Nach über 800 Jahren erscheint er wieder: Der Stern von Betlehem

Asunción: Nach über 800 Jahren erscheint er wieder, der Stern von Betlehem wie das Naturschauspiel genannt wird. Viele glauben an ein Zeichen des Himmels, sodass damit die Covid-19-Pandemie zu Ende geht.

Mitten in Weihnachten, einem der wichtigsten christlichen Feiertage, wird die Geburt Jesu gefeiert. Die Wissenschaft versichert, dass der “Stern von Bethlehem“ nach 800 Jahren wieder zu sehen sein wird.

Nach christlicher Mythologie führte ein riesiges Licht am Himmel die Heiligen Drei Könige nach Bethlehem, um dem Messias zu begegnen. Das mysteriöse astronomische Phänomen, das laut Fachleuten dank der Kreuzung zwischen Jupiter und Saturn auftritt, wird in den nächsten Tagen zu sehen sein, wenn sich die oben genannten Planeten ausrichten, wie auf mehreren internationalen Portalen veröffentlicht.

Auf diese Weise bereitet 2020, das voller Überraschungen war, erneut etwas Besonderes vor, um das Jahr zu beenden, obwohl es diesmal ein Naturschauspiel ist, das mit bloßem Auge gesehen werden kann.

Patrick Hartigan, Astronom von der Universität Rice, bemerkte in einem Interview mit dem Forbes-Magazin: „Die Ausrichtungen zwischen diesen beiden Planeten sind ziemlich selten, sie treten etwa alle 20 Jahre auf, aber diese Konjunktion ist aufgrund ihrer Nähe außergewöhnlich“.

Das Himmelsschauspiel kann, wie berichtet, eine ganze Woche nach Sonnenuntergang zwischen dem 16. und 21. Dezember auch in Paraguay beobachtet werden. Darauf weist der Hobbyastronom Claudio Sanchez aus Asunción hin. Er erklärte, dass die besten Beobachtungsbedingungen in der Nähe des Äquators liegen werden. „Am westlichen Himmel erscheint die Konstellation jede Nacht nach Sonnenuntergang etwa eine Stunde lang am niedrigen Horizont. Die Planeten werden jedoch hell genug sein, um in der Dämmerung gesehen zu werden“, sagte Sanchez.

Warum ist es mit dem Stern von Bethlehem verbunden? Die Zeitung Clarin weist darauf hin, dass der mythische Astronom Johannes Kepler, der zwischen 1571 und 1630 lebte, zu dem Schluss kam, dass das in der Bibel erwähnte Phänomen nicht wirklich ein Stern war, sondern eine der vielen Verbindungen zwischen Jupiter und Saturn. Der Mathematiker behauptete, dass die Nähe zwischen den beiden Planeten (vom terrestrischen Standpunkt aus) das Phänomen war, das den Mythos hervorbrachte.

Laut der Zeitschrift Muy Interesante wird die planetarische Verbindung von Jupiter und Saturn auf der ganzen Welt eine Ausstrahlung zeigen, die derjenigen ähnelt, die die Heiligen Drei Könige nach der Tradition zum Ort der Geburt Jesu geführt hat.

Wochenblatt / La Nación / illustratives Beitragsbild

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Nach über 800 Jahren erscheint er wieder: Der Stern von Betlehem

