Mobiltelefone im Wert von 1 Million US-Dollar beschlagnahmt

Ciudad del Este: Ein unter den Geschäftsleuten der Stadt ausgebrochener Wettstreit entlädt sich fast wöchentlich in Anzeigen wegen gefälschter Waren. Am Flughafen von Minga Guazú kommen wöchentlich Flugzeuge aus Hong Kong an, die für Nachschub in den Geschäften sorgen. Das nationale Behörde für die Einhaltung von Urheberrechten (Dinapi) fand bei einer Kontrolle 58 Kartons voll mit gefälschten Mobiltelefonen, die im Wert auf eine Million US-Dollar geschätzt werden.

In den Kartons befanden sich Modelle wie Samsung Galaxy Note III, Galaxy S III Mini, Nokia, LG und andere die gefälscht sein sollen. Versteckt war die Waren in einem Kühlfach der zivilen Luftfahrtbehörde Dinac. Insgesamt erbrachte eine Zählung 1.740 Mobiltelefone sowie 9000 Displays zum Vorschein. Jedes Handy soll einen Marktwert von 500 US-Dollar haben während der der Displays bei 300 US-Dollar liegen soll.

Obwohl die Apparate sehr den Originalen ähneln und teilweise die gleichen Bauteile aufweisen sind sie gefälscht. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun gegen die Importeure. Nach der letzten Anzeige eines Unbekannten wurden 110 t Elektrowaren aus Hong Kong verifiziert. Nach zwei Tagen und der Zahlung von 2,18 Milliarden Guaranies Steuern wurden fast alle Waren freigegeben. Die gefälschten Mobiltelefone wurden von den Unternehmen Paraná Importaciones, Paraguay Informática, Amanecer Representaciones, GGR SA und Vancouver SA importiert. Eine Vernichtung dieser ist unausweichlich.

(Wochenblatt / Dinapi)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Mobiltelefone im Wert von 1 Million US-Dollar beschlagnahmt

  1. Nicht die die Produktfälschungen ist für sie das Problem, sondern durch Marktübersättigung eventuell fallende Preise und damit entgangene Profite.
    Wir wissen das ja noch aus der Schule: Durch Vernichtung von Mehrproduktion werden die Preise hoch gehalten.
    Das ist so in der freien kriminellen Marktwirtschaft. Hier kämpft eine Mafia gegen die andere!

  2. Miami hat ein warenhaus von ueber 1 hecktar grosz wo nur gefaelschte beschlachtnahmte sachen aufbewahrt werden fuer eine kurze zeit und dann werden die voellig auszerhalb der stadt zerstoert;cuidad del este wurde da auch noch hineinpassen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.