Orthodoxer Patriarch kam gestern in Paraguay an

Am Sonntagabend landete der Führer der russisch-orthodoxen Kirche, Patriarch Kirill, in Paraguay, es ist der erste Besuch im Land mit historischem Hintergrund.

Erst vor Kurzem kam es zu einem ersten Treffen mit dem Oberhaupt der katholischen Kirche, Papst Franciscus, in Kuba. Gestern Abend nahm eine Delegation, bestehend aus dem Außenminister Paraguays, Eladio Loizaga, dem katholischen Erzbischof von Asunción, Edmundo Valenzuela und Vertretern der Botschaft Russlands in Paraguay den Patriarchen am Flughafen Silvio Pettirossi in Empfang. Kirills Besuch ist ein Tribut an alle russisch-orthodoxen Bürger im Land, die im Jahr 1920 nach Paraguay kamen und sich dann beim Militär verpflichteten um das Land im Chaco-Krieg zu verteidigen.

Das Besuchsprogramm ist relativ umfangreich, heute findet um 10:00 Uhr eine Messe in der orthodoxen Kirche in Asunción statt, danach steht ein Mittagessen mit dem Staatspräsidenten Horacio Cartes auf dem Programm. Um 18:30 Uhr wird er dann in der Kathedrale von Asunción eine Zeremonie abhalten, dabei sind unter anderem Offiziere im Ruhestand und der Erzbischof von Asunción zugegen.

Am Dienstagmorgen ist ein weiterer Besuch beim Präsidenten Cartes vorgesehen, diesmal im Regierungspalast, der einige Themen bezüglich der russischen Einwanderung umfassen soll, danach verlässt der Patriarch wieder Paraguay vom Flughafen Silvio Pettirossi aus.

Quelle: ABC Color