Obdachlose schwangere Frau angezündet

Cuidad del Este: Eine Gruppe von Fremden zündete eine Obdachlose in der Hauptstadt von Alto Paraná an. Es handelt sich bei dem Opfer um eine 22-jährige schwangere Frau, die auf dem Bürgersteig vor einer Apotheke in der Straße Capitán del Puerto schlief.

Der Vorfall ereignete sich gestern in den frühen Morgenstunden. Die Betroffene wurde jedoch erst am Nachmittag in das Regionalkrankenhaus von Ciudad del Este gebracht. Nach Angaben der Polizei befinde sich die junge Frau seit langem in einer prekären Situation und sei obdachlos.

Das Opfer erlitt Verbrennungen an Füßen und Beinen. Die Frau schlief auf dem Bürgersteig und wachte infolge des Feuers auf. Bisher ist nichts über die mutmaßlichen Täter bekannt.

Es wird vermutet, dass die junge Frau drogenabhängig ist und aus der Stadt Fernando de la Mora stammt, aber keinen festen Aufenthaltsort hat.

Wochenblatt / ADN Paraguayo / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

61 Kommentare zu “Obdachlose schwangere Frau angezündet

  1. Unbegreiflich! Für mich definiert sich eine Gesellschaft, wie sie mit den schwächsten Mitgliedern umgeht. Denn eine Kette ist nur so stark, wie ihr schwächstes Glied. Dazu gehören auch Drogenabhängige. Den Politikern aber sind die schwächsten egal. Stattdessen werden die stärksten hofiert. Die Staaten überbieten sich gegenseitig mit mit Steuervorteilen für Reiche, weil man die ja vom Abwandeln abbringen „muss“. Sollen Sie doch abwandern. Sollen Sie auf die ordentliche Infrastruktur in Europa verzichten, sollen Sie sich in 3.Welt Ländern behandeln lassen wo nichts und niemand verfügbar ist, abedr der Steuersatz möglichst niedrig.

  2. Wo sind eure Kommentare? Die der lernresistenten Intelligenzallergiker mit ihren Bibelsprüchen? Sprachlos? Gegen die „Stadt des Osten“ war Sodom und Gomorrha ja fast menschlich, wenn auch nicht bibelfest.
    Aber was soll man/frau/es von den Mitläufern von DAS GOTT auch schreiben, DAS im 5. Gebot etwas verbietet und dann eine Stadt mit ihren Einwohnern vernichtet.

  3. Dieser Vorgang des Verbrennens kommt mir doch sehr bekannt vor. In Deutschland ist das Verbrennen von Obdachlosen ein Hobby von bestimmten islamischen „Goldjungs“. Da ja Ciudad del Este auch eine Moschee hat, stelle ich mir die Frage: „Könnte das islamischen Ursprungs sein?“ Von den Paraguayern und den DACHlern kann ich mir das nicht vorstellen!!!

    1. Einfach mal eine Behauptung in den Raum schmeißen? Kann ich auch. Ich vermute es waren Nachkömmlinge geflüchteter Nazis. Die haben traditionelle Erfahrung mit Menschen verbrennen. Oder waren es doch die Amis?

  4. Obdachlos, schwanger und eventuell drogensüchtig. Fehlt nur noch, dass sie als Kind vom Stiefvater, Onkel oder wer auch immer mißhandelt wurde. Und dann wird sie noch angezündet.
    Die gesellschaftliche Verrohung in Paraguay schockiert.

    Aber hauptsache, wir haben eine Transgender-Schule.

  5. Paraguaio der seine eigene landsfrau anzündet gibts eher nicht. Dachler um die Zeit in der Gegend eher auch nicht.
    Denke eher in Richtung libanesischer oder syrischer Jugendliche die sich einen Spass erlauben wollten.
    Und wenn wir mal ganz ehrlich sind kann es eigentlich nur so sein.
    Beweisen kann ich es nicht, aber jeder Mensch mit ein wenig Lebenserfahrung weiss sehr wohl aus welchem wundervollen Kulturkreis soetwas kommt.

    1. @ Hans F.

      Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie hier in den Kommentaren bezüglich Gewaltdelikten in Paraguay argumentiert wird.
      Wäre es für Sie weniger schlimm und erschreckend, wenn diese Frau nach typisch „paraguayischer“ Art per Schuß-oder Stichwaffe verletzt worden wäre ?
      Oder man diese Frau zu den recht vielen Toten zählen könnte, die man in irgend einem Brunnen oder auf einer Müllkippe gefunden hätte ?
      Tzz, tzz, kann man da nur kopfschüttelnd sagen.

    2. @ Hans F.

      Was sind denn dann typische Gewaltdelikte bei Paraguayern ?
      Die durch Stich-und Schußwaffen ?
      Oder Ermordete die man in den vielen diversen Brunnen des Landes findet ?
      Machen Sie einen Unterschied welche Gewaltdelikte schlimm und weniger schlimm oder verachtenswert sind ?
      Ich persönlich nicht.

      1. Ja es gibt völlig verschiedene Arten von Gewalt. Wenn 2 betrunkene mit Messern auf sich losgehen. Oder der Dealer dem Süchtigen eine Bratpfanne über denn Schädel zieht weil dieser seinen Stoff nicht bezahlen kann. Das sind für mich alles mehr oder weniger nachvollziehbare Geschichten.
        Aber wenn Migranten einen schlafenden Penner anzünden ist das absolut sinnlose Gewalt.
        In den Augen der Migranten wahrscheinlich nur ein Scherz gegen Ungläubige.
        Und jetzt liebe Susanne geh ein shoarma essen mit extra Spezialsoße für Ungläubige.

        1. @ Hans F.

          Tun Sie bitte nicht so als wenn sich Gewalt, Mord, Totschlag, sexueller Missbrauch von Kindern und Vergewaltigungen in Paraguay nur in den subkulturellen Randgruppen abspielt.
          Glaubt Ihnen keiner !

        2. @ Hans F.

          Tun Sie bitte nicht so als wenn sich Gewalt, Mord, Totschlag, sexueller Missbrauch von Kindern und Vergewaltigungen in Paraguay nur in den subkulturellen Randgruppen abspielt.
          Glaubt Ihnen keiner !

      2. @Susanne
        Ob du es hören willst oder nicht, diese Art der Gewalt durch Verbrennen ist typisch islamisch und wird in vielen islamischen Ländern insbesondere gegen Frauen angewandt.
        Fakten müssen offen angesprochen werden dürfen, um ein Problem richtig zu erkennen und damit umzugehen. Dieses typisch links-grüne Leugnen spielt den Verbrechern nur in die Hände. Es sind insbesondere links-grüne Ideologen, die versuchen die Meinungs-, Denk- und Redefreiheit einzuschränken.
        Das ist unlogisch, das ist verlogen, das ist undemokratisch und es ist verachtenswert, aber eben typsisch für solche Ideologien, die in ihrer Geschichte schon zig Millionen Menschen umgebracht haben, um ihre Ideologien durchzusetzen.

