Nach 50 Jahren Grundstück enteignet

Mbuyapey: In einem verwirrenden gerichtlichen Verfahren wurden rund sieben Familien enteignet, die seit mehr als 50 Jahren auf einem 37 Hektar großen Grundstück leben und mussten ihre Häuser mit allen Habseligkeiten verlassen.

Den Räumungsbescheid stellte die Richterin aus Paraguarí, Nancy Cabrera, aus.

Der Rechtsstreit wurde von der Stadtverwaltung aus Mbuyapey unter der Leitung der Rätin aus dem Departement Paraguari Ana Delvalle de Aponte (PLRA) eingeleitet, weil Solana Melgarejo eine Klage eingereicht hatte, die beabsichtigte, etwa 36 Hektar des Grundstücks als Gewerbefläche nutzen zu wollen.

Elvia Benitez Dolores Ortíz, Cintia Concepción Ortiz, Adolfo Ferreira Céspedes, Heriberto Ortiz, Maria Alba Ortiz Benitez, Sara Dolores Ortiz und Josée Heriberto Ortiz heißen die Betroffenen in dem Fall.

Das fragliche Grundstück befindet sich in der Gegend von Ytati und die 36 Hektar, die Melgarejo für sich beansprucht, liegen auf den 507 Hektar des Gemeindelandes, auf dem sich dieser gesamte Bezirk befindet. Die betroffenen Bewohner in dem Fall haben seit mehr als 50 Jahren Grundsteuern gezahlt.

Interessanterweise erschien ein weiterer Titel des Instituts für ländliche Entwicklung und Land (Indert) zugunsten von Melgarejo mit den Liegenschaften Nr. 520 und 647.

Angesichts dieser Situation hatte die Gemeinde einen Antrag auf Nichtigkeit des Titels und die Löschung der Eintragung im Katasteramt beantragt, wie die Rätin Delvalle de Aponte erklärte. Sie stellte klar, das Auffallende sei, dass es eine Anordnung gebe, den Titel nicht zu erneuern.

Die Richterin Richter erließ einen Räumungsbescheid und sagte, dass sie die Art und Weise überrascht habe, wie die Behörde Indert den Titel überschreiben habe können, wenn das Eigentum innerhalb des städtischen Sektors des Bezirks läge.

Die sieben Familien, darunter eine 75-jährige Frau, wurden gezwungen, ihre Häuser mit allen Habseligkeiten zu verlassen und stehen nun auf der Straße.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Nach 50 Jahren Grundstück enteignet

  1. Na sowas, wie aus dem Nichts tauchen plötzlich doppelte Titel auf. Nachdem die Familien schon 50 Jahre dort wohnten.
    Wo kommen diese mysteriösen Titel her? Wer hat sie ausgestellt? Was hat er dafür kassiert?
    Paraguay ist ein zutiefst mafiöser Staat. Nichts ist hier sicher, nicht einmal mit Titel. Wenn jemand Dein Landhaben will und der genug Macht und Einfluss hat, wird eben die Indert bestochen und stellt dir neue Titel aus.
    Und alle spielen mit.
    Die mafiosen Richter auch.
    Das einzige was in diesem kriminellen Land zu Recht verhilft ist SELBSZJUSTIZ.
    Das ganze Mafiapack von der Indert, bis hin zu dieser kriminellen Richterin müssen alle weg.

  2. Ich kenn doch die Hiesigen genau. Die hatten vom IBR ( INDERT ) einen Antrag und haben dann die Raten in 50 Jahren nicht bezahlt um zum Titel zu kommen. Da hatten sie Glueck, weil solche Antraege verfallen nach 2 Jahren bei Nichterfuellung. Jetzt sind sie rausgeflogen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.