Mit dem Helikopter zur Schule gebracht

Ñemby: Selbst die reichen Familien des Landes kamen bis jetzt noch nicht auf die Idee ihre Kinder in die Schule fliegen zu lassen. Eine neue Ära scheint zu beginnen.

Zum Erstaunen der Mitschüler kam gestern Nachmittag eine Schülerin des Colegio Técnico de las Américas (CTA) im Hubschrauber Schulolympiade. Auf dem Sportplatz des Clubs Fulgencio Yegros landete das Fluggerät. Die Schülerin, als Generälin gefeiert, betrat den roten Teppich wie ein Rockstar.

Wer ebenfalls gerne im Rampenlicht stehen will kann sich einen Hubschrauber mieten. Pro Stunde kostet dieses Vergnügen 1815 US-Dollar oder 11 Millionen Guaranies.

Wochenblatt / Ñemby Noticias

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Mit dem Helikopter zur Schule gebracht

  1. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    Die Mauern der Schule sehen nach Slums und Armenviertel aus.
    Wenn das ein Turnbinenheli ist so kommt der Spass in der Tat durchaus teuer. Waere es ein Huey (Bell Iroqoise) aus der Zeit des Vietnamkriegs, so braucht der 352 Liter Brennstoff pro Stunde – 352 x 10000 Gs/L Flugzeugnafta = 3.250.000 Gs Benzinkosten pro Stunde. Also von den 11 Millionen Guaranies gehen etwa 3 Millionen fuer Sprit drauf wobei sagen wir mal 3 Millionen fuer Ersatzteile und Wartungskosten beiseitegelegt werden muss und uebrig bleibt ein saftiges Gehalt von 5 Millionen Guaranies PRO STUNDE. Pilot muesste man sein.
    Die neuen Pablo Escobars des Landes umringen sich wohl genauso mit Oppulenz wie die damaligen kolumbianischen Neureichen. Wenig Sein muss eben durch umso mehr Schein wettgemacht werden. Das sind in der Tat sehr bedenkliche Characktereigenschaften die da heranwachsen. Aber wenn man an die oppulente Hochzeit der Cartes Tochter im griechischen Mykonos mit Perfecta Automotores denkt, so scheint die Chiqueria durchaus einen Wettkampf des Pompes abzuhalten. Das bedeutet dass die Reichen zu reich sind, die Steuern der Reichen viel zu niedrig und die Reichen nicht mehr wissen wohin mit dem Geld.
    In den USA kostet eine Hubschrauberflugstunde (Chartern eines aehnlichen Heli wie im Artikel): Flight time (with passengers on board): $595/hour. http://www.flyingmair.com/passenger-flights/charter-rates-fees/
    Also in Paraguay kostet es fast 4 mal so viel wobei der durchschnittliche Arbeiter in Paraguay an einem TAG soviel verdient wie der Arbeiter in den USA in einer STUNDE. Also ungeheuerlich die 5 Millionen Guaranies Stundenlohn welches etwa 1000 US$ ist.
    Daher sag ich, alle die Autohaendler muessen eliminiert werden und man kann sich direkt von Japan bei Toyota Automotors bei amazon.com den Toyota bestellen. Der kommt dann zum Bureau des Mail Forewarder (Paraguaycourier u.a. wie Paraguaybox) in Japan, wo diese das Fahrzeug per RoRo (roll on roll off) nach Asuncion bringen da den ganzen Zoll abwickeln und da kann der Kunde dann den Neuwagen fuer etwa 50% bis 75% des Preises abholen. Weg mit allen Zwischenhaendlern. Perfecta oder Condor braeuchte es gar nicht geben denn die Fahrzeuge koennte man direkt bei Amazon.com bestellen und die mit den Courierfirmen legal ins Land bringen fuer etwa die Haelfte des Preises. Das war das Geschaeftsmodel von Michael Dell mit den Dell Computern.
    Weg mit den Zwischenhaendler die Zocken und wie Blutsauger am Volkskoerper kleben – dank des analphabetischen Volkes gibt es die allerdings noch. Und so koennte man leicht alle Autohaendler eliminieren und von Russland direkt robuste UAZ bestellen per amazon.com. Diese Zeiten will ich noch erleben…