        1. diese Art von Gewalt ist typisch für Psychopathen und sonst gar nichts! Warum wollt ihr unbedingt zuallererst einen religiösen Hintergrund herbei erfinden? Scherzfrage, die Antwort ist mir durchaus bekannt.

          1. Wenn in einer bestimmten Bevölkerungsgruppe sich ein ein bestimmtes Merkmal, wie hier z.B.ganz bestimmte Gewalttaten, markant überdurchschnittlich häuft, dann ist die Frage nach dem „Warum“ es ausgerechnet in dieser Gruppe gehäuft auftritt berechtigt. Und wenn man ein Problem richtig lösen will, muss man deren Ursachen kennen.
            Das ist Logik, im Gegensatz zur Ideologie, die ihr links-grünen Faschi8sten bevorzugt, mit euren Denkverboten.

          2. Dann bin ich aber auf deine haarscharfe Analyse gespannt. Du kennst also nicht nur die ethnische Zugehörigkeit des Täters, sondern sogar die Ursaches für sein/ ihr psychopathisches Verhalten? Dann gibt es zwei mögliche logische Schlussfolgerungen. 1) du bist der Sherlock Holmes Paraguays, was man sich wahrscheinlich leicht einreden kann, wenn man in der Pampa lebt 2) das kannst du dir bestimmt denken.
            Ich bin ein Faschist? Ist mir neu, aber man lernt nie aus. Worauf basiert deine Behauptung?

          3. @Hannes
            Zitat: „Du kennst also nicht nur die ethnische Zugehörigkeit des Täters“
            Wo habe ich das behauptet?
            Ich bitte darum, dass du mich zitierst oder deine ständigen Unterstellugen unterlässt. Du phansatierst dir ständig irgendetwas zusammen, was jemand gesagt haben soll. Das habe ich dir schon einmal vorgeworfen. Ich mag es nicht, wenn man versucht mir etwas in den Mund zu legen, um sich selber eine Argumentatiosnbasis zu verschaffen.
            ZItat: „sondern sogar die Ursaches für sein/ ihr psychopathisches Verhalten?“
            Sag mal, hast du Halluzinationen?
            Auch da meine Frage, wo habe ich das gesagt?
            Deine Schussfolgerungen, basierend auf deinen Lügen und Unterstellungen schenke ich mir mal.
            Zitat: „Ich bin ein Faschist?“
            Ich sagte ein links-grüner Faschist und an anderer Stelle einen Linksfaschisten und damit dürfte ich es gut getroffen haben, was man auch an der Art und Weise deiner verlogenen Unterstellungen, was ich angeblich gesagt hätte, erkennen kann

          4. du kleiner Hetzer musst natürlich nicht alles wörtlich sagen, mit deinen Andeutungen ist doch schon alles klar.
            Dann korrigiere mich doch nochmals. Ich lese jetzt zum zweiten mal, dass du mich einen Faschisten nennst. Hier im Wochenblatt wird Nick jawohl noch andere Menschen Faschisten nennen können. Wo kommen wir da hin, wenn man seine Meinung nicht mehr sagen darf?
            ******

  6. @ Nick

    Es interessiert mich wenig welche Form von Gewalt in einem Land vorzugsweise angewandt wird, sondern wie alltäglich Gewalt in einem Land zu finden ist.
    Und Paraguay schneidet bezüglich Gewaltdelikten, egal welcher Form, im weltweiten Vergleich nicht sehr positiv ab.
    Vorallem im Zusammenhang mit seiner recht geringen Einwohnerzahl in Bezug auf die Landesfläche.
    In Deutschland leben inzwischen fast soviele Muslime wie Paraguay Einwohner hat und trotzdem ist die Gewaltstatistik viel niedriger als in Paraguay.

    1. Susanne Sie wollen es einfach nicht verstehen. Was ist bloß mit Ihnen schiefgelaufen ?
      Oder sind sie vielleicht geisteskrank ?
      Werden sie bedroht ?
      Sind sie mit einem Mustafa verheiratet ?
      Wurden sie Gehirngewaschen ?
      Ich verstehe nicht wie ein Mensch eine Verbrennung bagatelisieren kann.

      1. Es ist zwar nicht meine Art unter die Kommentare anderer zu brünzeln. Vor allem nicht mit so einer Fäkal- oder Gassensprache, in welcher du deinen Kommentar verfasst hast.
        Ok, mit dem letzten Satz kann ich mich anfreunden. Jedoch kann ich aus dem Kommentar von @Susanne nicht erkennen, dass er/sie Verbrennung von Menschen bei lebendigem Leibe für gut befindet. Dann müsste ich dir recht geben.
        Aber schau mal was du da für Fragen stellst. Was hast du erwartet, dass @Susanne dir nun mit einem Ja antwortet?
        Ehrlich geschrieben, wer solch persönlich beleidigende Fragen stellt wie du sie unter erwähnten Kommentar gewusst zu brünzeln wusstest, bei dem hätte ich auch ein paar Fragen. Doch wie geschrieben, Fäkal- oder Gassensprache, auf dein Niveau lasse ich mich nicht herauf.
        Hättest ja einfach alle Fragesätze weglassen können, so wäre es ein berechtigter Brünzli-Reply geworden. Aber so. Du tust mir echt leid, wenn du so mit deinen Mitmenschen umgehst. So wirst du es weit bringen im Leben.

      2. @ Erika Weinhandel

        Es sind genau solche Menschen wie Sie die mir zunehmnd auch in D Angst bereiten.
        Menschen die sich nicht sachlich mit gesellschaftlichen Problemen und Fragen auseinandersetzen können. Die ihren persönlichen Hass, die gesellschaftliche Fragen und Probleme bei Ihnen auslösen, auf jeden projizieren der eine andere Sicht auf Probleme und Veränderungen in der Gesellschaft äußert.
        Und nochmal zum besseren Verständnis, mal abgesehen davon dass hier einige Kommentatoren lediglich SPEKULATIONEN zu dem im Artikel dargestellten Fall äußern, Gewalt bleibt Gewalt.
        Ob ein Mensch durch Feuer, Schußwaffe, Stichwaffe, Bomben oder sonstwie verletzt oder getötet wird.
        Und nur um Beispiele zu nennen, der Ihnen den persönlichen Spekulationsgrund unter den Füßen wegzieht was typische Gewalt bezüglich Menschen mit speziellem ethnischem Hintergrund angeht.
        In D hat vor einiger Zeit eine biodeutsche Mutter ihre Wohnung angezündet um ihre zwei Kleinkinder umzubringen.
        In Australien hat kürzlich ein ehemaliger Rugby Spieler, weiß, Christ, seine beiden Kleinkinder und Ehefrau bei lebendigem Leibe mit Hilfe von Benzin im Auto verbrennen lassen.
        Es gäbe noch einige andere Brandopfer bei Gewaltdelikten im Zusammenhang mit feuer, deren Täter nicht den ethnischen Hintergrund haben, den Sie bei den Tätern zu diesem Artikellediglich VERMUTEN.

