Nach 60 Jahren droht die Enteignung

Nueva Italia: Schon 60 Jahre leben die Bewohner von Isla Guavirá glücklich und zufriede auf ihren Grundstücken. Plötzlich tauchte der mutmaßliche Eigentümer Mariano Leiva auf und beansprucht 41 Hektar, auf denen sich eine Schule, eine Kirche und ein Fußballverein befindet.

„Ein mutmaßlicher Eigentümer des 41 Hektar großen Grundstücks mit der Schule Defensores del Chaco, der Kirche Virgen de Fátima und dem Fußballclub 13 de Junio, darunter viele Arbeiterfamilien, die das Land bewohnen, ist plötzlich aufgetaucht“, sagte Ruth Vera, eine Bewohnerin aus Isla Guavirá.

Der Bürgermeister von Nueva Italia, Osvaldo Krause (PLRA) berichtete, dass das umstrittene Areal von Mariano Salvador Leiva, Inhaber der Apothekenkette Farmatotal, aufgekauft worden sei.

Leiva treibt eine Eigentumsklage voran, bei der die Vorlage der Grundstückstitel der jetzigen Bewohner verlangt wird, weil sie sonst vertrieben werden könnten. Am Nachmittag des Freitags trafen sich Bürgermeister Krause, die Stadträte, betroffenen Bürger und der Anwalt des mutmaßlichen Eigentümers, um den Konflikt zu erörtern.

Leiva hat einen umstrittenen Titel von 41 Hektar, der vom Stadtrat in Nueva Italia, dem Bürgermeister und dem Katasteramt unterschrieben ist.

Allerdings haben eine große Mehrheit der Menschen in der Bevölkerung ebenfalls ihre entsprechenden Titel. Diejenigen, die über keine verfügen, könnten aufgrund der Anzahl der Jahre, die sie auf ihren Grundstücken schon verbracht haben, ebenfalls ihre Besitzrechte erhalten, nach den Worten des Bürgermeisters.

Krause zufolge stimmte die Stadtverwaltung den von den Rechtsanwälten von Leiva vorgelegten Plänen zu, weil der Titel “angeblich authentisch“ sei. Er sagte jedoch, er wisse nicht, wie das Dokument von Katasteramt gebilligt werden könne, weil es unterschiedliche Besitzansprüche gebe. „Wie konnte so etwas im Computersystem passieren, sodass der Titel doppelt existiert?“, fragte er.

„Der Anwalt sagte, wir hätten 10 Tage Zeit, unser Hab und Gut zu entfernen, dann würden die Bagger anrücken und alles niederwalzen“ sagte Vera, die die Schule Defensores del Chaco verwaltet und dessen Name fast ein Jahrhundert existiert.

Krause stellte die Echtheit der Unterlagen des mutmaßlichen Eigentümers in Frage. „Er ist ein Zauberer“, sagte er und bezog sich auf Leiva, der das Grundstück kaufte und es nun – 60 Jahre später – beansprucht.

Am Ende des Meetings am Freitag übernahm Krause die Verantwortung für die Genehmigung von Plänen, die mit anderen bereits betitelten Liegenschaften in Konflikt stehen und versprach zusammen mit den Stadträten, diesen Fehler zu beheben.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Nach 60 Jahren droht die Enteignung

  1. „Allerdings haben eine große Mehrheit der Menschen in der Bevölkerung ebenfalls ihre entsprechenden Titel. Diejenigen, die über keine verfügen, könnten aufgrund der Anzahl der Jahre, die sie auf ihren Grundstücken schon verbracht haben, ebenfalls ihre Besitzrechte erhalten, nach den Worten des Bürgermeisters.“

    Ja, darauf wird es hinauslaufen. Der Apothekenbesitzer sollte lieber seinen Anwalt tauschen, solche Aussagen „Wir reissen mit dem Bagger alles nieder“ machen ihn nur lächerlich.
    Kann vielleicht sein, dass der Olle vor 60 Jahren das Grundstück gekauft hat, aber dann hätte er rechtzeitig reagieren müssen. Vielleicht hat der so viele Ländereien, dass er den Überblick verliert. Mein Mitleid hält sich in diesem speziellen Fall sehr in Grenzen, der Mann hat sicher keine Geldprobleme und könnte sich mal solidarisch zeigen mit seinen ärmeren Landsleuten. Aber wenn es um Grundstücke geht, dann wird der angeblich so soziale Paraguayer von seiner ganz anderen Seite.

    PS: Gut, dass die Seite wieder funktioniert, hoffe sie bleibt stabil.

  2. Na ja das Problem ist doch ganz einfach.
    Der mutmaßliche Eigentümer Mariano Leiva hat Geld das öffnet die Türen,
    nichts ist leichter einen Titel am PC zu fälschen.1.Sich Einbuchen im Server.2.Die Sicherungskopie zur Bearbeitung herrichten,3.Den gewünschten Titel einpflegen,die Datumssetzen das es passt.4.Bearbeiter Zeichen und Nummer beseitigen Vo la la der Titel ist da!
    Nur wer den Datenspeicher des Servers richtig auswertet bringt Licht in das Dunkel.Auch wenn der Mitarbeiter hinter seinen Arsch richtig sauber gemacht hat und auch überschrieben hat, erkennt jeder gute Fachmann den Betrüger.
    War er schlauer, beim Einscannen der Grundbücher ein falsches Blatt für eine kleines Zuwendung.Er sagte jedoch, er wisse nicht, wie das Dokument von Katasteramt gebilligt werden könne, weil es unterschiedliche Besitzansprüche gebe. „Wie konnte so etwas im Computersystem passieren, sodass der Titel doppelt existiert?“
    Das zu wissen ist wohl nicht so schwer.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.