OnlyFans: “Ich verdiene gerne Geld mit meiner Sinnlichkeit“

Asunción: Die Paraguayerin mit mehr als 8 Millionen Followern in sozialen Netzwerken, Laurys Dyva, spricht ohne Zensur über ihre Arbeit auf der OnlyFans-Plattform.

Sie behauptet, dass ihre Anhänger ihr immer Fragen stellen würden, um die Regeln des Rollenspiels herauszufinden und ein wenig mehr darüber zu erfahren.

Die Influencerin lebt ihre Freiheit in vollen Zügen und sagt, sinnlich zu sein sei für sie ein Zeichen weiblicher Ermächtigung, denn niemand könne ihr die Sicherheit nehmen, die sie habe und alles, was sie mit ihrer “Arbeit“ bis jetzt erreicht habe.

Ebenso gibt Dyva an, dass sie nicht davon betroffen sei, Kritiker zu haben, weil sie ihr schließlich am Ende des Tages nicht mehr oder weniger Einkommen bescheren.

Die Paraguayerin ist eine der wenigen Menschen, die einen liberalen Feminismus praktiziert, bei dem sie keine Angst hat, sich mit ihrem Körper, ihrem Geist und ihrer Seele voll auszudrücken.

Wochenblatt / Mas Encarnación

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

7 Kommentare zu “OnlyFans: “Ich verdiene gerne Geld mit meiner Sinnlichkeit“

  1. Preußen ist noch nicht verloren

    Naaaain!
    Das WB schreibt der Mensch hätte eine Seele. Ist das ein Tippfehler oder fängt die deutsche Community in Paraguay gar an gelinde zu frömmeln?
    Ich werde ja regelmäßig verlacht wenn ich behaupte der Mensch hätte eine Seele. Der moderne Deutsche hat sich ja ‘drauf geeinigt daß man vom Affen abstammen müsse – wenn auch nur aus simpler Erklärungsnot.
    Wenn der Mensch eine Seele hat dann muß es auch ein Leben nach dem Tode geben. Aber das ist schon des Gedankensports zu viel für die Meisten denn intellektuelle Exerzitien sind nun mal nicht das Ding des modernen liberalen grünen Deutschen. Und Luther will man auch nicht.
    Daß der Mensch nun plötzlich wieder eine Seele hätte ist ja ein Ding – demnach muß er vor dieser bahnbrechenden Erkenntnis von heute Anno Domini 2022 keine Seele gehabt haben. Aber das übersteigt wohl auch dem intellektuellen Veitstanz des Durchschnittsdeutschen.
    Gibt es ‘ne Seele muß es auch einen Gott geben. Noch so eine anstrengende Schlußfolgerung für die meisten der Neubürger Paraguays.
    Diese Freudendamen schleichen sich schon auf der Suche nach Kundschaft in Hotels und Restaurants hinein um da herumzulungern. Ihre frei sichtbaren Hupen sollen wohl ehrbare Familienväter von der Speisekarte ablenken und die Dame des Hauses in neidvolle Aufregung verfallen lassen.
    Dieses Problem kennt man ja zu Genüge aus Europa und Nordamerika wo Prostituierte sich in der Hotellounge und Restaurants hineinbegeben und da herumlungern. Sie sitzen dann an der Hotelbar, an den Tresen um so Kundschaft anzugraben. Auch in anderen Ländern ist dieses Übel bekannt und man verbietet Prostituierte den Zutritt zu Hotels und Restaurants damit die Kunden der Etablissements nicht belästigt werden. Ich meine wollen sie denn beim essen von einer Hure belästigt werden?
    Auch in den Vereinigten Staaten und Europa wird so vorgegangen.
    Diese dringt in Etablissements ein wo betuchte Kunden sich treffen, wie Restaurants und Hotels, und stört damit ehrenwerte Familienväter, die im Restaurant ein gediegenes Essen in ruhe einnehmen wollen. Man kann nicht in Ruhe mit seiner eigenen Dame essen, wenn eine andere Frau ihre Titten vor dem Herrn der Schöpfung am Nachbartisch entblößt. Dies kann zu Unruhen, Eheproblemen, Gedanken an Ehebruch, Missverständnissen zwischen Frauen die ihr Essen in Ruhe genießen wollen, und zu schlechter Laune bei den anderen Frauen im Lokal führen, die dort essen.
    Es scheint, dass diese “Internet-Prostituierten” bereits in gehobenen Restaurants nach wohlhabende Kundschaft angeln wollen, weil sie davon ausgehen, dass sich dort wohlhabende Männer versammeln.
    Die Idee ist, Zwietracht zu säen und dann dem reichen Ehemann das Geld abzunehmen, wenn er sein “Praktikum pro tempore” ohne das Wissen seiner Frau macht.
    Dies wird als Edelprostitution bezeichnet.