        1. Zitat: „Gewalt bleibt Gewalt.
          Ob ein Mensch durch Feuer, Schußwaffe, Stichwaffe, Bomben oder sonstwie verletzt oder getötet wird.“
          Ja, hast Recht, dann brauchen wir auch nicht die Ursachen zu hinterfragen. Kann man auch die Krankheiten mit einbeziehen. Ist ja egal wodurch ein Mensch stirbt. Das Resultat ist am Ende das gleiche. Also hinterfragen wir die Ursachen sämtlicher Todesarten nciht mehr, entwickeln keine Sicherheitsmaßnahmen, keine Medizin, brauchen wir alles nicht.
          ….
          Warum weigert ihr Linken euch relevante Informationen aufzunehmen und bei einer Problemlösung zu berücksichtigen?

          Zitat: „In D hat vor einiger Zeit eine biodeutsche Mutter ihre Wohnung angezündet um ihre zwei Kleinkinder umzubringen.
          In Australien hat kürzlich ein ehemaliger Rugby Spieler, weiß, Christ, seine beiden Kleinkinder und Ehefrau bei lebendigem Leibe mit Hilfe von Benzin im Auto verbrennen lassen.
          Es gäbe noch einige andere Brandopfer bei Gewaltdelikten im Zusammenhang mit feuer, deren Täter nicht den ethnischen Hintergrund haben,“
          Nochmal, es geht um die markante Häufung bestimmter Straftaten in bestimmten Gruppen. Du kannst jetzt sicher noch ein paar Einzelfälle rund um den Globus finden. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass das Verbrennen und das überschütten mit Säure vornehmlich von Frauen in islamischen Kulturkreisen gehäuft auftritt und in diesen Kulturkreisen durch eine „Ehrverletzung“ begründet wird. Was auch immer die Moslems unter Ehre verstehen, ist für mich ohnehin nur schwer nachvollziehbar.

          1. @ Nick

            Aha, Stichwort „Ehrverletzung“
            Wie sieht es denn da mit Morden und Totschlag an Frauen durch den Machismo geprägten Mann in Lateinamerika aus ?
            Der Anteil solcher Gewaltdelikte ist in dieser Region der Welt ist nämlich auch überproportional hoch.
            Plus dem Umstand dass es eine hohe Dunkelziffer zu beklagen gibt die garnicht erst zur Anzeige kommt, da betroffene Frauen (sofern sie lebend davon gekommen sind) Angst vor weiteren Angriffen ihrer Peiniger haben. Sei es weil solche Anzeigen nicht ernst genommen werden, oder der Angezeigte andere beauftragt dem Opfer weiteren Schaden zuzufügen.
            Wie gesagt, Sie können scheinbar in Paraguay damit leben. Dann überlassen Sie es bitte Deutschland wie mit der muslimischen Form des Machismo umgegangen wird.
            Die Auswirkungen des Latino Machismo veranlasst Sie ja auch nicht Paraguay zu verlassen oder bei Ihnen irgendwelche Ängste auszulösen.

      3. @ Erika Weinhandel

        Ergänzend, so wie Sie gezwungen sind, sich mit kriminellen „Zuwanderern“ aus Europa und anderen Regionen der Welt nach Paraguay auseinanderzusetzen, sind wir in Europa dabei uns damit auseinanderzusetzen.
        Paraguay bietet da ja so allerhand undurchsichtigen und suspekten Menschen Unterschlupf.
        Davon abgesehen war Kriminalität schon immer ein negativ begleitender Aspekt bei Migrationsbewegungen.
        Auch das christliche Europa hat im Laufe der Geschichte eine Menge Kriminelle in andere Regionen der Welt geschwemmt.
        Oder glauben Sie ernsthaft kriminelle Aktivitäten, Verbrechen und Gewalt haben ihren Ursprung nur in der muslimischen Welt ??
        Ob Sie es wollen oder nicht, die Welt ist im Wandel, es ist unaufhaltsam und nicht umkehrbar.
        Nur solche Menschen wie Sie werden die damit zusammenhängenden Probleme niemals sachlich, konstruktiv und hilfreich betrachten und angehen.

    2. @ Susanne
      Zitat: „Es interessiert mich wenig….“
      Damit ist schon alles gesagt. Du willst es aus ideologischer Sicht gar nicht wissen. Wer die Gründe für ein Problem gar nicht wissen will, wird es auch nicht lösen können.
      Zitat; „In Deutschland leben inzwischen fast soviele Muslime wie Paraguay Einwohner hat und trotzdem ist die Gewaltstatistik viel niedriger als in Paraguay.“
      Aber auch in Deutschland begehen bestimmte Gruppen von Ausländern pro Kopf 5 bis 7 mal häufiger schwere Gewaltstraftaten als Deutsche. Auch das geht, wenn man es mal nachrechnet, aus den Kriminalitätsberichten des BMI hervor, die ich dir schon des Öfteren mal zur Lektüre empfohlen habe.

  7. @ Nick

    Trotzdem ist an der Gesamtzahl der Gewaltdelikte nicht zu rütteln die in D, trotz fast 7 Millionen Muslimen, viel niedriger ist als in Paraguay mit insgesamt ca. 7 Millionen Einwohnern, die vornehmlich christlichen Hintergrund haben.
    Davon abgesehen, schauen Sie sich einmal die Statistik im weltweiten Vergleich, bei Gewaltdelikten z.B. in Ländern wie Marokko, Tunesien oder Algerien an. Sie bilden eher das Schlußlicht.

    1. @Susanne
      Zitat: „Trotzdem ist an der Gesamtzahl der Gewaltdelikte nicht zu rütteln die in D, trotz fast 7 Millionen Muslimen, viel niedriger ist als in Paraguay mit insgesamt ca. 7 Millionen Einwohnern, die vornehmlich christlichen Hintergrund haben.“
      Ja und? Was willst du mir mit dem Vergleich sagen?
      Überleg doch mal selber: könnte es vielleicht daran liegen, dass der Durchschnittbürger in Deutschland ca. 10 mal so viel verdient wie der Paraguayer? Dass es in D ein funktionierendes Sozialnetz und Rentennetz gibt? Dass D eine weit weniger korrupte Justiz und Strafverfolgungsorgane hat, die auch besser ausgerüstet sind? Dass Deutschland keine Tausend Kilometer lange Grenze zu einem Land hat, das zu den Staaten mit der höchsten Kriminalitätsraten zählt? Dass in Deutschland ein flächendeckendes, funktionierendes Bildungssystem hat? Dass Deutschland eine (noch) homogenere Gesellschaftsstruktur aufweist, als Paraguay, das aus Menschen indigener, mestizen, europäischen usw. Abstammung besteht, denn schließlich ist Paraguay ein Land mit kolonialer Vergangenheit.?
      Ich mache mir bei Deutschland mehr Sorgen darüber, dass die Rate schwerer Gewaltkriminalität seit 2015 um 50% angestiegen ist und zwar AUSSCHLIESSLICH, bei den dazugezogenen und da wieder ausschließlich bei denen aus islamischen Kulturkreisen. Das geht aus den Berichten „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“ des BKA der letzten 5 Jahre hervor.
      Und wieder verweise ich auf die allgemeinen Kriminalitätsberichte des BMI der letzten 5 Jahre, die ich Dir ja schon oft zur Lektüre ans Herz gelegt habe, die du aber konsequent ignorierst.