  1. Moyses Comte de Saint-Gilles sur Ludersac

    Nein nicht nach christlicher “Mythologie” sondern nach der Wahrheit.
    Hier, lesen Sie schnell nach:
    Micha 5,1 14 “Nun aber schließe deine Reihen, du Schar! Man hat eine Belagerung gegen uns aufgestellt; mit dem Stab haben sie dem Richter Israels ins Gesicht[w. auf die Backe] geschlagen. Und du, Bethlehem-Ephrata, du bist zwar gering unter den Hauptorten von Juda; aber aus dir soll mir hervorkommen, der Herrscher über Israel werden soll, dessen Hervorgehen von Anfang, von den Tagen der Ewigkeit her gewesen ist. 2 Darum gibt er sie hin bis zu der Zeit, da die, welche gebären soll, geboren haben wird; und der Überrest seiner Brüder wird zurückkehren zu den[oder mit den] Kindern Israels.
    3 Und Er wird auftreten und [sie] weiden in der Kraft des Herrn und in der Hoheit des Namens des Herrn, seines Gottes; und sie werden [sicher] wohnen; denn nun wird Er groß sein bis an die Enden der Erde. 4 Und dieser wird der Friede sein! Wenn der Assyrer in unser Land kommt und unsere Paläste betritt, so werden wir sieben Hirten, ja acht Menschenfürsten[5] gegen ihn aufstellen; 5 die werden das Land Assyrien mit dem Schwert abweiden[6] und das Land Nimrod in seinen Toren; und so wird er uns von dem Assyrer erretten, wenn dieser in unser Land kommt und unser Gebiet betritt.
    6 Und der Überrest Jakobs wird inmitten vieler Völker sein wie ein Tau vom Herrn, wie Regenschauer auf das Gras, das auf niemand wartet und nicht auf Menschenkinder hofft. 7 Und der Überrest Jakobs wird unter den Nationen inmitten vieler Völker sein wie ein Löwe unter den Tieren des Waldes, wie ein junger Löwe unter den Schafherden, der, wenn er hindurchgeht, niedertritt und zerreißt, so daß niemand retten kann. 8 Deine Hand wird siegen über deine Widersacher, und alle deine Feinde sollen ausgerottet werden!”
    Der Ueberrest der Brueder desjenigen der von der Gebaerenden geboren werden sollte, sind noch nicht zurueckgekehrt zu oder mit den Kindern Israels. Das duerften dann die Heidenvoelker sein. Vor allem galuben ja die Juden nicht am Heiland und deshalb: wo sind denn diese? Wohin sollen die Heiden denn zu den Kindern Israels zurueckkehren? Etwa zur Gottlosigkeit Israels?
    Hier nochmals die damaligen Geschehnisse und Begebenheiten die im Propheten Micha vorausgesagt wurden (sie sehen auch gleich an dem Beispiel wie man die Bibel auslegt):
    Matthaeus 2 ff.
    “Die Weisen aus dem Morgenland
    2
    1 Als nun Jesus geboren war in Bethlehem in Judäa[1], in den Tagen des Königs Herodes[2], siehe, da kamen Weise aus dem Morgenland nach Jerusalem, 2 die sprachen: Wo ist der neugeborene König der Juden? Denn wir haben seinen Stern im Morgenland gesehen und sind gekommen, um ihn anzubeten!
    3 Als das der König Herodes hörte, erschrak er, und ganz Jerusalem mit ihm. 4 Und er rief alle obersten Priester[3] und Schriftgelehrten[4] des Volkes zusammen und erfragte von ihnen, wo der Christus geboren werden sollte. 5 Sie aber sagten ihm: In Bethlehem in Judäa; denn so steht es geschrieben durch den Propheten: 6 »Und du, Bethlehem im Land Juda, bist keineswegs die geringste unter den Fürstenstädten Judas; denn aus dir wird ein Herrscher hervorgehen, der mein Volk Israel weiden soll«.[5]
    7 Da rief Herodes die Weisen heimlich zu sich und erkundigte sich bei ihnen genau nach der Zeit, wann der Stern erschienen war; 8 und er sandte sie nach Bethlehem und sprach: Zieht hin und forscht genau nach dem Kind. Und wenn ihr es gefunden habt, so laßt es mich wissen, damit auch ich komme und es anbete!
    9 Und als sie den König gehört hatten, zogen sie hin. Und siehe, der Stern, den sie im Morgenland gesehen hatten, ging vor ihnen her, bis er ankam und über dem Ort stillstand, wo das Kind war. 10 Als sie nun den Stern sahen, wurden sie sehr hoch erfreut; 11 und sie gingen in das Haus hinein und fanden das Kind samt Maria, seiner Mutter. Da fielen sie nieder und beteten es an; und sie öffneten ihre Schatzkästchen und brachten ihm Gaben: Gold, Weihrauch und Myrrhe.
    12 Und da sie im Traum angewiesen wurden, nicht wieder zu Herodes zurückzukehren, zogen sie auf einem anderen Weg zurück in ihr Land.
    16 Als sich nun Herodes von den Weisen betrogen sah, wurde er sehr zornig, sandte hin und ließ alle Knaben töten, die in Bethlehem und in seinem ganzen Gebiet waren, von zwei Jahren und darunter, nach der Zeit, die er von den Weisen genau erforscht hatte. 17 Da wurde erfüllt, was durch den Propheten Jeremia gesagt ist, der spricht: 18 »Eine Stimme ist in Rama gehört worden, viel Jammern, Weinen und Klagen; Rahel beweint ihre Kinder und will sich nicht trösten lassen, weil sie nicht mehr sind«.”.
    Diese Weisen sind die sogenannten “Koenigsmacher” die ueber Jahrhunderte die Koenige des Ostens salbten. Es sind dieselben Weisen deren Oberster der Prophet Daniel war. Sie stammen aus Babylon (Irak) oder Persien (Iran). Daniel hat ihnen wohl von dem Stern erzaehlt dass wenn sie den saehen der Heiland auf die Welt gekommen waere – der Koenig der Koenige. Deshalb wussten sie wohl von Daniel was es mit dem Stern auf sich hatte.
    Herodes wusste sofort dass es der Christus waere. Welchen Grund haette er denn gehabt das zu verleugnen? Die Dinge war fuer die damaligen Leute glasklar. Keiner der Weisen hatte Herodes gesagt dass es der Messias sei sondern sie sagten nur “der neugeborene Koenig der Juden”. Trotzdem war es Herodes sofort klar dass es der Messias sei denn sie sagten “um ihn anzubeten”. Weder die Weisen noch Koenig Herodes hegten die geringsten Zweifel dass der Messias da war.
    Die Frage ist: wenn die damaligen Leute nicht die geringsten Zweifel hegten, wieso halten die heutigen Menschen (wenigstens viele von ihnen) das dann als Hirngespinnst und Maerchen?
    Ich meine Herodes haette das ja nur als ausgedachte Maer abtun koennen und die Weisen schlicht ignorieren. Beide und ganz Jerusalem nahmen die Sache todernst und wussten sofort was los war – Jerusalem wusste allerdings auch dass Herodes jetzt wie wild Leute anfangen wuerde zu toeten weil er ein durchgeknallter Verfolgungswahnsinniger war. Trotzdem traf er alle Praeventivmassnahmen (Toetung aller Kleinkinder in Bethlehem) da er wohl von der Wahrhaftigkeit des Messias ueberzeugt war.
    Alle damals glaubten anscheinend zutiefst an die Bibel. Niemand hegte die geringsten Zweifel.
    Das ist recht sonderbar denn das steht in direktem Kontrast zum Verhalten und Glauben der heutigen Menschen.

