Ausbeutung von Gold und die Abholzung kritisiert

Itapé: Der Bischof der Diözese Villarrica, Monsignore Adalberto Martínez, kritisierte die “missbräuchliche“ Ausbeutung von Gold und die Abholzung von Waldreservaten in der Gegend von Guairá und Caazapá. Die Aussagen traf der Geistliche während des Festgottesdienstes in Itapé.

Tausende Katholiken gedachten am Montag der Jungfrau von Itapé, der geistigen Beschützer dieser Stadt im Departement Guairá. Das Thema der Feierlichkeiten war: “Maria, diejenige, die uns alle gesegneten Früchte ihres Leibes gab“.

Der Bischof der Diözese Villarrica, Adalberto Martínez Flores, verurteilte während der Predigt die massive Abholzung in Waldreservaten sowie die missbräuchliche Nutzung von Mineralien in Guairá und Caazapá.

„Unser Departement ist reich an Natur, mit ihren Flüssen, Hügeln, Bächen, ihrem fruchtbaren Land und wertvollen Schätzen wie Gold und Silber. Wir können weder Gier noch Korruption zulassen, um uns dieser Güter zu berauben“, sagte der Bischof.

Die jahrelange Ausbeutung von Gold in der Stadt Paso Yobái konfrontiert die zuständigen Behörden des Departements und dieses Bezirks. In den letzten Jahren wurden diese Konflikte über eine irreguläre Dominanz von Unternehmen verschärft und führten sogar zu einer rechtspolitischen Krise im Gouvernement Guairá, die durch den falschen Rücktritt des damaligen Gouverneurs und derzeitigen Senators der Colorado-Partei, Rodolfo Friedmann, ausgelöst wurde.

Flores drängte auch bei der Wahl von Politikern des Departements, Bürgermeistern oder anderen kommunalen Behörden wachsam zu sein und vor allem solche zu bevorzugen, die sich durch Ehrlichkeit, Fähigkeit und großen politischen Willen auszeichnen.

Zu einem anderen Zeitpunkt verurteilte er die Ausbildung in Paraguay als “verhängnisvoll“, weil sie in Bezug auf internationale Qualitätsnormen zu den letzten Plätzen gehöre. Er forderte die Behörden auf, diese Situation umzukehren und jungen Menschen eine qualifizierte Schulung anzubieten.

An anderer Stelle sagte der Bischof: „Als Pastoren der Kirche müssen wir eine Prüfung und Selbstkritik durchführen und um Vergebung bitten, wenn unsere Handlungen nicht im Einklang mit dem Evangelium und dem Ruf der Armen oder anderen Ereignissen stehen, die möglicherweise zu Skandalen geführt haben. Wir bitten um Vergebung“.

Die religiösen Feierlichkeiten in Itapé wurden mit einer nautischen Prozession auf dem Fluss Tebicuarymí beendet, die von Hunderten Gläubigen am Ufer und einigen Booten begleitet wurde.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu ““Missbräuchliche“ Ausbeutung von Gold und die Abholzung kritisiert

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.