Nur weil es wie eine Geiselnahme aussieht, muss es nicht gleich eine sein

Luque: Falls Sie am heutigen Morgen zum Flughafen müssen, weil Sie einen Passagier abholen oder zum Flughafen bringen wollen, könnten Sie mit einer Situation konfrontiert werden, die einer Geiselnahme oder einem Überfall gleicht. Diesen Freitag von 07:30 bis 09:00 Uhr veranstalten die staatlichen Sicherheitsbehörden und die Dinac auf dem internationalen Flughafen Silvio Pettirossi eine Sicherheitsübung zu unrechtmäßigen Eingriffen in die Zivilluftfahrt.

Die Nationale Direktion für Zivilluftfahrt (Dinac) teilte in einer Erklärung mit, dass an diesem Freitag, dem 17. November, von 07:30 bis 09:00 Uhr eine Sicherheitsübung zu unrechtmäßigen Eingriffen in die Zivilluftfahrt durchgeführt wird, um die geltenden Vorschriften zur Sicherheit der Zivilluftfahrt einzuhalten, heißt es in dem Dokument.

In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass die Dinac über Avsec für die Koordinierung der Sicherheitsübung im Zusammenhang mit einer unrechtmäßigen Störung des internationalen Flughafens Silvio Pettirossi zuständig sein wird, auf die die paraguayische Luftwaffe, die Sondereinsatzgruppe der Luftlandebrigade, die nationale Polizei (FOPE und GEO) und die Luftsicherheitsbeauftragten reagieren werden.

Die Sicherheitsübungen werden im Hauptterminal des Flughafens in der Stadt Luque durchgeführt, und zwar in der Sicherheitszone, in der sich der Ausstiegsbereich befindet.

In diesem Zusammenhang weisen sie die Bürger im Allgemeinen und insbesondere die Passagiere im Transitbereich des Flughafens sowie die Besucher darauf hin, dass sie sich durch die Mobilisierung der staatlichen Sicherheitsbehörden nicht beunruhigen lassen sollen, da diese mit ihrer jeweiligen Ausrüstung anrücken und im Rahmen einer Übung, die Teil der Sicherheitsübungen auf dem internationalen Flughafen Silvio Pettirossi ist, sogar mit Platzpatronen schießen werden.

Wochenblatt / La Nación

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

Kommentar hinzufügen