Möglicher Autofriedhof aus dem Chaco-Krieg entdeckt

Loma Plata: Rund 74 km außerhalb des Ortes in Richtung Carmelo Peralta haben Mitarbeiter des Konsortiums, welches die Ruta Bioceánica baut, einen Ort voller alter Lastkraftwagen aus dem Chaco-Krieg gefunden, die vermutlich aus dieser Epoche stammen.

Die unzähligen Fahrzeuge und Fahrzeugteile die an einem Ort liegen, scheinen nicht erst in den letzten Jahren da abgeladen worden zu sein. Geschichtsfreunde meinen schon dass ein Großteil der Fahrzeuge der Choferes del Chaco gefunden wurde, mit denen die Soldaten im Krieg zwischen 1932 und 1935 mit Proviant versorgt wurden.

Das MOPC. War gestern vor Ort und schaute sich den verlassenen Ort an und will nach Überprüfung und Datierung der Reste verifizieren, was damit geschehe soll. Der Automobil-Friedhof liegt rund 800 m neben der neuen Straße auf einem Privatgrundstück. Aus historischen Gründen sollte man eventuell vor Ort eine Art Museum einrichten, welches später von den geschichtsinteressierten Menschen besucht werden kann, die auf der Verbindungsstraße unterwegs sind.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Möglicher Autofriedhof aus dem Chaco-Krieg entdeckt

  1. Aha, hat zwar ein paar Jahre gedauert, aber jetzt weiß ich, dass die Paragauyaner intelligent sind, wohl aufgrund IQ von kardinal 82 gemäß Statistik und der Paragauyaner sämtlichen Schrott auf seinem Hinterhof sammelt: Was nicht mit dem Hausmüll abfackelt bleibt einfach knapp 100 Jahre liegen. Dann richtet man ein Museum ein. Fazit: Musst nur genug Generationen lang warten, dann kannst vor der Hängematte den Hut hinlegen und die Mil mit denjenigen die vom Mango fallen mit der Calcapp summiert ergeben dann grati Streichhölzer, grati BilligPolarBier und grati Shwuddi Iglesias CDs 120 dB. Phänomenal. Weiter Schrott ansammeln.

  2. Zum Thema IQ: neuesten Erhebungen zufolge beträgt der IQ in Paraguay jetzt 84. In Deutschland sank er hingegen von 107 im Jahre 2000 (Noch zur Weltspitze gehörend) auf jetzt nunmehr 99. Sicher nicht zuletzt aufgrund der Gäste von Mutti Merkel. In Guatemala und Honduras liegt der IQ bei 60 und 62. In Europa werden normalerweise Mitbewohner mit einem IQ unter 85 weggesperrt, was bei den vielen Kulturbereicherern sicher unmöglich geworden ist.

  3. Jeremia Ritter von Ochs vor dem Berg

    Wenn ich mir das Video anschaue dann staunt man immer ueber die Robustheit dieser alten Ford AA Lastkraftwagen. https://en.wikipedia.org/wiki/Ford_Model_AA.
    Schauen sie mal wie hoch deren Achse liegt – das idealste fuer den Chaco waehrend der Ueberschwemmung. Mit heutigen modernen Trucks kaeme man nicht mal 1 Km weit im tiefen Matsch.
    Man sollte durchaus nicht ueber die alten Fahrzeuge lachen denn die duerfte man sich sehnlichst wieder herbeiwuenschen sollte es zum Kriege kommen und MOPC Wiens nicht im Kugelhagel zu asphaltieren gewillt ist. Der teure Pelz.
    Im Video sind sie nur eindeutig untermotorisiert – ein paar PS mehr koennte ihnen nicht schaden. Dafuer aber konnte jeder den Vergasermotor reparieren. Beim Fliegeralarm kommen sie nur langsam weg, eindeutig wegen zu wenig Motorkraft.
    Man hat da offensichtlich ausrangierte Ford AA hingebracht, diese nach und nach die Ersatzteile rausgenommen und zurueck blieb das Blech.
    Das Ford AA braechte die Leute heute noch immer von A nach B nur fahren die fetten modernen Aersche nicht mehr „mit Stil“ an den Ort ihrer Bestimmung. Deswegen lechst man was mit Komfort und es muss vor allem sauteuer sein. Diese Vehikel taeten es heute nocht baute man sie neu.
    Vor allem waeren sie weit billiger herzustellen als die suendhaft teuren modernen Militaertransporter. Zur grossen Freude der Ruestungsindustrie.
    Der Unimog und der Pinzgauer waeren allerdings eine Alternative fuer einen Chacokrieg die den alten Ford AA LKW’s das Wasser reichen koennten.

  4. Einen Krieg zur übernahme fremder Laender führen heute nur noch Idioten. Intelligenter ist es durch Migration der eigenen Landsleute zu handhaben. Auf diese Weise übernimmt China derzeit Kanada.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.