Paraguay: Drei Deutsche wegen Doppelmord in Patiño verhaftet

Areguá: Die Polizei hat heute Nachmittag drei deutsche Staatsbürger verhaftet, die an der Ermordung eines Mannes derselben Nationalität und seiner minderjährigen Tochter in der Gegend von Patiño in Areguá beteiligt gewesen sein sollen.

Ein Festgenommener befand sich allein in einem Haus und die Ermittler beschlagnahmten mehrere verdächtige Gegenstände. Die Ermittler suchten zuerst noch nach zwei weiteren Deutschen, die ebenfalls im Verdacht stehen, die Verbrechen begangen zu haben. Die Staatsanwältin sagte, dass mittlerweile drei Männer verhaftet wurden und man neben Waffen auch sehr wertvolle Geigen gefunden wurden, die von Bredow in seinem Besitz hatte.

Heute Nachmittag führte die Polizei eine Razzia im Zentrum der Stadt Areguá durch. Der erste Verhaftete ist der Deutsche Volker Grannass, der die Mordopfer fand. In seinem Haus sind ein Dutzend Schusswaffen, ein Computer und Überwachungsgeräte gefunden wurden.

Der Doppelmord wurde am 22. Oktober in einem im Bau befindlichen Haus entdeckt, das 150 Meter von der Straße entfernt liegt, die Areguá mit Ypacaraí verbindet, 400 Meter vor der Abzweigung zum Stadtzentrum des Ortsteils Patiño von Itauguá.

Die Opfer waren Bernard Raymond Bredow (62) und seine Tochter Loreena Lydia Bredow (14).

Wochenblatt / Staatsanwaltschaft / Polizei

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Paraguay: Drei Deutsche wegen Doppelmord in Patiño verhaftet

  1. Fuerchtegott Moritz Baron von Steyr-Hahn

    Wow.
    Als Prophet muss ich also abtreten. Ich hatte ja die Maurer als Taeter im Verdacht. Na zum Glueck hatte ich das ja nicht als offizielle Prophezeiung beim Patentamt anmelden lassen.
    Wow.
    Die Deutschen bringen sich schon wegen der Muse um? Das Volk von Beethoven und Goethe…
    Der Fall wird ja immer grotesker und bizarrer.
    Da hat jemand dann wohl seine Geige in Reparatur gehabt, konnte diese aber nicht bezahlen woraufhin von Bredow dann das gute Stueck als Pfand zurueckbehielt. Nach einer gewissen Besinnungspause bot er das Teil dann bei Facebook fuer 100.000 Euro an was natuerlich “schlafende Hunde” weckte und den Eigentuemer in Aktion treten liess.
    Um Himmels willen die DACH’ler.
    Da will man schon den Schwarzen an den Pranger stellen und dann auf einmal entpuppt sich der Weisse als wahrer Schweinehund.
    Sag bloss sowas gibt es nicht in Deutschland, denn die Deutschen werden ja nicht auf einmal am Petit Grossi vom Deibel besessen wo sie bis dahin in Deutschland als die reinsten Chorknaben rueberkamen.
    Deutsche sagen mir dass ein gewisser Prozentsatz der Deutschen nach Paraguay kommt weil sie vor der Justiz in Europa fluechtig sind oder eben vor Glaeubigern bei dubiosen Geschaeften.
    Der Fall wird so richtig interessant.
    Tja, keine Barmherzigkeit seitens der Volksgenossen hatte das Kind also zu erwarten – die Zeugin wurde brutal beiseite geschafft. Brutaler gehts schon fast nicht mehr.
    Im Bild sieht das Maedchen noch recht kindisch aus also von dannen hoff ich dass der Herrgott sie noch als Kind und unmuendig ansieht.

    11
    14
    1. Wenn es fremde Täter gewesen wären, hätte man sie wahrscheinlich nicht umgebracht. Aber wenn sie die Täter gekannt/erkannt haben, wird die Sache verständlicher. Dann war wohl von Anfang an geplant die beiden zu ermorden.
      Vorverurteilen will ich trotzdem niemanden. Man muss mal wieder abwarten was sich noch alles ergibt.

      17
      2
  2. Wow, wow, wow. Jetzt haut es mir den Schnuller raus. Das muss ich zuerst verdauen und werde später noch meinen Senf abgeben. An dieser Stelle ein großes Entschuldigung an die Paraguayer und ein großes Lob an hiesige Polizei. Wow, wow, wow.

