Nationales Zollamt nimmt täglich 5 Millionen US-Dollar ein

Asunción: Innerhalb von nur zwei Monaten veränderte sich das Verhältnis der Einnahmen so stark, dass nun die fünffache Menge pro Tag (5 Millionen US-Dollar) eingenommen wird. Ohne unbegründete Verdächtigungen auf den Weg zu bringen kann zumindest ein Kontrollvertiefung dafür verantwortlich gemacht werden, was dem Staat im Allgemeinen entgegenkommt, da die Zolleinnahmen etwa 60% der Staatseinnahmen ausmachen.

Der vergangene August hinterließ der Staatskasse ganze 672,8 Milliarden Guaranies was rund 152 Millionen US-Dollar sind und demnach 5.06 Millionen US-Dollar pro Tag bedeutet. Im Vergleich zum Monat August des Vorjahres ist die Differenz mit rund 8 Millionen US-Dollar allerdings geringer. Die letzten Monate vor der Absetzung Lugos jedoch verringerten sich die Einnahmen besorgniserregend.

Die staatliche Institution (DNA) verweist seinerseits auf neue Kontrollmechanismen und elektrische Hilfsmittel, die kurzfristig angeschafft wurden. Der Containerscanner, der im Hafen schon aufgebaut ist, funktioniert jedoch noch nicht, da die Betreiberfirma noch keine Befähigung zur Benutzung besitzt.

Eduardo De Gásperi, neuer Chef des Nationale Zollamtes muss nun die Einnahmen halten, um langfristig der Regierung die Gelder zur Verfügung zu stellen, die sie braucht um wichtige Projekte umzusetzen.

(Wochenblatt / Hoy)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Nationales Zollamt nimmt täglich 5 Millionen US-Dollar ein

  1. Das heisst, dass jetzt Zollbeamte auch kontrolliert werden? Na toll, wurde auch Zeit. Ob die Zollbeamten nun offiziell um Lohnerhöhung plädieren, um ihren Lebensstandart halten zu können?

    1. Da gab es doch einen sozialistischen Präsidenten hier im Lande, der einem guten Freund erlaubte, 5 Container mit Klimaanlagen zollfrei in Paraguay einzuführen. Nachdem der Zollchef das verhindern wollte , wurde er kurzerhand vom Lugo gefeuert,
      Schon so vergesslich Deutscher Politker ??

  2. Freut euch nicht zu früh. Der Wahlkampf hat begonnen. Fernando und seine Partei brauchen solche Nachrichten. Ob diese Zahlen nach den nächsten Wahlen noch bestand haben, glaube ich nicht. Egal, wer gewinnt.

  3. nun werde ich, trotz meiner Alzheimererkrnakung versuchen mein Gedächtnis zu bemühen. Kurz nach dem REgierungswechsel wurden Zöllner dabei gefilmt, als sie illegales Geld, wei gewohnt bei verschiedenen Stellen, vor allem im Fianazmisiterium ablieferten. Damals sind einige Köpfe gerollt und es gab danach erhebliche Mehreinnahmen. Der Artikel selbst liefert ja bereits eine wichtige Begründung, nämlich den Einsatz neuer technischer Hilfsmittel. Außerdem wäre es interessant zu prüfen, ob schon jetzt die von Lugo bei seinen Auslandsreisen vereinbarten Wirtschftsabkommen so große Warenströme verursachen, daß die Zolleinnahmen so enorm ansteigen konnten. Immerhin hängen Zolleinnahmen, wie jedermann bekannt, vor allem von der Menge der eingeführten Waren (die nicht aus dem Mercosurraum kommen!) zusammen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.