Mörder des unschuldigen Studenten aus Capiatá gefasst

Asunción / Quiindy: Das Mitglied der Fangruppe des Clubs Olimpia, gesucht wegen des Mordes an einem Studenten aus Capiatá wurde gestern Morgen in Quiindy geschnappt. Die Ermittler konnten auch die Tatwaffe, einen 22er Revolver finden.

Der Verhaftete wurde identifiziert als César Da Silva (23). Dieser wurde seit dem 20. Oktober gesucht weil er im Vorbeifahren von einem Moped aus den Student Carlos Alberto Paniagua (21), in einem Bus erschoss. Dies geschah am Km 19,5 an der Ruta 1, nach einem Fußballspiel zwischen den zwei größen Klubs des Landes.

Bei einer Suchoperation der Polizei, konnte auch der Revolver in einem alten Abflussrohr seines Elternhauses in Capiatá gefunden wurden.

Die Staatsanwältin des Falles, Elsa Idoyaga, ordnete auch die Festnahme der Eltern, Eugenia Da Silva (49), und Angel Samaniego Benítez (64) an, weil diese die Waffe vor der Polizei versteckt hatten um dem Sohn zu helfen.

Nach dem verbrechen versteckte Da Silva sein Motorrad und die Waffe welche er während des Mordes benutzte im Elternhaus, im Stadtteil San Salvador von Capiatá.

Später floh er vor den Behörden nach Quiindy, in das Haus von Verwandten.

Die Ermittler konnten ihn dank der Gesprächsmitschnitte von seinem Handy lokalisieren und ihn gestern früh festnehmen. Danach fuhren die Polizisten mit ihm in seine Elternhaus um die Waffe ausfindig zu machen.

(Wochenblatt / Abc / Fotos: Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.