Neue Algen im Ypacaraí See

In den letzten Tagen haben sich wieder Beschwerden von Anwohnern und Besuchern über den Zustand des Ypacaraí Sees gehäuft, insbesondere beobachteten sie ein hohes Aufkommen von Grünalgen.

Letztes Jahr wurde das Binnengewässer aufgrund seiner hohen Werte an toxischen Cyanobakterien für Freizeitaktivitäten gesperrt. Die Umweltbehörde (SEAM) erklärte damals, die hohen Temperaturen seien ausschlaggebend gewsen.

David Farina, Direktor für Wasserressourcen bei der SEAM, sagte, die Situation sei durch die aktuellen Wetterbedingungen verursacht. Zwar haben die Regenfälle der letzten Monate zu einer Entspannung und Reduzierung der Algen geführt, jedoch begünstige das Sonnenlicht und die Wärme wieder das Wachstum.

„Wir machen permanente Kontrollfahrten und halten engen Kontakt mit den örtlichen Behörden“, fügte er hinzu. Desweiteren intensivieren wir die Inspektionen bei den Unternehmen am See nach illegalen Entsorgungen von Abwässern. Er erinnerte daran, dass diese mittel- und langfristig in geplanten Kläranlagen, unter anderem am Yukyry Fluss, gereinigten werden sollen, bevor sie dann in den See eingeleitet werden.

Versuche von ABC Color mit dem Bürgermeister von San Bernardino, Ramón Zubizarreta zu kommunizieren, waren bislang erfolglos.

Seit vergangenem Jahr ist der Ypacaraí See für den Freizeitgebrauch als ungeeignet erklärt worden, aufgrund dem hohem Gehalt an Cyanobakterien. Die Situation hatte sich in den letzten Monaten verbessert und es keimte die Hoffnung auf, der See könne zu Beginn der Sommerperiode wieder frei gegeben werden. Es wurde bei den potentiell umweltschädlichen Betrieben Interventionen durchgeführt, defekte Abwasserleitungen erneuert, neue Leitungen verlegt sowie teilweise Vorfilteranlagen installiert.

Der Bürgermeister von San Bernardino, Ramón Zubizarreta, hatte vor Kurzem gesagt, dass der See dank der konstanten Regenfälle, schon in einem normalen, sauberen Zustand sei. Ebenfalls äußerte sich Negrero Fernando, der Bürgermeister von Ypacaraí, er sagte, die erneute Freigabe des Sees zur Freizeitnutzung sei eine Selbstverständlichkeit.

Quelle: ABC Color / Wikipedia: Shizhao

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Neue Algen im Ypacaraí See

  1. Hochwetterlage und wenig Regen, das kann man nicht beeinflussen (noch nicht), oder ob da nicht doch andere Faktoren im Spiel

    sind (ich denke nur an die Aussage des BM von Encarnation…………….)

  2. das Problem ist einfach die Einleitung von schmutzigem und verseuchtem Wasser, da helfen auch keine noch so skurilen Methoden zur Reinigung….oder das Warten auf irgendwelche Regenfälle

  3. Die Haltung der Menschen gegenüber diesem Problem ist stellvertretend für die Haltung der gesamten Menschheit zu sehen, nach mir die Sinnflut und immer am Ast sägen, auf dem wir alle sitzen. Genauso verfahren die Mächtigen der Erde mit deren Recourcen, und auch das interessiert keine Sau, bis wir alle weg sind vom Planeten….das ist anscheindend der Plan?

    1. Der „Plan“ hat einen Grund.
      Nur den kennen wir nicht und werden ihn auch nie kennenlernen.
      Wir werden den Plan auch nicht aendern koennen.
      Es wird alles nach Plan geschehen.
      Nach „uns“ wird es was neues geben.
      Aber das brauch uns ja nicht mehr zu interessieren..
      😉

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.