Motorradfahrer fast “gelyncht“

Mit Schlagstöcken versuchten Demonstranten aus den Lagern der Landwirte und Genossenschaften einen Motorradfahrer niederzuschlagen, als er die Straße 25 de Mayo überqueren wollte, die von den Teilnehmern der Kundgebung gesperrt worden war.

Der gewaltsame Vorfall ereignete sich, weil die Demonstranten kein einziges Fahrzeug auf der Straße durchlassen wollten, der Motorradfahrer umfuhr aber die Sperrungen. Ein Mann mit einem Schlagstock schlug nach ihm, doch der Fahrer war schneller. Danach blieb er stehen und wollte den Angreifer stellen. Die Nationalpolizei griff aber ein und beruhigte die Situation.

Felix Núñez, Organisator für die Zuckerrohrbauern, warnte, dass die Mobilisierung unbegrenzt fortgeführt werde. „Wir werden uns aus Asunción nicht zurückziehen, wenn die Regierung keine Lösung anbietet. Zunächst demonstrieren wir 30 Tage lang, es kann aber auch länger werden. Die Arbeiterklasse hat mit den Gegebenheiten aktuell keine Chance in diesem Land zu leben“, sagte Núñez.

Quelle: ABC Color