Mobilisierung in San Pedro

Mehrere Bauernvereinigungen werden heute eine große Demonstration abhalten, in Santa Rosa del Aguaray, San Pedro, und wollen so einen Ausgleich für ihre nicht verkauften landwirtschaftlichen Produkte erreichen. Die Nationalpolizei befürchtet, dass es zu Ausschreitungen kommt.

Carmelo Florentin ist Organisator der Demonstration, er sagte, die Mobilisierung sei notwendig, damit die paraguayische Regierung Änderungen im bäuerlichen Sektor und bei den Produzenten vornehme, in letzter Zeit hätte es keine Hilfen gegeben. Florentin fügte an, das Landwirtschaftsministerium müsse die Verluste kompensieren, wenn Produkte nicht verkauft würden und es keinen Zugang zum Markt gäbe. „Die Idee ist, eine friedlichen Kampf zu machen“, sagte er. Viele Menschen kommen aus Capiibary, Concepción, Curuguaty und anderen Teilen des Landes. Der Organisator betonte, es werden in etwa 15.000 bis 20.000 Bauern erwartet, es sei nicht auszuschließen, dass es zu Straßensperren kommen könnte, wenn es zu keinen Gesprächen mit staatlichen Stellen käme.

Luis Bernal, Leiter der Polizeibehörde von San Pedro, erklärte, mehrere Polizeieinheiten aus anderen Departements seien zusammengezogen worden. „Sie kommen aus dem ganzen Land um uns zu unterstützen“, sagte er. Bernal fügte an, die Polizisten würden Straßensperren nicht zulassen. „Die Sicherheitskräfte werden bei so einem Vorgehen eingreifen. Jeder hat das Recht, sich frei zu bewegen“, betonte er. Bernal erklärte weiter, dass die genaue Zahl der Polizisten nicht bekannt gegeben werde, es seien aber zurzeit schon Einsatzkräfte am Versammlungsort und weitere würden hinzugezogen.

Quelle: ABC Color