Möglicher EPP Angriff hinterlässt zwei Tote

Yby Yaú: Am heutigen Nachmittag kam es zu einer tödlichen Begegnung zwischen Angestellten einer Estancia in Yby Yaú und unbekannten Angreifern. Zwei der vier Sicherheitsleute starben dabei. Es könnte sich um Viehdiebe handeln, ein Angriff der selbsternannten Paraguayischen Volksarmee wird jedoch nicht ausgeschlossen.

Die Opfer, Jorge Sosa ud Cristino Dávalos, aus Arroyito stammend, trugen Schrotgewehre, die jedoch nicht gefunden wurden. Es wird davon ausgegangen, dass diese von den Angreifern gestohlen wurden.

Laut ersten Erkenntnissen waren vier Aufpasser damit beschäftigt die Grundstücksgrenzen abzugehen, als Spuren von Eindringlingen gefunden wurden. Kurz darauf wurden diese anscheinend umkreist und angegriffen. Während Zweien die Flucht gelang wurden zwei weitere tödlich verletzt. Die Überlebenden alarmierten die polizei-militärischen Schutztruppen in der Gegend.

Der Innenminister, Francisco de Vargas, bestätigte zwar den Tod der zwei Angestellten wollte jedoch noch nicht die EPP als Angreifer identifizieren, da die Umstände noch nicht geklärt sind.
Eine Ausschließung der EPP ist nicht möglich jedoch könnte es sich auch um einfache Viehdiebe handeln. Der Ort des Aufeinandertreffens liegt allerdings in der Einflusszone der EPP.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.