Negative Bewertung für Itaipú

Die internationale Ratingagentur Fitch hat das Ranking von Itaipú von stabil auf negativ herabgesetzt. Nach Befragung des Finanzdirektors des Wasserkraftwerkes, Miguel Gómez (Beitragsbild), hat dieser klargestellt, dass sich die Bewertung auf den “Ausblick“ von Itaipú bezieht, es habe keinen Einfluss auf das Rating des Unternehmens, es bleibe im Investment Grade.

„Die Geschäftsbedingungen von Itaipú haben sich nicht geändert, sie bleiben die gleichen wie immer, durch das Investment Grade stellen wir einen stetigen Fluss im technischen und organisatorischen Bereich sicher, die Leistung des Unternehmens bleibt erhalten. Wir können manche Rahmenbedingungen nicht ändern, natürlich gibt es starke Beziehungen nach Brasilien weil dieser der Hauptauftraggeber ist“, sagte Gómez.

Brasilien war in der Vergangenheit für den Erwerb von 90% bis 94% der Energie verantwortlich, zu Gunsten der Staatskasse, die für die Schulden des Unternehmens garantiert.

Er fügte weiter an, wenn Brasilien irgendwann eine Berechnung nach unten macht, beeinflusst das Itaipú. „Das Gute ist, dass wir als Land nicht direkt bewertet wurden, die Nachricht sagte auch klar aus, dass die Veränderung sich nur auf den Ausblick bezieht, es bleibt bei den Investment-Graden BBB für den Devisenhandel und AAA für den nationalen Markt“, sagte Gómez.

Laut dem jüngsten Bericht von Fitch Ratings hat man den Ausblick des Langfristratings von Itaipú in der Fremd- und Landeswährung standardmäßig überarbeitet und dabei auch dauerhafte Geschäftsbeziehungen mit einbezogen, insgesamt ging die Bewertung von stabil auf negativ.

Quelle: ABC Color

Begriffserklärung (aus Wikipedia):

In der Finanzbranche werden die Ratings in die beiden Gruppen „Investment Grade“ und „Sub-Investment Grade“ oder „Speculative Grade“ aufgeteilt. Diese Unterscheidung spielt insbesondere bei institutionellen Investoren wie beispielsweise Pensionskassen oder Versicherungen eine wichtige Rolle, da diese oftmals per Gesetz oder durch ihre eigenen Statuten verpflichtet sind, nur Anleihen von Schuldnern zu kaufen, die ein bestimmtes Mindestrating haben. Hierbei gelten die Ratings AAA bis BBB (inklusive Baa3 bzw. BBB-) als „Investment Grade“. Anleihen mit einem Rating von BB oder schlechter gelten als „Sub-Investment Grade“ und werden auch „Junk Bonds“ genannt.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.