Ohne Maß und Ziel

Das Gesundheitsministerium erinnerte in einer Pressekonferenz daran, dass man im Augenblick viele Fälle von Gastroenteritis und andere Magen-Darm-Erkrankungen in den stattlichen Krankenhäusern IPS feststelle. Die Zunahme hängt mit den Feiertagen zusammen, an denen die Leute ungezügelten Essgewohnheiten nachgehen.

Es fordert Zurückhaltung bei den Mahlzeiten. Viele Menschen kamen in die Krankenhäuser mit Symptomen von Bluthochdruck und erhöhten Blutzuckerwerten. Wir empfehlen, kein Schweinfleisch zu essen sondern auf gesündere Alternativen, wie Fisch, Hähnchen oder Truthahn auszuweichen, auch der ungezügelte Alkoholkonsum setzte einigen Personen zu.

Der Sprecher der Behörde warnte auch vor dem Verzehr maßloser Mengen. „Die Leute essen das, was reingeht, egal was. Die paraguayische Küche ist von Haus aus schwer, viel gebratenes und fettiges Essen, dann noch viel mehr als üblich an den Feiertagen, diese plötzliche Veränderung im Körper ist gefährlich“, sagte der Sprecher.

Er erinnerte weiter, dass eine schlechte Ernährung Diabetes, Bluthochdruck und andere kardiovaskulären Probleme auslösen kann. Zum Ende des Jahres sollten insbesondere auch zuckerhaltige und salzige Gerichte vermieden werden. „Durchschnittlich sollte eine Person mit sitzender Tätigkeit 1.600 bis 1.800 Kalorien am Tag zu sich nehmen, diese Zahl wird zwischen den Feiertagen verdoppelt“, beklagte der Ministeriumssprecher.

Personen mit Diabetes sollen Süßstoff verwenden, außerdem ist es auch gesünder Schweineschmalz durch pflanzliche Öle zu ersetzen. „Wir wollen gesunde Menschen im neuen Jahr und keine vollen Betten in den Krankenhäusern“, erklärte er abschließend.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Ohne Maß und Ziel

  1. Wie recht sie haben. Aber der Paraguayo liebt das und ist zufrieden.
    Ein glücklicher, aber gesundheitlich gefährdeter Mensch. Das pure Gegenteil zum Europäer. Auch ein Grund, warum ich hier gerne lebe.

  2. Pflanzliche Oele werden in Japan nicht mehr bedenkenlos zum Verzehr empfohlen und sollten dringend im Kuehlschrank gelagert werden, was hier aber trotz der Hitze keiner tut, vorallem nicht die Despensas obwohl die meisten Kuehlschraenke haben.
    Die Folge davon: ueber Jahre hinweg lagern sich die ranzigen Stoffe in den Waenden der Zelle ein, vorallem im Gehirn, es folgt Demenz und Anderes. Geniesst ruhig Butterschmalz und tierischen Fette , in der Ernaehrung ist sowieso so ziemlich alles anders als man uns sagt.

    1. Sehr interessant ! Ich durfte mal einen Mann kennenlernen, der war eine wandelndes Aufnahmegerät. Quellenangaben und Texte von Rednern konnte er Jahre danach noch FEHLERFREI, exakt nachsprechen. Er verriet mir, sein jahrelanges Gehirntraining sei ohne Vermeidung von gewissen Fetten und Ölen, nocht erfolgreich. Synapsen übertragen Signale angeblich fehlerfrei und schneller, bei richtiger Ernährung. Alte Verknüpfungen funktionieren noch nach langer Zeit.

      1. Ja, es gibt inzwischen einige Wissenschaftler die deswegen Alarm schlagen, wir werden dement von Pflanzenoelen und Margarine welche man uns immer als so gesund angepriesen hat.
        Tierische Fette und Salz sind gar nicht so ungesund, vor allem nicht wen wir Stress haben und Aelter werden, dann braucht die Nebennierenrinde naemlich immer mehr davon zur Hormonproduktion.
        Dafuer bewirkt die vielgepriesene Milch genau das Gegenteil vom versprochenen.

  3. Und wieder mal wird die „Ernährt-euch-gesünder-mit-pflanzlichen-Lebensmitteln-Sau“ durchs Dorf getrieben.

    Süßstoffe, vor allem Aspartam ( in allen billigen Gaseosas hier enthalten ) sind Nervengifte und schaden der cerebralen Entwicklung der Kinder.
    Viele pflanzlichen Öle sind minderwertig, Margarinen ebenfalls.
    Hauptsache die Hersteller verdienen sich damit eine goldene Nase.

    Ja, eßt mehr Fisch und Geflügel, dann müßt ihr nicht mehr soviel Antibiotico in der Farmacia kaufen *Ironie aus*

    1. …und alle Jahre wieder eine neue Sau, die der vorangegangenen inhaltlich meist widerspricht.
      Die Lektüre der ganzen Gesundheitstheorien ist besonders interessant, wenn man in der Geschichte grübelt und Vergleiche anstellt.

      1. Wenn du in der Geschichte suchst findest du sehr rasch die Lösung:

        Ernähre dich wie ein Steinzeitmensch und bewege dich auch so viel und du wirst 100+ und das ohne Alterskrankheiten.

        Darin sind sich alle wichtigen Ernährungslehren einig. Das Problem ist nur, daß das sehr unbequem ist. Deswegen macht es keiner. Was wir als Ernährungs“lehren“ kennen, ist der Versuch die Natur durch Tricks zu überlisten.

        „Wir wollen gerne viel sitzen und unsere Mahlzeiten sollen in 30 Minuten (Mittagspause) erledigt sein, damit wir dann noch mehr sitzen können.“
        -> Damit ist das Problem klar zu erkennen – langfristige Gesundheit ist unter diesen Voraussetzungen unmöglich.
        Wer sein Leben im Sitzen verbringt und gekochte Konzentratnahrung (Hamburger, aber auch Tofuburger etc) verspeist wird IMMER mit Zivilisationskrankheiten zu kämpfen haben.

        Die modernen Ernährungslehren liefern den Menschen genau das, was sie sich am Meisten Wünschen – die Illusion es gibt einen bequemen Weg, der trotzdem die Gesundheit erhält. Den gibt es nicht und deswegen wird jedes Jahr eine neue „Gesundheits-sau“ durchs Dorf getrieben und wenn eine Generation ausgestorben ist, fängt man bei der nächsten wieder von vorne an.

        Wer will schon wirklich gesund sein, wenn der Preis harte Arbeit (=körperliche Anstrengung bis ins hohe Alter, kein „Ruhestand“), wenig Kalorien und kaum Genuß (maßvoll bei Essen und auch Sex und co) bedeutet, dafür aber Aufstehen vor Sonnenaufgang und Schlafen bei Sonnenuntergang? Wer will sowas wirklich?

Kommentar hinzufügen