      1. @ Nick

        Merken Sie nicht wieviel Gründe sie für die Gewalt in Paraguay und Lateinamerika entschuldigend anführen ?
        Man kann für Gewalttaten jeder anderer Ethnie entschuldigende Gründe anführen.
        Somit setzen Sie sich mit Ihrer Argumentation komplett ins Aus, denn für überproportional häufige Gewaltdelikte existieren immer Gründe und Ursachen.
        Scheinbar können Sie ja in Paraguay mit diesen Gründen leben.
        Dann überlassen Sie es bitte auch Deutschland und Europa wie damit in Zukunft umgegangen wird.
        Denn die überproportional zunehmende Gewalt und Kriminalität, ab 1989 nach Zusammenruch des Ostblocks, durch Zuwanderung aus Russland und Osteuropa hat Deutschland auch in den Griff bekommen.
        Auch damals gab es in D ähnlich hasserfüllte Diskussionen, die die Zuwanderer aus der ehemaligen Sowjetunion und Osteuropa nach D betrafen.

        1. @Susanne
          Zitat: „Merken Sie nicht wieviel Gründe sie für die Gewalt in Paraguay und Lateinamerika entschuldigend anführen ?“
          Ich habe gar nichts entschuldigt. Wie kommst du darauf? Ich habe die höhere Kriminalitätsrate in Paraguay gegenüber Deutschland durch wirtschaftliche, gesellschafspolitische, soziale, geographische und ethnische Ursachen zurück geführt.
          Zitat: „Somit setzen Sie sich mit Ihrer Argumentation komplett ins Aus“
          Unsinn!
          ZItat: „denn für überproportional häufige Gewaltdelikte existieren immer Gründe und Ursachen.“
          Ja eben und darüber sollte man diskutieren dürfen, aber ihr Linken ignoriert das ja.
          Zitat: „Scheinbar können Sie ja in Paraguay mit diesen Gründen leben.“
          Deine Auffassungsgabe scheint nicht sehr groß zu sein. Wenn du meine Kommentare in diesem Forum gelesen hättest, würdest du wissen, dass ich ganz und gar nicht mit der Situation zufrioeden bin und deshalb von der gebürtig paraguayischen Lumilu ständig kritisiert werde. Und ich habe dir schonmal erklärt, dass die Gründe in Paraguay zu sein mannigfaltig sind, aber darauf hast du ja nicht geantwortet. Ignorierst es ja gerne, wenn man versucht dir Informationen zukommen zu lassen, die deinem vorgefasstem Weltbild widersprechen. Es ist ja auch einfach wie Du in Deutschland im Sessel zu sitzen und Urteile zu bilden, wenn mna Paraguay und die Beweggründe für die Aussiedler nur aus der linken Einheitspresse kennt.
          Zitat: „Dann überlassen Sie es bitte auch Deutschland und Europa wie damit in Zukunft umgegangen wird.“
          Warum sollte ich? Ich bin Deutscher, in Deutschland liegen meine Wurzeln, meine Familie, die Exfrau dun Mutter meines Kindes, ich habe dort auch noch einen verpachteten Gewerbebetrieb und zahle dafür als bedingt Steuerpflichtiger (leider) immernoch in D Steuern.
          Ich habe das Wahlrecht und das nutze ich auch.
          Was ist das für ein Demokratieverstädnis, wenn du deutschen Bürgern, denen deine Meinung nicht gefällt, rätst sich aus der deutschen Politik rauszuhalten. Ach, ich vergaß, als links-grüne Faschistin hat man es ja nicht so mit Demokratie und Bürgerrechten.
          Zitat: „Denn die überproportional zunehmende Gewalt und Kriminalität, ab 1989 nach Zusammenruch des Ostblocks,“
          Wüßte nicht, dass das zu einer so extremen Gewaltzunahme führte, wie es die heutige islamische Invasion von Analphabeten macht. Und wie ich das sehe, hat man es auch nicht geschafft die muslime türkischer Abstammung, inzwischen in 3. Generation, erfolgreich zu integrieren.

          1. @ Nick

            Es wird genügend über die Gründe diskutiert die ursächlich sind im Zusammenhang mit Muslimen. Genauso wurde über Gründe diskutiert die Zuwanderer aus Osteuropa betrafen. Es wird auch genügend über Gründe diskutiert die ursächlich bei Biodeutschen sind.
            Es sind eben andere Gründe im Vergleich zu den Ursachen in Paraguay.
            Abgesehen davon diskutieren Sie die deutschen Probleme auch nur von Ihrer Couch aus Paraguay, oder beamen Sie sich täglich nach D um sich ein persönliches Bild zu machen ?
            Ich erwarte im übrigen keine komplette Assimilation von Zuwanderen, ein friedliches Nebeneinander mit z. B. Türken in 3. Generation reicht mir vollkommen aus.
            Oder assimilieren sich die Zuwanderer in Paraguay auch alle, wenn doch so Viele in irgendwelchen Kolonien leben, sich ihre eigenen Inseln schaffen, kein Wort Spanisch oder Guarani sprechen ?
            Und viele Zuwanderer Angst haben ihren paraguayischen Nachbar zu kritisieren wenn er total rücksichtslos seinen Müll verbrennt, bis in die Morgenstunden seine Nachbarschaft mit lauter Musik beschallt oder den Müll wo er gerade steht und geht in die Gegend wirft.

          2. @Susanne
            Immerhin habe ich 35/36 Jahre meines Lebens in D gelebt und besuche Deutschland regelmäßig. Auch habe ich Familie in D, mit denen ich kommuniziere. Also entschuldige bitte, wenn ich mal behaupte, dass ich von Deutschland mehr verstehe, als du von Paraguay.
            Warst du überhaupt schonmal hier?

    2. Zitat: „bei Gewaltdelikten z.B. in Ländern wie Marokko, Tunesien oder Algerien an. Sie bilden eher das Schlußlicht.“
      Ich weiß nicht ob ich Länder, in denen größtenteils die Scharia herrscht und in weiten Teilen Stammesoberhäupter Recht sprechen, minderjährige Mädchen an Baukränen aufgehängt werden, weil sie angeblich Unzucht betrieben haben, man seine Frau und Kinder mit einem Knüppel durchhauen darf, vergewaltigte Frauen die Schuld bekommen und teilweise gezwungen werden ihren Vergewaltiger zu heiraten, als Referenz nehmen möchte.

