Mutter von 20 Kindern: “Das Problem ist, ich habe keinen Fernseher“

Christina Vega, eine 46-jährige Frau, gebar am Dienstagnachmittag in einem Linienbus in Asunción ihr 20. Kind. Sie scherzte über die Anzahl ihrer Nachfolger und sagte, das Problem sei entstanden, weil es zu Hause keine Fernseher gäbe.

Vega fuhr in ihren Ausführungen fort und erklärte, seit 20 Jahren würde sie mit ihrem ältesten Sohn keinen Kontakt mehr haben, der in Brasilien ein neues Leben angefangen hätte. Die Geburtswehen hatten vorgestern in einem Linienbus eingesetzt, danach kam der Säugling auf der Straße im Regen zur Welt. Die alarmierten Rettungskräfte brachten die Mutter und ihr Kind dann anschließend in das Krankenhaus von Lambaré. Beide sind wohlauf und werden wohl in Kürze entlassen.

Vega erklärte gegenüber Reportern, mit 18 Jahren hätte sie ihr erstes Kind zur Welt gebracht. „Jedes Jahr war ich schwanger. Das Problem ist, ich hatte keinen Fernseher“, sagte Vega scherzhaft und fügte an, mittlerweile hätte sie auch schon sechs Enkelkinder. Vega betonte, einige Kinder wären schon von zu Hause ausgezogen, der älteste Sohn hätte sich in Brasilien niedergelassen. „Im Alter von 15 Jahren ging er in das Nachbarland und seitdem habe ich nie mehr etwas von ihm gehört“, sagte die 46-jährige Mutter. Sie fügte an, gesundheitlich würde ihr es gut gehen, sie sei aber nicht glücklich, denn sie wolle so schnell wie möglich wieder nach Hause.

Quelle: Hoy.com.py