Onkel vom Staatspräsidenten muss notlanden

Domingo Viveros Cartes wurde am Nachmittag nach einer Notlandung in Caazapá verhaftet. Er ist der Onkel von Horacio Cartes und wurde vor Kurzem in Uruguay aus einem Gefängnis entlassen.

Der Vorfall ereignete sich gegen 14:30 Uhr auf dem Flugplatz in Caazapá. Viveros Cartes musste dort notlanden, weil die Propellermaschine mit argentinischer Registrierung mechanische Probleme hatte. Gegen den Onkel des Staatspräsidenten besteht ein Haftbefehl wegen dem Besitz und Handel mit Betäubungsmitteln. Er wurde am 5. Juni 2012 durch Richter Juan Bogarin Fatecha ausgestellt.

Als Viveros Cartes vergangenen Februar in Uruguay die Freiheit erlangte, versprach seine Anwältin Carla Caraballo ihn der paraguayischen Justiz zu überstellen. Das passierte aber nicht, bis er heute in Paraguay notlanden musste.

Quelle: ABC Color