    1. Kuno Gansz von Otzberg

      Antworten

      Z.B. sowas wie dieses wuerde die Preise generell bedeutend druecken. Nissan Frontier gebraucht 19000 US$ Baujahr 2019 13000 Meilen Benziner: https://www.ebay.com/itm/2019-Nissan-Frontier-SV/202781716024?hash=item2f36bb6e38:g:iH0AAOSwXwxdglkF.
      Das duerfte bedeutend unter dem hiesigen Gebrauchtwagenwert liegen.
      Sagen wir mal das Auto waere bei der Nissan Fabrik in USA oder Japan rund 12000 US$ wert. Dann koennte man das direkt bei der Fabrik neu kaufen und der Zoll wuerde rund 10% daran verdienen so waere dieses Auto neu in Paraguay fuer rund 13400 US$ + 3 Kubikmeter Schifftransport a 700 USD je M3 (total 2100 US$) = 15500 US$ kostet das Fahrzeug total dem Kaufer auf Ebay. Das waeren 15500$ x 6000 US$ = 93 Millionen Guaranies fuer ein neues Auto, also Pick Up. In Paraguay kostent diese Automatics glaube ich schon weit ueber 200 Millionen Guaranies. Sie sparen sich dann also rund 50% des lokalen Neukaufpreises. Also 50% nahm der Zwischenhaendler zeckenartig dem Kunden ab.
      Wegen oekonimischer Verwerfungen bekommt man die Heliflugstunden halt in USA fuer rund 600 US$ wo man diese in Paraguay fuer 1900 US$ bekommt – Zwischenhaendler.

      1. Die von Ihnen erwähnten Heli-Stunden in den USA beziehen sich (meistens) auf Robinson 22 und 44. Das sind billigste Benzinmotor-Helis, die zu fliegen ich mich immer geweigert habe. Sie sind zwar gut, aber eigentlich Fehlkonstruktionen, fallen sie doch oft bei Turbulenzen vom Himmel, wenn man nicht genau die Restriktionen befolgt.
        Mit so einem Ding hat ja auch Lino Oviedo das Zeitliche gesegnet. Bei den erwähnten Turbulenzen.

        1. Kuno Gansz von Otzberg

          Antworten

          Fuer viele paraguaschos lebt Lino Oviedo an der Cote d’Azur nachdem er seinen Tod fingiert hatte. Andere behaupten „sein Geist“ schwebe noch auf den Cayman Inseln wo er sein Geld geparkt haben soll, umher.
          Da man nie seine Knochen fand so hat er fuer viele seinen Tod fingiert.
          Ja, solche piston driven Helis sind zwar weit sicherer als ein Auto aber haben eine hoehere Absturzstatistik als Turbinenhubschrauber.
          Die pistonbetriebenen Hubschrauber kosten in etwa so viel pro Stunde wie ein Auto fahren – 100 Km kostet in etwa gleich mit dem Pistonheli als mit dem Auto.
          Ich denk auch dass der Heli im Artikel ein leichter Turbinenhubschrauber ist (verbraucht also weniger Sprit als der Huey).
          https://www.mairserv.com.au/helicopters/
          „Light Charter Helicopters (Piston):
          Smaller helicopters (1-3 seats) are often powered by piston engines. These helicopters are economical and are particularly useful for aerial filming/photography and scenic flights/transfers.
          Examples of these helicopters would be the Robinson R22 (ideal for photography) and the Robinson R44 (ideal for scenic flights, transfers, wine tours etc).
          Typical helicopter charter rates for light piston helicopters are between $600-$1000 per flight hour.

          Light Charter Helicopters (Turbine):
          Most helicopters with 4-6 seats are normally powered by a single jet turbine engine, which gives a greater power output and increased reliability. These helicopters are ideal for general charter, utility work and corporate charters.
          Common examples of this category of helicopter are the Eurocopter AS350 Squirrel and Bell 206 Jet Ranger.
          Light turbine helicopter charter rates are generally between $1200-$2000 per flight hour“.
          Trotzdem mein Brennstoffverbrauch war fuer einen grossen Huey gerechnet so dass das kleine Gefluegel im Artikel weit weniger verbraucht. Somit duerften die Reingewinne pro Flugstunde bei 1000$ in Paraguay liegen da der Flugspritverbrauch halt weit niedriger ist bei diesem „light turbin helicopter“. Trotzdem Zockerpreise das ein Monatseinkommen von rund 5 Monaten darstellt wollte sich ein „Normalsterblicher“ solchen Spass goennen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.