Notlandung in Luque

Luque: Eine Propellermaschine hatte mechanische Probleme. Sie musste im Bereich von Ñu Guasu notlanden. Insgesamt waren sieben Personen an Bord. Die meisten hatten Glück im Unglück.

Die einmotorige Cessna gehört einer Ausbildungsstätte für Fallschirmspringer. Heute Morgen glückte die Notlandung auf dem Militärgelände der paraguayischen Luftwaffe. Die Nationale Direktion für zivile Luftfahrt (Dinac) bestätigte den Vorfall.

Sechs Fallschirmspringer und der Pilot befanden sich in der Cessna. Laut den Insassen sei es kurz nach dem Start zu Problemen gekommen. „Dank der Professionalität des Piloten wurde von uns niemand verletzt. Wir schüttelten ihm alle die Hände“, erklärte einer der Springer.

Daniel Vela war für die geglückte Notlandung verantwortlich, denn er saß am Steuer der Propellermaschine. Vela musste leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.