Mehr Ordnung im öffentlichen Nahverkehr

Ab Montag soll der öffentliche Nahverkehr in Asunción besser fließen. Busfahrer dürfen nur noch an den gekennzeichneten Haltestellen Fahrgäste ein- und aussteigen lassen.

Noch müssen einige Passagiere im Regen oder in der Sonne warten, denn nicht alle Haltestellen sind mit Unterstelldächern versehen. Vorerst wird das neue System nur auf den Straßen Trans Chaco und Artigas eingeführt, weitere sollen aber bald folgen. Augustin Encina, stellvertretender Verkehrsminister, sagte, es seien an allen Haltestellen Bänke aufgestellt worden, die zugehörigen Dächer folgen in Kürze. „Einige Bushaltestellen waren fehl am Platz und mussten verlegt werden, deshalb kam es zu Verzögerungen“, erklärte Encina.

Ab Montag werden Beamte vom Ministerium für öffentliche Arbeiten eine Kontrolle der Busse vornehmen und Menschen ansprechen, die nicht an den Haltestellen auf Busse warten. Nach einem Monat beginnen die Behörden Bußgelder an die Transportunternehmer zu verhängen, die sich nicht vorschriftsmäßig verhalten. Sie betragen bis zu fünf Millionen Guaranies.

Quelle: ABC Color