      1. @ Nick

        Können Sie Ihre Behauptungen auch mit Quellen belegen ?
        Es gibt einige wenige islamische Länder, die die Scharia im Strafgesetz verankert haben.
        Dazu gehört aber NICHT Marokko,Tunesien oder Algerien.
        Einfach mal Wikipedia befragen.
        Gewalt an Frauen, frühe Ehen, sexuelle Beziehungen, ja auch Mütter die erst 13, 14, 15 Jahre alt sind, ist in lateinamerikanischen Ländern übrigens sehr verbreitet. Da muss man nicht mit dem Finger auf islamische Länder zeigen.

        1. Zitat: „Gewalt an Frauen, frühe Ehen, sexuelle Beziehungen, ja auch Mütter die erst 13, 14, 15 Jahre alt sind, ist in lateinamerikanischen Ländern übrigens sehr verbreitet. Da muss man nicht mit dem Finger auf islamische Länder zeigen.“
          Ach so, na wenn das andere auch machen, dann ist das ja nicht so schlimm.

          1. @ Nick

            Sie leben aber in einem Land wo das recht häufig so ist, obwohl Paraguay nicht muslimisch geprägt ist. Zeigen aber mit dem Finger auf Muslime.
            Dann ändern Sie doch erst einmal die Auswirkungen des Machismo in dem Land das Sie sich selbst als Wunschland ausgesucht haben.
            Paradoxerweise haben Sie sich ja ein Land ausgesucht in dem das zu finden ist was Sie in Deutschland anprangern.

          2. @Susanne
            Zitat: „Paradoxerweise haben Sie sich ja ein Land ausgesucht in dem das zu finden ist was Sie in Deutschland anprangern.“
            Ich habe mir ein Land ausgesucht, in dem ich als wohnhafter Ausländer keine Steuern auf im Ausland erwirtschaftetes Kapital zahlen muss (Terrotorialbesteuerung für Ausländer). Zusammen mit Nutzung der Finanzplätze London (für Aktien) und Dublin (für Fondanteile), zahle ich also keine Steuern auf Gewinne und Dividenden. Und ich habe mir ein Land ausgesucht, in dem fruchtbares Land billig war. Und ein Land in dem ich jede Menge Freiheiten genieße, Waffenbesitz, Jagen, Angeln, günstiges Bauen was ich will. Und ein Land, in dem die Steuerlast auf im Inland erwirtschaftetes Kapital gering ist.
            Kurzum, meine Gründe mir Paraguay auszusuchen waren größtenteils wirtschaftlicher Natur. Ja, ich es gibt aquch Nachteile. Für jemanden der politisch interessiert ist, ist es ein Nachteil nicht in Py wählen zu dürfen und ich muss Geld für die Sicherheit meiner Familie und meines Unternehmens ausgeben. Aber ich kam aus eine Branche, in der ich auch in Deutschland in Sicherheit investieren musste und zwar nicht zu knapp. Hier in Py bleibt mir aber sehr sehr sehr viel mehr Netto vom Brutto übrig, sodass die Ausgaben für die Sicherheit viel leichter gestemmt werden kann. Und nochmal, mein Traum war es meinen studierten Beruf auszuüben, wozu ich in D keine Gelegenheit hatte, was ich dir schonmal erklärte.
            Wenn ich also die Wahl zwischen D und Py habe, würde ich immer wieder Py wählen. Ich habe hier ein Leben unter Sonnenschein, mit Pool und Hausangestellten, die für mich putzen und kochen. Diesen Lebensstil hätte ich nie erreichen können, wenn ich in D geblieben wäre. Als Selbständiger, bzw. kleiner Mittelständler in D ist es, als wenn du ständig ein Würgehalsband trägst.
            Du musst nicht denken, dass ich, weil ich hier unter Artikeln eines Nachrichtenblattes motze, ein unglücklicher Mensch wäre. Natürlich motze ich, wenn ich von Korruption und Kindesentführungen lese. Aber das hat doch nichts mit meinem Leben hier zu tun.
            Früher habe ich hier körperlich gearbeitet und dazu noch den Bürokram erledigt. Der übrigens bedeutend weniger ist als in D. Heute mache ich nur noch den Bürokram und helfe ab und zu mal aus.
            Ich stehe um kurz vor 5 auf, spreche mit meiner Tochter den Tagesplan durch, stiele die Mitarbeiter ein und dann setze ich mich gemütlich in der morgentlichen Kühle (Der Morgen ist so herrlich hier, aber ab Mittag wird es heiß) an den Pool, bei Regen auf die Terrasse und bekomme mein Frühstück. Surfe im Internet, irgendwann erledige ich die Büroarbeit, gegen Mittag verziehe ich mich ins klimatisierte Haus, mache ein Mittagsschläfchen, kümmere mich um meine Hunde, was mir Spaß macht…..
            Was ich sagen will, ich habe als ich gesund war, hier meinen Traumberuf ausgeübt und nun, nicht mehr ganz so gesund, genieße ich das Leben.
            Einmal im Monat gehe ich mit meinem Kumpel jagen, einmal im Monat mit den Sicherheitsleuten zum Schießen. Glaubst du wirklich ich könnte in D auch nur halb so glücklich werden wie hier?
            Paraguay ist ein tolles Land, wenn du einen guten Plan und das nötige Kleingeld hast. Du kannst dich verwirklichen. Eine dumme Idee ist es aber, was viele Träumer machen, mit einem „Ich will einen Selbstversorgergarten haben bla bla bla“ hierher zu kommen. Mit wenig Geld und ohne echten Plan. Die scheitern so gut wie alle. Das sind die 90% Rückkehrer. Kein Geld, kein Plan und idyllische Flausen im Kopf.
            Und dann noch YouTube-Videos von ihrem Versagen machen. Und dabei steht Paraguay auch nur Beispielhaft. Egal wohin, ob Georgien, Philippinen, Thailand, Malaysia, Kambodscha,…egal wo. Abgebrannte Träumer scheitern!

  8. @ Nick

    „Wenn sich ein bestimmtes Merkmal bei Gewaltdelikten bei einer ethnischen Gruppe häuft“

    Vielleicht hat sich ja diese von Ihnen erwähnte ethnische Gruppe am Mittelalter des Christentums orientiert.
    Da wurden ja unzählige Damen und Herren auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

    1. Und du denkst im Mittelalter ging es bei den Muslimen freundlicher zu?
      Und was soll der Kommentar? Soll ich nun sagen, dass es nicht schlimm ist, wenn die heute 5 bis 7 mal mehr Gewaltdelikte begehen, weil meine VorVorVor….VorVorfahren im Mittelalter Hexen verbrannt haben? Was ist das für eine Argumentation?
      Versucht man mir nicht schon ausreichend Erbschuld auf die Schultern zu laden, weil mein Großvater zur Nazizeit lebte? Muss ich mich jetzt schon wegen der Hexenverbrennungen schuldig fühlen?
      Mannomann!

