Wie der Ypacaraí See wieder sauber werden soll

Asunción: Horacio Cartes, Präsident Paraguays, informierte in seinem Facebook Account darüber, welche Anstrengungen die Regierung unternimmt, um den Ypacaraí See zu neuem Leben zu verhelfen.

„Im Rahmen der Projekte zur Säuberung unseres Ypacaraí Sees präsentierte die Regierung ihr Chronogramm der folgenden Schritte“, heißt es zu Beginn. Er informiert darüber, dass das Ministerium für öffentliche Bauten (MOPC) sowie die Trinkwasserversorgungsgesellschaft (Essap) Kläranlagen in den Städten Luque, San Lorenzo, Areguá und Capiatá errichten wird. Außerdem werden parallel dazu die ortsansässigen Industriezweige kontrolliert die ihre Abfälle in den See leiten könnten. Diese müssen Umweltvorschriften einhalten, heißt es in der Publikation. Ebenso wird das Landwirtschaftsministerium (MAG) zusammen mit der Saatgutkontrollbehörde (Senacsa) eine Prüfung durchführen ob Produzenten im Ypacaraí Becken Pestizide auf ihren Anbauflächen nutzen.

1888534_673793052688240_851585283_n

Die Regierung hat sich vorgenommen nach einer genauen Analyse eine Lösung für die Problematik des Sees zu finden, die durch gesteckte Ziele in verschiedenen Etappen erreicht werden sollen, schließt die Mitteilung des Staatschefs.

(Wochenblatt / IPP)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Wie der Ypacaraí See wieder sauber werden soll

  1. Nur so geht es! Das Übel muss erst einmal da beseitigt werden wo es entsteht, bevor man den See säubert.So und nicht Anders haben viele hier im Forum geschrieben.Alle Anderen Maßnahmen wahren nur drauf aus Geld zu machen mit wenig Erfolg für den See.
    Denke das die BRD da auch helfen kann mit Geld und Ingeneure sofern gewollt.
    Gelder gehen von der BRD nach China letztes Jahr 300 Millione Euro Wirschaftshilfe,na wenn das kein Witz ist ein Land Geld zu geben was wirtschaftlich weit Oben ist.
    Da kann man PY auch mal 100 Millionen geben und sieht wo das Geld bleibt ,den wir leben alle auf dieser winzigen Kugel und mehr haben wir nicht.Da kommt auch kein Gott und schenkt uns eine neue Kugel wenn wir die kaputt gemacht haben.

    1. wasn sinnloser Kommentar… Warum sollte Deutschland Kohle locker machen? Steht doch irgendwo in diesem „Wochenblatt“, dass Paraguay das China Südamerikas ist…. Helft Euch selbst, dann hilft Euch Gott! sowas blödes aber auch…………

      1. Hallo Lucky! Anscheinend hast du noch nicht begriffen das du auf dem gleichen Planeten lebst wie der Rest der Menschheit.Warum sollte ein Land wie BRD kein Geld locker machen wenn für China was 17% Wachstum hat 300 Millionen Entwicklungshilfe locker gemacht werden und für ein Präsidenten in Simbawe einen Jumbo zum Geburstag geschenkt bekommt. Da halte ich Gelder für den Erhalt der Umwelt aber für angebrachter.

        1. Sicher, da gebe ich Dir erstmal grundsätzlich Recht… allein erschließt sich mir nicht, warum ausgerechnet Paraguay? Dreckig habt ihr in doch auch bekommen, oder?
          Dann lieber in hungernde Kinder und Trikwasserbrunnen für Bedürftige.

  2. Das Problem war doch bisher,dass es in den Köpfen der Politiker einzig und allein darum ging Plata zu scheffeln und nicht den See zu retten.

  3. Es ist doch zu merken, dass Deutschland gerne einen Fuß in Py setzen möchte, warum nicht auch mit solchen Hilfsmitteln.

  4. Jeder weiß, wie es gehen könnte: Klärwerke und Ringkanalisation! Der See wäre sehr schnell wieder sauber ohne weiteren Chemieeinsatz und fragwürdige Experimente.

    Nur, warum zum Teufel, sollte mal wieder D dafür Steuergelder locker machen? Weil ein paar deutsche Hanseln da hocken, die selbst kaum Steuern bezahlen wollen? Oder etwa um einen Fuß in ein Land zu setzen, wo längst andere dick und feist drin sitzen mit ganz anderen Interessen (USA, China, GVO-Industrie)? Was hat Paraguay zu bieten außer dem ganzen GVO-Zeugs, an dem nicht schlecht verdient wird?

    Wohin das Geld versickert, weiß doch ebenfalls jeder. Nach dem technischen Know-how, das gewiss in D vorhanden ist, fragte aber bisher niemand…

    1. das ist doch mal ehrlich….. wenn man die leichte Ironie weglässt, ist es am Ende genau das, was ich grad so denke….. Jede Menge Leute die, aus welchen Gründen auch immer, Deutschland die Pest an den Hals wünschen, aber zahlen geht immer, nich? Schon allein dieses BRD….. Egal, Ihr kriegt den See sicher auch allein „klar“

  5. Übrigens: Ein großes Kompliment für das wunderschöne Foto (das 2.) zu diesem Artikel! Haben Sie das Bild gemacht, Herr Päßler?
    Der See muss doch eigentlich ein Juwel des Landes sein – warum nur geht man damit so sträflich um?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.