    4
    10
    1. Ne, also ich hatte noch nie Probleme, dass eine Freudendame, die mich zu einem Essen begleitete, wegen ihrer KLeidung hätte abgewiesen werden müssen. ich habe auch noch nie erlebt, dass eine Freudendame in einer Hotelbar ihre Möpse entblößt hätte.
      .
      Ja, die Damen sind oft etwas aufreizender angezogen, aber auf eine elegante Art. Tragen oft schönere Kleider als die normalen Frauen.
      Sie verstehen halt ihr Geschäft. Es täte so manchen Ehefrauen nicht schlecht, sich einige Kniffe bei diesen Freudendamen abzugucken. Denn die normalen Frauen tragen fast nur noch Jeans und Schlabberpullis. Schöne KLeider sieht man immer seltener.
      .
      Als ich in Osteuropa war, war das immer eine Augenweide, wie die Mädchen da in schönen KLeidern durch den Park stolzierten. Zurück in Deutschland habe ich mich umgesehen: Jeanshosen, Schlabberpullis, flache Schuhe….einfach nur unelegant und unweiblich.
      .
      Auch Ehefrauen könnten sich ja mal Mühe geben und sich in Hotelbars eleganter kleiden. Dann wäre der Ehemann ja auch mal wieder stolz, dass er eine so schöne und elegante Frau hat.

      12
      1
    2. PS: In dem heutigen Feminismus, wird Frauen immer mehr eingeredet: “Wenn DuDich schön machst, dann tue es für Dich und nicht für Männer!”
      Warum nicht?
      Was wäre so schlimm daran, wenn eine Frau sich mal für ihren Mann schön macht?
      Wenn Man Gäste bekommt, ja dann macht die Frau sich schön, weil die Gäste sollen sie ja schön sehen. Aber der Ehemann spielt da keine Rolle.
      Auf die Idee sich einfach mal ohne Grund schön zu machen, für ihren Mann, kommen emanzipierte Frauen heute nicht mehr. Gibt ja genügend Auswahl an Simps, da braucht man sich für den eigenen Mann nicht schön machen.
      .
      Was den Frauen immer mehr fehlt ist nicht Emanzipation und Feminismus, sondern Feminität!
      .
      Wer mal in Osteuropa (Moldawien, Ukraine, Polen, Russland war ich nie, aber ich vermute dort ist es auch so) die Frauen durch die Stadt flannieren hat sehen und anschließend wieder inDeutschland durch die Stadt gegangen ist, der erkennt sehr deutlich, dass deutsche Frauen Schei*e sind!

      11
      1
  2. @Kuno
    Mal eine Frage an DIch als Christen, der Du ja vorgibst zu sein, aber Dich nie christlich verhältst:
    Was wäre so schlimm an einer nackten Brust?
    Was ist überhaupt schlimm an Nacktheit. Schließlich hat Gott uns ja so erschaffen.
    .
    Und wenn ich die Geschichte der Genesis richtig deute, dann war Gott dich ziemlich erzürnt darüber, dass Adam und Eva plötzlich ihre Genitalien mit einem Feigenblatt bedeckten, nachdem sie vom Baum der Erkenntnis genascht hatten.
    .
    Ist also die Prüderie, die Christen und Muslime permanent predigen womöglich gar nicht Gottes Wunsch, sondern eine völlige Fehlinterpretation des Klerikus?
    Und wenn ja, welchem Zweck würde diese Prüderie dienen?
    Klar, wenns kalt ist, ist Kleidung nützlich, aber welchen Nutzen hat KLeidung im Hochsommer? Würde der Körper nicht viel mehr Vitamin D herstellen, wenn mehr Sonne und Luft an die Haut kämen?
    Ich hatte mal vor Jahren irgendwo gelesen, dass FKKler seltener an Atemwegsinfektionen leiden würden.
    Also welchem Zweck dient die Kleiden , wenn es warm ist?
    Ist die Kleidung, die zu tragen ja gesetzliche Pflicht ist, nicht genauso ein Zeichen von Gehorsam und Unterdrückung, wie der Coronalappen?

    7
    1
  3. Die ist jetzt wieder zu teuer und jetzt wird geheult. Feminismus = naturgesetz… wie die expo und partnervermittlungen und social media, die alle nach links ausgerichtet sind. Scheidungsrecht ist auch gesetz des dschungels.

  4. Absolute Zustimmung. Ich kenne mich zwar in Osteuropa kaum aus aber dafür sehr gut in Südeuropa.
    Das fängt in Deutschland mit der Kleidung und den Accessoires an und endet in den tief herunter gezogenen Mundwinkeln.

Kommentar hinzufügen