      1. @ Nick

        Nein, aber Sie leben ja scheinar sehr gut und angstfrei in einem Land, wo der Totschlag oder Mord an Frauen, AKTUELL, durch Machismo geprägte Männer aus Ehrverletzung, überproportional hoch ist.
        Von der Dunkelziffer einmal abgesehen die garnicht erst zur Anzeige kommen, wenn Frauen Gewalt aufgrund von Ehrverletzung überlebt haben.

        1. @Susanne
          Zitat: „Nein, aber Sie leben ja scheinar sehr gut und angstfrei in einem Land, wo der Totschlag oder Mord an Frauen, AKTUELL, durch Machismo geprägte Männer aus Ehrverletzung, überproportional hoch ist.“
          Was denkst du warum ich Sicherheitspersonal bezahle? Und diese aufwändig und teuer aus der Ukraine importiere, damit ich denen vertrauen kann, weil die sich nicht mit den Einheimischen solidarisieren? Was denkst du warum ich die bewaffne und mir einen gebrauchten gepanzerten, ehemaligen Botschatfs-Landcruiser leiste, weil ich meine Angestellten mangels Konten bar bezahlen muss und deshalb regelmäßig große Bargeldmengen transportieren muss? Was denkst Du warum ich Wachhunde habe? Was denkst du warum ich schon mehrfach geklagt habe, dass man mir Maschinen klaut, illegal Holz fällt, Rinder stiehlt, kilometerweise Draht stiehlt. Was denkst du warum ich einen ganzen Schrank voller Waffen habe und für zwei davon die Genehmigung habe, die außerhalb meines Grundstückes führen zu dürfen?

          1. @ Nick

            warum zeigen Sie dann immer wieder mit erhobenem Finger auf D, wenn Sie in Ihrem christlich geprägtem Wunschland in einer Art Hochsicherheitstrakt leben ?
            Ich kenne hier in D Niemanden der bis an die Zähne bewaffnet so lebt. Außer ein paar ewig Gestrige die immer mal wieder hochgenommen werden, da sie entweder auf den vielbeschworenen Tag X warten oder solche Gruppen, wie erst kürzlich aufgedeckt, die durch Anschläge auf Moscheen einen Bürgerkrieg in D provozieren wollten.
            Mal abgesehen von super Betuchten, die sicher keinen kleinen Gartenzaun um ihr Anwesen haben, aber selbst eher die hier in D nicht wirklich in Angst leben.

          2. @ Nick

            Tja, in Deutschland müssten Sie diesen Aufwand nicht betreiben.
            Aber hier ist dafür alles etwas reglementierter.
            Ohne die Freiheit überall seinen Müll hinzuwerfen, die Müllverbrennung in Nachbars Garten akzeptieren zu müssen, bis in die Morgenstunden von Nachbars lauter 120 dB Musik beschallt zu werden, massenhaft frei laufende Hunde akzeptieren zu müssen die dann immer mal wieder der „Lynchjustiz“ zum Opfer fallen, den Anblick on Straßenkindern zu ertragen.
            Die vielbeschworene, lediglich egoistische, persönliche Freiheit in Paraguay, scheint für doch nicht wenige Auswanderer einen hohen Preis zu fordern, die die Lebensqualität in besonderem Maße einschränkt.
            Folglich damit auch eine große Einbuße von Freiheit.

          3. Zitat: „warum zeigen Sie dann immer wieder mit erhobenem Finger auf D“
            Weil, wie ich es schon mehrfach sagte, es in Deutschland schlimmer wird. Weil die Politik nichts dagegen tut, sondern die Ursachen sogar noch fördert.
            Zitat: „Ich kenne hier in D Niemanden der bis an die Zähne bewaffnet so lebt.“
            Es gibt in D keine bewaffneten Wachleute, die z.B. die Wocheneinnahmen von Supermärkten in gepanzerten Transportern wegtransportieren und Wechselgeld bringen?
            In Paraguay und vor allem hier auf dem land, gibt es, wie ich sagte kaum Arbeiter, die ein Konto besitzen. Es ist auch nicht so wie in D, dass du fast überall mit Kreditkarte bezahlen kannst. Ich möchte aber auch zugeben, dass ich die Kreditkarte nicht unbedingt als positiv bewerte, weil sie sehr viel Überwachung ermöglicht.
            Zitat: „Mal abgesehen von super Betuchten, die sicher keinen kleinen Gartenzaun um ihr Anwesen haben, “
            Aus der Sicht eines Deutschen sehe ich mich zwar nicht als super betuchten, weil ich als Landwirt für mein Geld eigentlich immer hart gearbeitet habe und meine Bandscheiben dafür geopfert habe, aber im Verhältnis zum Einkommen eines Durchschnittparaguayers wäre ich ein lohnendes Ziel. Es ist in Paraguay durchaus verbreitet für größere Estancias Sicherheitspersonal zu haben.

          4. @Susanne
            Zitat: „die Müllverbrennung in Nachbars Garten akzeptieren zu müssen,“
            Mein nächster richtiger Nachbar, also der nicht zu meinen Angestellten und deren Familein gehört und auf meinem Land leben, ist 5 oder 6 km Luftlinie weg.
            Zitat: „massenhaft frei laufende Hunde akzeptieren zu müssen“
            Ich akzeptiere die ja nicht.
            Zitat: „die dann immer mal wieder der „Lynchjustiz“ zum Opfer fallen“
            Wilde Hunde werden auch in D geschpssen.
            Zitat: „den Anblick on Straßenkindern zu ertragen.“
            Hier auf dem Land gibt die eigentlich nicht. Und verhungern tut in Py auf dem Land eigentlich auch niemand. Auch die ärmsten sind wohl genährt, wahrscheinlich sogar gesünder ernährt, als die Deutschen mit ihrem Fertigfraß aus Supermärkten.
            Armut zeigt sich hier nicht in mangelnder Ernährung. Vielleicht ein Grund warum so viele Paraguayer von Geburt an faul sind.
            Zitat: „Folglich damit auch eine große Einbuße von Freiheit.“
            Das kommt darauf an wie man Freiheit definiert.
            Guck dir Deutschland mal mit den Augen eines Kindes an. Wieviele Verbotsschilder gibt es? Gibt es noch Grünflächen die man betreten darf?
            Ich habe mit Tränen in den Augen die Stadt besiucht wo ich aufgewachsen bin. Als Kinder haben wir im Bach Stichlinge gefangen, haben im Grünen Buden gebaut. Heute alles verboten. Wo drei Bäume stehen, ist ein Schild dabei, dass es ein Naturschutzgebiet und betreten verboten ist. Genau der Bach an dem wir gespielt hatten auch. Der Spielplatz wo ich früher gespielt habe, abgerissen und Naturschutzgebiet.
            Angeln brauchst du erstmal einen teuren Kurs, mit Prüfung, dann einen Angelschein und für das Gewässer musst du dir nochmal eine Angelkarte kaufen oder in einen Verein eintreten.
            Willst du Sportschießen dauert es mindestens 1,5 jahre, bis du dir eine eigene Waffe kaufen darfst. Geht hier in einer Woche, bei einem guten Händler in Asu, der mit dir zusammen die Anträge ausfüllt. Führerlaubnis ist schwieriger, aber mit nachgewiesenem Bedürfnis auch machbar. Jagen darf ich hier auf eigenem Grundstück ohne weitere Genehmigung.
            Ich kenne in Paraguay so gut wie keine Behördenpost. Mir reicht es wenn ein bis zwei mal in der Woche meine Post aus dem nächsten Kuhdorf mit Postamt abgeholt wird. Du willst einen Pool haben, ein Haus oder einen Stall? Kein Problem, bau es einfach! Solange du Land hast kannst du dich bautechnisch verwirklichen. Wohlgemerkt, hier auf dem Land. In Asu und Co. wird auch das zunehmend schwieriger und die Regeln nehmen zu. CB-Funk um mit z.B. deinem Mähdrescherfahrer und den Schlepperfahrern in Kontakt zu bleiben, kein Problem. Da brauchst du keinen wochenlangen Kurs, mit Prüfung wie in D.
            Freiheit ist für mich die Abwesenheit von Verboten und reicht für mich so weit, wie ich andere Menschen damit nicht in ihren Freiheiten einschränke.

