Neue Unwetter rollen auf uns zu

Asunción: Nachdem die ersten Sonnenstrahlen wieder in vielen Teilen des Landes durch die Wolkendecke blinzeln, denkt man, dass das schlechte Wetter vorbei ist. Jedoch der Schein trügt, denn es rollen neue Unwetter auf uns zu.

Eine neue Sondermeldung der Direktion für Meteorologie und Hydrologie spricht von weiteren Regenfällen mit einer Wasseransammlung von bis zu 130 Millimetern und Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Kilometern pro Stunde.

Diese Phänomene würden ab heute Nachmittag auftreten und die Departements Ñeembucú, Misiones, Itapúa, Caazapá und Paraguari betreffen. Bis morgen Früh sollen die schweren Wetterphänomene andauern.

Ab dem späten Nachmittag dürften Central mit Asunción, Cordillera, Guairá, San Pedro, Alto Paraná, Caaguazú und Presidente Hayes von der Unwetterfront betroffen sein, die die Departements bis morgen Nachmittag beeinflusst.

In San Pedro, Concepción, Amambay und Canindeyú soll es dann in der Nacht erneut zu Regenfällen und Stürmen kommen, die bis morgen Abend anhalten.

Die erweiterte Wettervorhersage spricht ebenfalls von möglichen Regenfällen und gelegentlichen Sturmböen mit Gewittern im größten Teil des Landes zumindest bis Mittwoch.

Wochenblatt / ABC Color / Beitragsbild Archiv / Twitter

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen