Motorradkarawane gegen neue Abzocke der Hauptstadt

Asunción: Die Stadtverwaltung hat eine neue Verordnung ab heute für gültig erklärt, nach der Fahrer von motorisierten Zweirädern die Nummer des Kennzeichens gut sichtbar auf Helm und Weste anbringen müssen.

Acht Motorradvereinigungen werden sich heute Nachmittag um 14.00 Uhr am km 5 „Multiplaza“ treffen und in einer Karawane ins Stadtzentrum fahren, um den Protest der Fahrer anschaulich zu demonstrieren. Die Vereinigungen sehen keinen echten Sinn in der städtischen Verordnung weswegen als Grund nur das Abzocken der Strafe steht, die bei 20 Tageslöhnen liegt, also 1.275.560 Guaranies.

Die neue Verordnung ist sehr undurchsichtig formuliert, so dass ein uniformierter Stadtpolizist diese nach seinem Wohlwollen auslegen kann. Über Größe und Farbe oder Ort der angebrachten Buchstaben und Zahlen wird in der neuen Regel kein Wort verloren.

„Wenn unser heutiger Protest nichts nützt, werden wir weitere Maßnahmen planen, wie zum Beispiel die Sperrung aller prinzipiellen Stadtzufahrten“, versicherte Núñez Larrosa von Amopar.

Alle Zweiradfahrer sind heute eingeladen, um sich dem Protest anzuschließen.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

13 Kommentare zu “Motorradkarawane gegen neue Abzocke der Hauptstadt

  1. Immer diese hässlichen Wörter wie Abzocken. Man sollte mehr von einer Extraeinnahme oder Hilfe der Polizisten sprechen. Ob Motorradfahrer oder wir Deutschen, die Polizei ist und bleibt Dein Freund und Helfer, das sollten wir nie vergessen. Und einem Freund muss man manchmal helfen und ein paar Scheine zustecken. Da kann doch niemand dagegen sein. Bei einer Kontrolle freue ich mich, wenn ich mit ein paar Scheinen aushelfen kann. Das sind wir doch unserem Gastland schuldig. Da sollten wir nicht knausrig sein. Auch der Polizist hat hungrige Mäuler zu stopfen!

  2. …und wieder an asuncioner…seit wann ist die polizei dein freund und helfer…helfer nur dann , wenn die plata stimmt . ansonsten bloss keinen finger krumm machen , das koennte ja mit arbeit verbunden sein . wenn sich schon krumm machen , dann moechte aber bitteschoen etwas dabei herausspringen , was ganz besonders bei den auslaendern gilt . also bitte keine weiteren mutter theresa sprueche hier vom stapel lassen mr.asu . mfg 240d.

    1. Spenden fuer die Polizei ?? Das ist doch wohl das letzte ! Das habe ich noch nie gemacht und werde ich auch nicht anfangen . Durch Ihre Mentaltaet faengt doch erst diese Art des Raubrittertums an !

    2. genau so sieht es aus…. ich würd hier auch nicht meine Birne hinhalten für den lausigen Lohn den die Jungs bekommen. Und das bei diesem renitenten Volk hier… Die Polizisten hier sind noch ärmer dran als ihre deutschen Kollegen… Jeder macht hier in dem Kaff was er will… Alkohol und fahren, nicht angeschnallt sein und fahren…. keine Chappa und fahren… mit 5 Mann aufm Mopped und fahren….. Also ich kann die Polizisten hier gut verstehen dass die null bock auf nichts haben… die bekommen von der Regierung aufs Maul, und vom Volk gleich noch einen mit…

  3. …mr.asu…die sogenannten leistungen der polizei werden doch bereits durch die steuereinahmen finanziert . dessweiteren sollte erwaehnt werden , das nach erfolgreichem pruefungsabschluss , die beamten einen direkten anspruch auf ein mindestlohngehalt haben . weitere qualifikationen werden mit einem wesentlich hoeherem dienstsoll honoriert . aus welchen grund glauben sie denn , dass so viele , meist aus dem camp stammenden jugendlichen den drang verspuehren , der policia beizutreten . und was sie als spende deklarieren , ist in meinen augen nichts anderes als die korruption weiterhin zu foerdern .

    1. Gröhl…. welche Steuereinnahmen denn???? Die Grundsteuer hier? Oder die 10% UST??? oder die Kapitalerstargssteuer???? Oder die Einkommensteuer die hier kaum eine bezahlt? Oder etwa die enorme KFZ Steuer??? Oder welche denn nun????? Ach neee die Kirchensteuer….. oder doch die Erbschaftsteuer???

      1. @240d

        Ich habe nur gefragt von welchen Steuern, ich meine wenn es hier doch so erwähnt wird, dann klär mich doch mal bitte auf, ich lerne immer gerne dazu.
        Und mit DEPPEN meine ich genau die deutschen Systemtotalverweigerer, die komischerweise, kaum hier im Land angekommen, alles gelernte über Boder werfen und nur am rumnölen sind, und hier klug rumscheissen…

  4. Leistungen der Polizei? Mir mit ihren ewigen Kontrollen auf den Sack gehen!? Mit eingeschaltetem Blaulicht am Strassenrand beobachten, wie die Paraguayer bei Rot über die Kreuzung fahren!?
    Das Gesetz, das besagt, man müsse die Nummer auf Helm und Reflektierweste tragen ist doch ein Witz: ich muss vor jedem Shopping ein Tenuewechsel durchgeben oder wie ein Clown beschriftet durch den Shopping laufen?
    Es gibt ein Gesetz, welches besagt, dass Motos eine Nummer haben müssen. Bei Diebstahl muss dies der Polizei gemeldet werden. Also, wer gegen die Motobandis vorgehen möchte müsste nur die Motos kontrollieren und computertechnisch so vernetzt sein, dass sie die gestohlenen auch sofort erkennen.
    Ein Krimineller klaut ein Motorrad, seine Frau näht innert 20 Minuten die vorgefertigten Stoffnummern auf das Chilet und klebt sie auf den Helm. Fertig ist die Freifahrt für Motochorros. Das ganze riecht nach Abzocke. 1,3 Mio. Gs. Busse! Bin überzeugt, wenn ich nicht soviel dabei habe, werde ich gefragt, wieviel ich den dabei hätte. Na, sagen wir 140 Tausend Gs. Damit kommt man sicher durch.
    Naja, ich muss ja nicht nach Asuncion, Idiots!