  9. @ Nick

    Sie haben mir übrigens immer noch nicht verraten, woher Sie all Ihre Informationen, Zitate, Kriminalitätsstatistiken, Untaten der muslimischen Mitbürger, Migranten, Flüchtlinge haben, wenn diese doch durch die gleichgeschaltete, links-grün-faschistische Einheitsbrei-Medienlandschaft unterdrückt wird.
    Wahrscheinlich finden SIE diese Informationen und Meinungsäußerungen des eher rechts-konservativen Meinungsblocks nur mit ganz aufwendigen Wegen im Darknet ?
    Oder doch über den Weg der eben NICHT Einheitsbrei Medien, die in einer Demokratie auch denen Plattformen bieten ihre Meinung kund zu tun, auch wenn diese Meinungen einer großen Mehrheit der Bevölkerung nicht sympathisch ist ?

    1. @Susanne
      Ich suche mir die infos und vertraue nicht auf aufgearbeitete Presseberichte, wie z.B. im Spiegel, der verkündet dass die Kriminalität ja extrem zurück gegangen wäre, aber wenn man hinschaut, liegt es an KLeindelikten , wie Diebstählen. Gewahltkriminalität hatte aber zugenommen. Und warum gingen Diebstähle zurück, weil man sich darauf geeinigt hatte, dass Ladendiebstähle von Asylanten nicht mher zur Anzeige gebracht werden und deshalb nicht mher in der Statistik auftauchen. Dafür wurden den Ladenbesitzern entschädigungen aus Steuergeldern angeboten.

      1. @ Nick

        ah, rechtspopulistische Internetseiten (ohne Impressum und Kontaktdaten) sind neuerdings also seriöse Quellen
        Komischerweise hat sich beispeilsweise REWE eindeutig davon distanziert dass sie sich von Anzeigen gegen Ladendiebstahl von Asylanten distanzieren und im Gegenzug dafür eine Entschädigung erhalten.

        Diese Fakenachricht aus dem April 2015 mit angeblichen Entschädigungszahlungen aus Staatskassen hat nämlich ihren Ursprung in einem Leserbrief auf zwei rechtspopulistischen Internetseiten bezüglich eines REWE Marktes in Oranienburg, Diese überregionale rechtspopulistische Kampagne betraf auch andere REWE Märkte im ganzen Bundesgebiet.
        Auch die REWE Zentrale Deutschland aus Köln hat sich gegen diese grotesken und absurden Vorwürfe gewehrt und mit Verwunderung darauf reagiert wie aufgrund eines anonymen Leserbriefes solche bescheuerten Gerüchte die Runde machen können.
        Wer solche absurden Behauptungen aufstellt, sollte dann bitte Quellen liefern die schwarz auf Weiß solche Vereinbarungen zwischen Händlern und Regierung oder Kommunen belegen.
        Denn ansonsten kann ich auch behaupten dass Spaghetti Monster gesehen zu haben.

        1. @Susanne
          Zitat: „ah, rechtspopulistische Internetseiten (ohne Impressum und Kontaktdaten) sind neuerdings also seriöse Quellen“
          Das habe ich nicht behauptet. Was soll das? Du erinnerst dich offensichtlich nicht daran,worum es dir ging. Du hast gesagt, dass es auch Opositionelle freien Zugang zu allen Medien hätten, ohne Behinderungen, so wie es sich in einer Demokratie gehört und ich nannte dir Beispiele, dass das nicht so ist.
          Und aus meiner Sicht ist der Kopp-Verlag und z.B. Seiten wie PI-News nicht mehr oder minder seriös und neutral, wie es z.B. der linke Spiegel ist.
          Also leg mir nicht Dinge in den Mund, die ich so nicht gesagt habe.

          1. @ Nick

            ich habe auch nicht behauptet dass der Kopp Verlag seriöser ist als andere.
            Ich habe lediglich behauptet dass Sie einen eigenen Verlag gründen können, wenn Sie der Meinung sind Sie werden hier in D nicht seriös und nur grün-links-faschistisch informiert. Immerhin hat der Kopp Verlag keinen besonders guten Ruf, hat sich hier aber trotz, trotz angeblich undemokratischer Verhältnisse, für ein bestimmtes Lesepublikum etablieren können.
            Oder hat der Kopp Verlag in unserer angeblichen Diktatur Publikationsverbot ?

          2. Das hatte ich dir schonmal erklärt. Du hast behauptet, dass alle Medien freiheit genießen. Der Koppverlag hat aber keinen freien Zugang zum Markt. Er wird vom Buchhandel und Onlinehandel Boykottiert. Deshalb bekommst du Publikationen aus dem Koppverlag nur im Direktvertrieb oder als Abonnent.

      2. @ Nick

        Wenn Sie solche Vereinbarungen schon erwähnen, dann bitte darauf hinweisen dass es um Flüchtlinge ging die keine Ausweispapiere haben. Und dies betraf lediglich das Bundesland Schleswig Holstein von Oktober 2017 bis Dezember 2017, da Strafverfolgung bei kleineren Delikten Aufwand und Erfolg in keinem Verhältnis stand. Schwerere Delikte wurden auch bei Flüchtlingen ohne Ausweise verfolgt.
        Da in Schleswig Holstein damals zahlenmäßig die meisten Flüchtlinge untergebracht waren, weil ein Großteil der Flüchtlinge weiter nach Schweden wollte. Von 55.000 Flüchtlingen in Schleswig Holstein haben schon in 2017 20.000 Flüchtlinge Deutschland Richtung Schweden verlassen.
        Das konnte man z. B. in so einem „links-grün-faschistischen“ Massenprint Medium nachlesen wie der FAZ vom 28.01.2016 mit der Überschrift: Keine Strafverfolgung von Ladendiebstählen bei Flüchtlingen ?
        Kubicki von der FDP und Daniel Günther Fraktionsvorsitzender der CDU, haben das übrigens aufs schärfste kritisiert.
        Das nur dazu dass man solche Informationen in den Massenmedien nicht finden kann und unsereMainstream Politiker sich angeblich nicht kritisch äußern.

