Paraguay hat die schlechteste Ausbildung in der Welt

Es sei kein Einzelfall, dass nur 5% der jungen Menschen das Mindestkriterium von 60% bei den Aufnahmeprüfungen für Stipendien von Itaipú erreichten, die Qualität der Ausbildung in Paraguay, einschließlich Grundschul- und Hochschulreife, sei die schlimmste in der Welt, so Experten vom Weltwirtschaftsforum.

Die Qualität der Grundschulbildung, weltweit gesehen, erzielte in Paraguay eine Bewertung von 2.0 von 7 möglichen Punkten, im Bereich der mathematischen und naturwissenschaftlichen Bildung schaffte Paraguay den drittletzten Platz (138), mit einer Punktezahl von 2,3. Allein das Ranking auf der Universitätsebene fiel in den letzten 12 Monaten von 2,3 auf 2,1, auf den letzten Platz weltweit. Bereits 2012 erreichte Paraguay in diesem Sektor nur die Punktezahl 2,2, und lag damals auf Platz 142 von 146 Ländern.

Nur eine Änderung des Modells könnte eine Kehrtwende erzeugen. „Das Problem hat mehrere Komponenten, die Ausbildung bestimmter Berufe kann nur von Minderheiten erfolgen, es fehlt ihnen an den Basiskenntnissen. Nur Maßnahmen auf politischer Ebene können diese chaotische Situation überwinden“, sagte der Lehrer und ehemalige Senator Mario Paz Castaing. Er fügte an, eine Reform der Lehrerausbildung könne helfen, es gäbe einfach zu wenige Ressourcen für effektive Investitionen in die Bildung. „Die Prüfung für Stipendien von Itaipú zeigt wieder einmal die enorme Ungleichheit beim Zugang zu qualitativ hochwertiger Bildung, insbesondere aus benachteiligten Bevölkerungsschichten“, sagte Castaing.

Quelle: La Nación