Nachbarschafts-streit: Kleinkind angeschossen

Ein Kind wurde während eines Streites zwischen zwei Nachbarn angeschossen. Der mutmaßliche Schütze ist ein Polizist im Ruhestand. Er wird zurzeit auf einer örtlichen Polizeistation festgehalten. Der Vorfall ereignete sich in Mariano Roque Alonso. Der 4-jährige Junge erlitt einen Oberschenkeldurchschuss.

Gestern Abend kam es zu dem Nachbarschaftsstreit auf der Straße José Roa, Ecke Nanawa, im Zentrum von Mariano Roque Alonso. Victor Ayala, ein Anwohner in der Gegend, gab zu Protokoll, dass Domingo Páez Müll in seinem Garten verbrannte. Darüber hätte er sich geärgert und sich über die Rauchentwicklung beschwert. Während des Wortgefechts sei Ayala von Páez verbal angegriffen und bedroht worden. Nachdem es zu keiner Einigung kam und die Situation immer weiter eskalierte ging Ayala daraufhin in sein Haus und alarmierte die Polizei über den Notruf 911. Auch Páez rannte in sein Haus zurück und sei dann mit einer Pistole, Kaliber 22 mm, zurückgekommen. Im weiteren Verlauf soll er dann angeblich einen Schuss abgegeben haben, der das Kind von 4 Jahren traf.

Wenige Augenblicke waren schon Einsatzkräfte am Tatort. Sie brachten das Kind in das Unfallkrankenhaus von Asunción. Forensiker von der Ballistik sammeln Beweise über den Tathergang. Domingo Páez wurde auf das 10. Kommissariat gebracht. Die Staatsanwaltschaft ordnete an, dass er vorübergehend in Haft bleiben muss bis der Vorfall geklärt ist. Das Beitragsbild zeigt einen Polizisten vom 10. Polizeirevier.

Quelle: ABC Color