  10. @ Nick

    Und auf meine Frage wie gut sich Einwanderer in Paraguay anpassen oder sogar komplett assimilieren, haben Sie mir auch nicht geantwortet.
    Nach meinem Kenntnisstand passen sich viele nicht an. Ja, sind noch nicht einmal gewillt Spanisch zu lernen, geschweige denn Guarani. Sind dann aber wahrscheinlich die gleichen Auswanderer die hier in D mit dem Finger auf nicht anpassungswillige Ausländer zeigen.
    Allerdings würde es mir persönlich auch schwer fallen mich an die vielen Unsitten in Paraguay anzupassen, nur um das Gefühl zu haben meine egoistischen und persönlichen Freiheiten besser ausleben zu können als es mir in D erlaubt wäre.
    Aus deutscher Sicht sage ich, mit einer Auswanderung von Deutschland nach Paraguay kommt man damit MINDESTENS von der Traufe in den Regen. Aber Regen wie aus Eimern und wohl nicht Nieselregen.

    1. @Susanne
      Was hast du ständig mit deinem Assimilieren? Was bedeutet für dich denn assimilieren? Also wenn du das Vokabular Erdogans, eines türkischen Nationalisten verwedest, das ist OK?
      Ich gebe zu, dass mein Spanisch schlecht ist. Es reicht aber, dass ich einkaufen gehen kann. Der Unterschied ist:
      Ich kam hierher, habe Kapital mitgebracht und mein akademisches Know How, hatte einen Plan und setze den nun schon seit 13 Jahren um.
      Ich habe hier in Paraguay 40 Dauerarbeitsplätze geschaffen und zahle grundsätzlich mindestens den Mindestlohn, was man von den Paraguayern nicht behaupten kann. Mehr als der Hälfte von diesen Arbeitern biete ich dazu noch ein Dach über dem Kopf und sie werden mit 2 zubereiteten Mahlzeiten täglich versorgt. Dazu kommen noch Saisonarbeiter. Ist das Integration genug für Dich?
      Während die Migranten die nach Deutschland kommen funktionelle Analphabeten sind und aufgrund mangelnder Ausbildung weder Arbeiten können noch wollen, sondern einen Zuzug in die Sozialsysteme anstreben, wo sie nie einen Cent eingezahlt haben.
      Erkennst du den Unterschied?
      Meine Beweggründe zur Einwanderung, damit du wenigstens versuchen kannst das zu verstehen:
      Ich bin studierter Landwirt, OHNE LAND gewesen. In Deutschland sind auf der einen Seite ALLE landwirtschaftlichen Betriebe auf dem freien Weltmarkt nicht konkurrenzfähig, da es kleine Famileinbetriebe sind, mit durchschnittlich 50 ha. Diese Kleinstbetriebe überleben nur, weil sie durch Unsummern an Subventionen gepampert werden. Zudem sind diese Betriebe alle in Familienbesitz und werden von Generation zu Generation weiter gegeben. Es gab für jemanden wie mich nur 2 Möglichkeiten in D. Entweder ich heirate in einen Hof ein, oder ich musste als Akademiker zu Hungerlöhnen arbeiten. Deshalb wurde ich nach meinem Studium kein Landwirt, sondern suchte mein Glück in anderen Branchen. Als ich finanziell die Möglichkeit sah Auszuwandern, nahm ich meinen alten Traum wieder auf. Auch weil eine Scheidung mich zu einem komplett-Neuanfang in meinem Leben bewogen hatte. Ich verpachtete meinen Betrieb, stöberte in der Welt rum, zuerst in SOAsien, und stieß dann auf Paraguay, was ich damals, wegen der Steuergesetze (Territorialbesteuerung für Ausländer) und der sehr günstigen Landpreise für am besten geeignet hielt. So kam ich hierher. Ich habe mir meinen Traum von einem eigenen LW-Betrieb, der zudem noch konkurrenzfähig ist, erfüllt.
      Ich habe dir schonmal gesagt, dass die Beweggründe nach Py zu kommen mannigfaltig sind.
      Und ich habe hier noch nie jemandem gesagt: komm nach Py! Im Gegenteil, ich habe immer gesagt, wenn ihr kommen wollt, dann bringt genug Kapital und einen guten Plan mit und überlegt euch das dreimal. Denn in Py gibt es kein Sozialnetz und doppelten Biden.

      1. @ Nick

        Deutschland ist als Wirtschaftsstandpunkt schon länger im Wandel.
        Wenn Sie hier in den letzten Jahren die Stellenanzeigen durchforsten, und Sie wollen es mir ja nicht glauben dass Jobaussichten hier seit einigen Jahren bestens sind, dann werden Sie hier mit Stellenanzeigen überschüttet. Und so wie ich z. B. die sich vor vier Jahren mit Mitte 50 noch mal neu orientiert hat, nach 25 Jahren in einer Firma wäre in den ersten 10 Jahren der 2000 er kaum möglich gewesen.
        Im IT Bereich, im Dienstleistungsbereich, in einigen Handwerksberufen, in Berufen rund um Gesundheit und Pflege, Lehrtätigkeiten an Schulen, Erzieher, Sozialpädagogen und Sozialarbeiter und Gastronomie und Hotellerie.
        In all diesen Bereichen sind massenhaft Stellen zu besetzen. Manche Stellen sind bis zu einem Jahr unbesetzt weil Arbeitgeber lange Niemanden finden.
        Mag sein, Deutschland ist schon lange nicht mehr das geeignete Land für Landwirte. Aber auch nicht mehr zukunftsträchtig im Bergbau oder möglicherweise in anderen Bereichen.
        Aber Deutschland bietet lern-und arbeitswilligen Menschen seit einigen Jahren viele Möglichkeiten. Es wird viel Geld investiert, sowohl von der privatwirtschaftlichen- als auch Regierungsseite, lern-und arbeitswillige Menschen, egal welcher Herkunft, Schulen besuchen zu lassen, Berufe zu erlernen oder zu studieren.
        Und leider wird es immer Menschen geben die diese Chancen ncht wahrnehmen. Auch biodeutsche Familien treten diese Chancen mit Füßen und leben hier schon seit zwei, drei Generationen von Transferleistungen.
        Solche Menschen wird es in einem Sozialstaat wie Deutschland immer geben.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.