    20
    3
    1. Man o man. Das ist jetzt eine Sensation. Ich spare mir den Senf für den Servelat. Echt! Das haut mich jetzt aber um. Wer hätte das gedacht. Es freut mich, dass sie die Täter lebend gefasst haben. Könnens gleich bei mir vorbeischicken und dann die Leichenbeschauer.

      11
      5
  3. Ich hoffe, dass mehr über die Beweislage berichtet wird.
    Der Polizei jedenfalls, wenn das wirklich die Schuldigen sind, muss man ein großes Lob und Anerkennung zollen.
    Beschämend, dass meine Landsleute zu so einer grausamen Tat fähig sind.

    22
    3
  4. Bisher wurde erst ein Name genannt und dessen Alibi im Chaco gewesen zu sein laest sich leicht ueberpruefen. Fuer das Vorhandensein von Gegenständen des Getöteten im Haus seines Freundes mag es durchaus andere Erklärungen geben. Mit Vorverurteilungen sollte man sich daher zurück halten.
    Interessant wären die anderen beiden Namen…..

    31
    1. @Heinz – danke für Deinen Kommentar. Verdächtig heißt nicht schuldig ! Unverhofft kommt oft ! 15000 Dollar oder Euro möchte sich jeder verdienen – zu Recht. Also abwarten. Ich bin sicher, dass die Polizei in Paraguay diesen Fall sehr ernst nehmen wird. Sollte sich die neueste Behauptung bestätigen, dann wird diesen Verbrechern hoffentlich ein Prozess gemacht, den sie verdienen …

  5. Fuerchtegott Moritz Baron von Steyr-Hahn

    Bis soweit sagen die Videos im Artikel folgendes:
    Ein “Herr Volker” (wohl Grannass wie im 2. Video) soll mit Bekannten oder seinen Verwandten im Besitz mehrerer Geigen von von Bredow sein. Zudem soll er ein wahres Arsenal an Waffen besitzen die alle nicht registriert sind.
    Jetzt untersucht man ob die Rillen der Laeufe der Waffen mit den Kugeln der von Bredows uebereinstimmen um zu sehen ob eine dieser Waffen bei der Tat benutzt wurden. Offenbar deutet alles darauf hin dass es sich um glatten Raub handele und nicht um unbeglichene Rechnungen. Ein Novum denn offenbar nach dem aktuellen Stand der Erkenntnisse bildeten die verhafteten Deutschen eine kriminelle Vereinigung mit dem Ziel die von Bredows zu ueberfallen. Da hat jemand wohl die Announce der 100.000 Euro Geige im Facebook interessiert. Das ist ein Novum dass Deutsche mal ein Ueberfallkommando auf einen anderen Deutschen organisieren – wohl bis heute der erste Fall in ganz Paraguay.
    Im 2. Video wird folgendes gesagt.
    Volker Grannass zeigte von Bredow an wegen dem Abfackeln von Grannass Haus (offenbar soll von Bredow das Haus vom Grannass abgefackelt haben). Und von Bredow zeigte Grannass an wegen dem Verlust von… (und da versteh ich das Wort nicht weil er es verschnorrt). Immerhin die Kacke war am dampfen zwischen den beiden.
    Die Geigen sollen mehr als 1 Million Euro Wert gewesen sein (hhay jue) die Grannass sich unter den Nagel riss im Haus von den von Bredows. Das Ueberfallkommando stahl also Sachen und nahm sie mit vor allem Gewehre und Geigen. Das sind registrierte Geigen die einen hohen Altertumswert haben. Die Hypothese ist jetzt dass die Diebe an die Zertifikate gelangen wollten und ihn deswegen folterten. Ohne die Zertifikate die in einer Datenbank gespeichert sind, koenne man angeblich die Geigen nicht verkaufen.
    Man verwerfe allerdings auch keine Hypothese also dass sie sich raechen wollten (ajuste de cuentas) und auch die Geigen rauben wollten. Bis jetzt geht man davon aus dass sich alles um die Zertifikate der Geigen drehte ohne die die Diebe die Instrumente nicht veraeussern koennen. Diese rueckte von Bredow nicht raus und man folterte ihn. 3 Geigen kann Grannass nicht nachweisen dass es seine sind die angeblich einen Wert von jehnseits von 1 Million Euro haben sollen.

    24
    2

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.