    1. Sie waren keine Könige, keine Heiligen und zu dritt waren sie auch nicht.
      Quelle: Phoenix.de
      und so weiter, und so fort. Von Kuno Genanntes in seiner Gesamtheit zu widerlegen ist mir zu mühselig. Es gibt Leute, die vorgeben eine Estancia zu haben, sitzen aber Tag und Nacht vor dem PC. Sie vertrauen dem Capataz und kontrollieren die Estancia per Drohne. Deshalb haben sie genug Zeit, der Leserschaft tagtäglich die “heilige Schrift” vorzuhalten und zu hoffen, sie zum Christentum zu konvertieren. Wenn man allerdings ein schwer bewaffneter Mennoniten- und Frauenhasser ist, wird das kaum gelingen. Auch dann nicht, wenn man von frustrierten Lutheranern Beistand erhält.

  2. Moyses Comte de Saint-Gilles sur Ludersac

    https://answersingenesis.org/holidays/christmas/what-was-the-christmas-star/
    Der Stern von Bethlehem aus heutiger wissenschaftlicher (noch recht beschraenkter) Sicht:
    “Eine Konjunktion?
    Dies führt uns zu der Theorie, dass der Weihnachtsstern eine Konjunktion von Planeten war. Eine Konjunktion ist, wenn ein Planet dicht an einem Stern oder an einem anderen Planeten vorbeizieht. Ein solches Ereignis wäre für die Weisen aus dem Morgenland, die sich in der antiken Astronomie auskannten, sehr bedeutsam gewesen, wäre aber wahrscheinlich von anderen unbemerkt geblieben.

    Gekürzt: Mit 1.547 Wörtern einfach etwas zu lang. Bitte einen Link einfügen anstatt ganze Kapitel aus Büchern zu kopieren.

    1. Auf ein offenes Wort: Deine Kommentar sind zwar in weiten Teile fundiert und vor allem sachlich gehalten, im Gegensatz zu so manchen anderen hier, die nur von ständigen Beleidigungen und dummen Bemerkungen strotzen. Aber was will man auch anderes von intoleranten, gottlosen Haßpredigern erwarten, die mich immer mehr an das Verhalten links-grüner Gesinnungsterroristen erinnern? Leider sind Deine gutgemeinten Kommentare stets viel zu lang. Es scheint, Du möchtest die Bibelwahrheiten den Lesern geradezu mit dem Vorschlaghammer eintrichtern. Das wird nie funktionieren. Die Menschen, gerade die Gottfernen, werden ihr Ohren verschließen, sie lesen Deine Kommentare garantiert allein der Länge wegen nicht. Und die wenigen Christen unter uns mußt Du auch nicht mehr bekehren – sie kennen die Bibel. Und Besserwisserei unter Christen wäre von Übel. Mein gut gemeinter Rat: Halte Deine Kommentare kurz, ganz nach Martin Luther “Tritt keck auf, mach´s Maul auf, dann hör auf” – oder ganz einfach “in der Kürze liegt die Würze”!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.