  5. …an groehl herbertchen…schon lange hier…oder erst seit kurzem…sich schon mal mit einigen beamten unterhalten…oder alles nur deppen in diesem kaff hier…wuerde mich ersteinmal besser informieren statt hier rumzugroehlen…

  6. nun habe ich da also mal ne Frage:ich habe eine (neues) Moto gekauft und auch Papiere bekommen die besagen das ich bis die Nummer fertig bereits fahren darf.Auf die Nummer warte ich nun schon 2 Monate..
    Was klebe ich denn solange auf meinen Rücken und Helm??

    1. Wenn man in Paraguay ein neues Motorrad kauft, so fährt man am besten am gleichen Tag zu einem Notar. Falls man in einen Polizeikontolle gerät hat man den Kaufvertrag. Das Moto wurde heute gekauft, also hat man wohl das Recht damit zum Notar zu fahren. Wartet man einige Tage sieht es schon anders aus. Es kann sein, dass wenn Sie das Motorrad letzte Woche gekauft haben, dass Sie dann mit dem Bus zum Notar fahren müssten.
      Also auf den Guaranie genau weiss ich das auch nicht mehr, aber der Notar verlangt ca. 600.000 Guaranies für die Beschaffung der Chapa (Schild). Dies kann er mit oder ohne provisorischem Schild machen. Möchten Sie ein provisorisches Schild kostet dies ca. 60.000 Gs. mehr. Der Notar braucht die originalen Dokumente welche Sie vom Händler zum Motorrad bekommen haben.
      Danach macht er/sie Ihnen beglaubigte Kopien. Dann dürfen Sie auch herumfahren, denn die Chapa ist ja beglaubigt auf dem Weg. Der Notar drückt Ihnen noch einen Fakel in die Hand, mit welchem Sie zur Planta zur Verifikation fahren müssen und das Moto zeigen. Dort wird die Chassis-N° und ein paar weitere Daten abgelesen. Dies sollte kostenlos sein, von mir wollten die allerdings 60.000 Gs unter der Hand haben, weil gerade Computerprobleme seien. Diesen Fakel müssen Sie dann dem Notar bringen.
      Ca. 1-2 Wochen, bei mir ging es schnell, kann man die „Provisorische“ beim Notar abholen. Dies ist aber nur ein Stück Papier. Davon habe ich ein Kopie ohne meinen Namen gemacht und hinten als Nummernschild mit einem Plastik als Regenschutz montiert. Das Original, dünnes Papier, hatte ich in meiner Geldbörse.
      Nach ein paar weiteren Wochen kommt dann die Nummer. Ich bin in dieser Zeit mehrmals in die Kontrolle gekommen, hatte aber nie Probleme mit der Polizei. Todo muy bien, sagten diese.
      Betreffen Nummer auf Weste und Helm gilt dies soviel ich weiss nur für Asuncion, meine Anfrage bei einem Caminera meinte er allerdings, das Gesetz sei Paragauyweit in Kraft. Da es aber noch neu sei würden aber noch keine Bussen verteilt werden. Man sieht schon ein paar wenige Motorradfahrer welche die Nummern schon aufgebracht haben.
      So wie ich das sehe und verstanden habe, mache ich mir momentan noch keine Sorgen und habe den Mist auch noch nicht ausgeführt, denn das Gesetz ist wahrscheinlich angenommen, aber gegen eine Busse würde ich mich wehren, da ich kein TV schaue. Ich sage einfach, dass auf wochenblatt.cc dies noch nicht als definitives Gesetz artikuliert wurde und ich von nichts wisse. Also ich würde mal warten bis es offiziell zu Bussen kommt. Nehme aber an, dass dieses Gesetz bald im runden Ordner verschwindet.

    2. viele Halbwahrheiten….

      1. Der Kaufvetrag alleine, beglaubigt oder nicht, bedeutet auf KEINEN FALL dass man sich mit irgendeinem Fahrzeug im Strassenverkehr bewegen darf… ausser da´s Fahrzeug hat schon ne Chappa…

      2. Wenn man das Fahrzeug NAGELNEU hier gekauft hat, dann muss man nicht zwingend zur VERIFICATION da das Fahrzeug ja vom Händler importiert wurde, bzw aus Paraguay kommt… wenn man sein fahrzeug aus Deutschland mitbringt sieht es wieder anders aus, da muss man dann zur Verification…tut aber nicht weh, und kostet garnix…

      3. NORMALERWEISE hat man das provisorische Schild 2-3 Tage später (Ich habe mir bei Garden einen Dodge gekauft, konnte das Fahrzeug mit Papier Chappa am nächsten morgen abholen)

      4. Vor dem Los fahren (bzw ERSTE FAHRT zur Municipalidad STEUERN BEZAHLEN!!!

      Man kann sicher alles auch komplett anders machen, aber so wäre der „sichere“ Ablauf…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.