NASA: “Paraguay wurde am härtesten getroffen“

Das NASA Observatorium veröffentlichte heute ein Bild vom Paraguay Fluss, der hohe Anstieg des Wasserpegels beeinflusste Tausende Menschen im Land.

Die NASA bezieht sich auf Prognosen über das Klimaphänomen El Niño und betonte, dass die Region eine der schlimmsten Überschwemmungen seit Jahrzehnten erlebte. Mehr als 100.000 Menschen wurden evakuiert, die meisten in der Hauptstadt Asunción. Dabei verglich die US-Bundesbehörde Bilder aus dem Jahr 2014 sowie 2016 und dokumentierte eine starke Zunahme des Flussniveaus aufgrund der wiederholten Niederschlagsmengen, vor allem im Dezember 2015. „Paraguay hat es in der Region am härtesten getroffen“, so die Experten von der NASA.

Asunción ist am meisten von den Überschwemmungen betroffen, aber auch andere Uferstädte wie Alberdi, Concepción und Pilar.

Quelle: Ultima Hora