Nachts Licht ausschalten, ansonsten droht Übergewicht

Asunción: Das paraguayische Gesundheitsministerium bittet die Bevölkerung von einem Brauch Abstand zu nehmen, welcher weit verbreitet ist. Es drohen diverse Krankheiten.

Das Licht beim Schlafen anzulassen ist nicht nur nicht förderlich, sondern gar schädlich. Laut der Behörde verändert das Licht das Hormon Melatonin, das von den Pinealozyten in der Zirbeldrüse – einem Teil des Zwischenhirns – aus Serotonin produziert und den Tag-Nacht-Rhythmus des menschlichen Körpers steuert.

Wird das Hormon nicht produziert steigt der Zuckergehalt im Blut, was wiederum bei einer großen Personengruppe dazu führen kann, dass man an Gewicht zunimmt. Man spricht von 4 – 5 kg pro Jahr. Ebenso kann es zu einem Infarkt führen, zu Gehirnblutungen oder einer höheren Anfälligkeit von Krebs.

Wenn der Tag-Nacht-Rhythmus gestört ist, stört dies den Schlaf, ändert die Temperatur, die Hormone und den Appetit. Dies führt zu Übergewicht, Diabetes, Depression und Schlaflosigkeit. Das Gesundheitsministerium erklärt weiter, dass 8 – 9 Stunden Schlaf wichtig sind. Neben dem Bett sollte weder Tablet noch Computer liegen, denn auch elektromagnetische Strahlen können die Neurochemie durcheinander bringen.

Wochenblatt / Gesundheitsministerium

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Nachts Licht ausschalten, ansonsten droht Übergewicht

  1. Kein Tablet neben dem Bett? Ich habe aber ein Tablett mit einer Schüssel mit Keksen und einer Flasche Wasser, falls ich Hunger kriege in der Nacht. Was haben die gegen ein Tablet?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.